by Robert Eduard Prutz (1816 - 1872)

Nachtstille
Language: German (Deutsch) 
In stiller Nacht die Sterne gingen
Am Himmel hoch in ernster Pracht,
Ein Säuseln hört' ich und ein Klingen
Wohl durch die stille Mitternacht.
Doch war es nicht der Blätter Rauschen,
Es war nicht Nachtigallensang:
Aus tiefer Seele mußt' ich lauschen
Dem nie gehörten, süßen Klang.

Und o, mir war's, als käm' geflogen
Ein Flötenton aus Fels und Stein,
Als sängen aus des Baches Wogen
Sirenen ihren Zauberreihn;
Als lullten leise, schlummertrunken
In süßen Traum sich Feld und Wald,
Wie halb in Schlummer schon gesunken
Ein Kindlein noch Gebete lallt;

Als ob in seinem Silbernachen
Der Mond ein Schifferlied sich sang,
Als ob geheim in tausend Sprachen
Der Sterne nächtlich Plaudern klang;
Als stiege schon vom Himmel nieder
Der Träume leichtbeschwingter Chor,
Und sänge Märchen, sänge Lieder
Dem Schlummernden ins wache Ohr!

Das, o Natur, ist deine Weise,
Es ist dein nächtlich Feierlied,
Das hell wie Orgelklang und leise
Wie ein Gebet das All durchzieht.
Und wo dich Sterbliche vernehmen,
Da machst du schnell die Herzen weit,
Zu linder Wehmuth wird ihr Grämen,
Zu stiller Hoffnung wird das Leid.

So tönet fort, ihr süßen Lieder,
Ihr Engelstimmen hell und rein!
Strömt leise wie ein Balsam nieder
In jedes wunde Herz hinein!
Doch wo getrennt von seiner Schönen
Ein Jüngling unter Thränen wacht,
Da sagt ihm mit der Liebsten Tönen
Ein herzig süßes Gute Nacht!

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

  • by Adolph Cebrian (1838 - 1922), "Nachtstille", op. 17 (Sechs Lieder für 1 mittlere Singstimme mit Pianoforte) no. 5, published 1880 [medium voice and piano], Leipzig, Breitkopf & Härtel [ sung text not verified ]
  • by Emil Sulzbach (1885 - 1932), "Nachtstille", op. 16 (Drei Lieder für 1 hohe Stimme mit Pianofortebegleitung) no. 1, published 1884 [high voice and piano], Frankfurt a/M., Henkel [ sung text not verified ]

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-11-08
Line count: 40
Word count: 224