The LiederNet Archive
WARNING. Not all the material on this website is in the public domain.
It is illegal to copy and distribute our copyright-protected material without permission.
For more information, contact us at the following address:
licenses (AT) lieder (DOT) net

Neun Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebleitung

Word count: 831

Song Cycle by Heinrich Rietsch (1860 - 1927)

Show the texts alone (bare mode).

1. Es wächst ein Kraut im Kühlen [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Es wächst ein Kraut im Kühlen,
Wo Vollmondstrahl geruht
Und wer es trägt, muß fühlen,
Wie Lieb' im Herzen thut.

Wüßt' ich den Platz, den rechten,
Vom Kraut im grünen Wald,
Wollt' ich's ins Sträußlein flechten,
Einem stolzen Knaben bald.

Und käm' er dann zur Linde
Im Dorfe, wollt' ich sehn,
Wie's mit dem Angebinde
Dem Knaben würd' ergehn.

Ein Blättchen, abgerissen,
Trüg' ich wohl auf der Brust,
Möcht' selber gerne wissen,
Ob's Leid bringt oder Lust.

Schwarzspecht, mit deinen Gaben
Schaff' mir das Kraut heran
Und zeig' mir auch den Knaben,
Dem ich es schenken kann.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

2. Schlafloser Augen Leuchte [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the English

Translation(s): DUT

List of language codes

Authorship


Based on
  • a text in English by George Gordon Noel Byron, Lord Byron (1788 - 1824), "Sun of the sleepless", appears in Hebrew Melodies, no. 24, first published 1815 FRE ITA RUS
      • This text was set to music by the following composer(s): Christopher Montague Edmunds, Adolph Martin Foerster, Arthur H. Gutman, Otto Luening, James Nary, Isaac Nathan, Samuel Harold Oakley, Humphrey Procter-Gregg, Ned Rorem, Bryceson Treharne, Thomas Van Dyke Wiesenthal. Go to the text.

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Schlafloser Augen Leuchte, trüber Stern,
Dess' tränengleicher Schein, unendlich fern,
Das Dunkel nicht erhellt, nur mehr es zeigt,
O wie dir ganz des Glück's Erinn'rung gleicht! 
So leuchtet längst vergang'ner Tage Licht:
Es scheint, doch wärmt sein matter Schimmer nicht,
Dem wachen Gram erglänzt die Luftgestallt,
Hell, aber fern, klar, aber ach, wie kalt!


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

3. Mein Herz trägt heimliches Leid [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Authorship


See other settings of this text.


Der Ulmenbaum, der starke
Zum Himmel fröhlich ragt,
Derweil in seinem Marke
Tödtend der Holzwurm nagt.
Ich singe frohe Lieder
Von Lenz und Lustbarkeit,
Sie hallen im Lande wieder. --
Mein Herz trägt heimliches Leid.

Ein Brunnen quillt verbargen
Aus dunklem Erdenschacht,
Dess Wasser alle Sorgen
Und Leiden vergessen macht.
Tage und Monde schwinden,
Ich suche weit und breit 
Und kann den Quell nicht finden. --
Mein Herz trägt heimliches Leid.

Der Mai hat über die Auen
Tausend Blumen gestreut.
Mein Auge soll nicht schauen,
Die mich am meisten freut.
Ein Vogel singt im Flieder 
Von Minne und Hochgezeit.
Sonne, wann gehst du nieder?
Man Herz trägt heimliches Leid.


Confirmed with Spielmannslieder von Rudolf Baumbach, Leipzig, Verlag von A. G. Liebeskind, 1883, pages 82-83.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

4. Sie sehnt sich [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Plattdeutsch

Authorship


Based on

See other settings of this text.


Die See ist voller Wasser,
Das Herz ist lauter Blut,
Und kommt der Mond am Himmel,
So steigt und fällt die Fluth.

Und seh ich ihn von weiten,
So steigt mir alles Blut:
So steigt die See und fällt sie,
Und kommt und ebbt die Fluth.

Am Himmel ziehn die Wolken,
Zu Füßen rollt die See,
Die Welt ist groß und einsam,
Mein Herz so klein und weh.

Ob hell die Sonne droben?
Ob jenseit grün das Land?
Ich seh nur grau und düster
Den Nebel auf dem Strand.

Die Sonne sinkt ins Wasser,
Der Storch kommt aus dem Ried.
Die See ist noch im Wogen,
Sie singt ihr Abendlied.

Mir sind die Augen schläfrig
Und alle Glieder müd,
Das Herz wogt auf und nieder
Und weint ein Abendlied.

Was dort aus dem Wasser gluckset,
Das ist der wilde Schwan:
Was hat er noch zu rufen
Über die glatte Bahn?

Aus Duft und Nebel blinket
Von weiten noch ein Kahn:
Wer weiß? da sehn auch Augen
Zurück mit bittern Thränen. --

Wie mocht ich schwimmen, segeln,
So ruhig wie der Schwan,
Oder mit den Wolken,
Und mit dem stillen Mond!

Ich möcht wohl gleich dem Storche
Nach Haus so still und klein:
Nun steh ich hier am Wasser
Und hör die Wogen ziehn.


