Sechs Lieder für 1 Singstimme mit Pianofortebleitung

Song Cycle by Gabrielle Deym

Word count: 284

1. Zum letzten Mal [sung text not yet checked]

Wohl fühl ich, wie das Leben rinnt,
Und daß ich endlich scheiden muß,
Daß [endlich]1 doch das letzte Lied
Und [endlich]1 kommt der letzte Kuß.

Noch häng' ich fest an deinem Mund
[In]2 schmerzlich bangender Begier;
Du gibst der Jugend letzten [Kuß]3,
Die letzte Rose gibst du mir.

Du schenkst aus jenem Zauberkelch
Den letzten goldnen Trunk mir ein;
Du bist aus jener Märchenwelt
Mein allerletzter Abendschein.

Am Himmel steht der letzte Stern,
O halte nicht dein Herz zurück;
Zu deinen Füßen sink ich hin,
[O fühl]4, du bist mein letztes Glück!

Laß einmal noch durch meine Brust
Des vollsten Lebens Schauer wehn,
Eh seufzend in die große Nacht
Auch meine Sterne untergehn.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Je sens bien comme la vie s'enfuit", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
See also Am Himmel steht der letzte Stern.

1 Schreker: "einmal"
2 Schreker: "Mit"
3 Schreker: "Gruß"
4 Schreker: "Ich fühl's"

Researcher for this text: Peter Donderwinkel

2. Volkslied [sung text not yet checked]

Als ich dich kaum geseh'n,
Mußt es mein Herz gestehn,
Ich könnt dir nimmermehr
Vorübergehn.

Fällt nun der Sternenschein
Nachts in mein Kämmerlein,
Lieg ich und schlafe nicht
Und denke dein.

Ist doch die Seele mein
So ganz geworden dein,
Zittert in deiner Hand,
Tu ihr kein Leid!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Florence Z. Marshall) , "Im Volkston"
  • ENG English (Emily Ezust) , copyright © 2012
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Dr. Albert Schelb

3. Allein [sung text not yet checked]

Still schau ich in die Nacht hinaus,
Wohin er nun gegangen,
Und blick' hinauf zum Vaterhaus
In meines Herzens Bangen.

Jetzt schlummert er in weiter Welt,
Von Gottes Aug' bewacht,
Des Himmels schönster Stern erhellt,
Die Liebe, unsre Nacht.

O, läs'ich in dem Sternenheer
Das Schicksal unsrer Liebe:
Ob nahe seine Wiederkehr?
Und ob er treu mir bliebe?

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

4. Hab' dich geseh'n tagelang [sung text not yet checked]

Hab' dich geseh'n tagelang
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

5. Das Glockengeläute [sung text not yet checked]

Manch schöne Stunde schlug mir einst,
Ich höre den Klang noch heut,
Der summt und schauert durch mein Gemüth,
Wie verhallendes Glockengeläute.

Und manchen Trost und manchen Traum
Hab' ich zu Grabe getragen;
Ein großer Friedhof ward davon,
Ich sehe die Male ragen.

Nun tret' ich still von Mal zu Mal
Und sinne, was es bedeute,
Im Herzen tief vom verlornen Glück
Das verhallende Glockengeläute. 

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Blüamerln [sung text not yet checked]

I fänd' so gern das rechte Wort
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author