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

6. Es fällt ein Stern herunter [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): DUT ENG ENG FIN FRE FRE FRE FRE RUS

List of language codes

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Walter Meyer) , "A star is tumbling downward", copyright © 1996, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Charles Beltjens) , no title, appears in Intermezzo lyrique, no. 59, first published 1827
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Es fällt ein Stern herunter
Aus seiner funkelnden Höh;
Das ist der Stern der Liebe,
Den ich dort fallen seh.
 
Es fallen vom Apfelbaume,
Der [weißen]1 Blätter [so]2 viel,
Es kommen die neckenden [Lüfte]3,
Und treiben damit ihr Spiel.
 
Es singt der Schwan im [Weiher]4,
Und rudert auf und ab,
Und immer leiser singend,
Taucht er ins Flutengrab.
 
Es ist so still und dunkel!
Verweht ist Blatt und Blüt',
Der Stern ist knisternd zerstoben,
Verklungen das Schwanenlied.


View original text (without footnotes)

Confirmed with Heinrich Heine, Buch der Lieder, Hoffmann und Campe, Hamburg, 1827, page 163.

1 Backer-Grøndahl, Cui, Gernsheim, Pfitzner: "Blüten und"
2 omitted by Backer-Grøndahl
3 Gernsheim: "Winde"
4 Gernsheim: "Wasser"

Submitted by Emily Ezust [Administrator] and Sharon Krebs [Guest Editor] and Pierre Mathé [Guest Editor]

6. Liebe

Language: German (Deutsch)

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

Go to the single-text view


Sag', ist deine Lieb' ein Röslein
 . . . . . . . . . .

[--- The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. ---]

7. Die Mühle [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch) after the Plattdeutsch

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The mill", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Der Tag geht zur Ruh,
Auf dem Gras liegt der Thau,
Die Wolken am Himmel sich röthen.
Es ist alles so still,
Weiß nicht was ich will,
Ich glaub, mir ist traurig zu Muth.

Der Frosch quakt im Rohr,
Der Fuchs braut im Moor,
Und weit aus der Ferne schallt Gesang.
Mein Herz schwillt empor,
Weiß nicht was ich seh,
Thränen rinnen die Wangen entlang.

Da hinter der Weide,
Weit über die Heide,
Da schimmert am Himmel eine Mühle:
Es ist mir als wär
Ich da vor der Thür,
Und saß auf dem Mühlberg und spielt.

Dann schaute Einer heraus,
Den kannt ich so gut,
Dem saß ich so oft auf dem Schooß;
Der Stein lief und klang,
Der Mann saß und sang,
Am Himmel die Wolken warn roth.

Da war ich noch klein,
Nun bin ich allein,
Wer weiß ob der Alte da noch steht?
Die Luft ist so laulich --
Das Lied ist so traurig:
Gottlob daß die Mühle noch geht!


Submitted by Emily Ezust [Administrator]

8. Glockenblumen, was läutet ihr [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): ENG

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission


Glockenblumen, was läutet ihr?
Wer ist im Walde gestorben?
Oder wißt ihr, daß heimlich hier
Liebe um Liebe geworben?

Wißt ihr's, wohin auf dem einsamen [Gang]1
Schritt und Gedanken mir streben?
[Glocken]2, ich höre nicht euren Klang,
Seh' euch nur schwingen und schweben.

Lauschenden Blättern denn läutet es aus,
Klinget wie Harfen und Psalmen,
Meldet's im Grünen von Haus zu Haus
Bäumen und Büschen und Halmen.

Liebe macht selig wie nichts in der Welt,
Lachen [könnt']3 ich und weinen,
Glücklichste ich unterm Himmelszelt,
Blumen, -- ich liebe Einen!


View original text (without footnotes)

Confirmed with Der wilde Jäger. Eine Waidmannsmär von Julius Wolff, Berlin: G. Grote’sche Verlagsbuchhandlung, 1889, page 67.

1 Greger: "Pfad"
2 Greger: "Blumen"
3 Greger: "möcht'"

Submitted by Sharon Krebs [Guest Editor]

9. Bitte [ sung text not yet checked against a primary source]

Language: German (Deutsch)

Translation(s): CAT DUT ENG ENG ENG ENG FRE

List of language codes

Authorship


See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Linger on me, dark eyes", copyright ©
  • ENG English [singable] (Walter A. Aue) , "Stay with me, endarkened vision", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "S'il te plait", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission


Weil' auf mir, du dunkles Auge,
Übe deine ganze Macht,
Ernste, milde [träumerische]1,
Unergründlich süße Nacht.
Nimm mit deinem Zauberdunkel
Diese Welt von hinnen mir,
Daß du über meinem Leben
Einsam schwebest für und für.


View original text (without footnotes)
1 Sjögren: "träumereiche"

Submitted by Emily Ezust [Administrator]

Gentle Reminder
This website began in 1995 as a personal project, and I have been working on it full-time without a salary since 2008. Our research has never had any government or institutional funding, so if you found the information here useful, please consider making a donation. Your gift is greatly appreciated.
     - Emily Ezust

Browse imslp.org (Petrucci Music Library) for Lieder or choral works