Aus dem Morgenlande. 3 Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

by Ludwig (or Louis) von Hirschfeld

Word count: 463

1. Kind, was thust du so erschrocken [sung text not yet checked]

Kind, was tust du so erschrocken,
Was hebt schüchtern sich dein Fuß?
Fass' ich tändelnd deine Locken,
Naht mein Mund sich dir zum Kuß --
Was ich biete, was ich suche,
Laß dich's, Mädchen, nicht betrüben:
Denn [so steht's]1 im Schicksalsbuche
Mir urzeitlich vorgeschrieben!2

Ja, voll hohem Glauben bin ich,
Glaub' an Allah und Koran!
Glaube, daß ich dich herzinnig
Lieben muß und lieben kann!
Andern ward ihr Los zum Fluche,
Mir zum Segen und zum Lieben:
Denn so steht's im Schicksalsbuche
Mir urzeitlich vorgeschrieben!

Beut die Liebe dir Bedrängnis?
Scheuche lächelnd Angst und Pein,
Denn erfüllt muß das Verhängnis
Meines stolzen Herzens sein!
Ob ich sinne, ob ich suche,
Keine andre kann ich lieben:
Denn [so steht's]1 im Schicksalsbuche
Mir urzeitlich vorgeschrieben!2

Hoffst du einst dort auf Belohnung
Nach vollbrachter Erdenbahn,
Nimm dich selbst auch hier voll Schonung
Meines armen Herzens an!
Keines andern Minne suche,
Füge, zwing dich, mich zu lieben!
Denn so steht's im Schicksalsbuche
Dir urzeitlich vorgeschrieben!2

Nimm dies duft'ge Lied und [lies]3 es,
Lausche seinem Zauberton --
Es verheißt des Paradieses
Seligkeit auf Erden schon!
Andres Glück dort oben suche,
Doch hienieden laß uns lieben:
Denn so steht's im Schicksalsbuche
[Uns]4 urzeitlich vorgeschrieben!2

Wie vom Hauch des Morgenwindes
Sich der Kelch der Rose regt,
Sei das Herz des lieben Kindes
Von des Liedes Hauch bewegt!
Sie gewähre, was ich suche,
Was mich toll zu ihr getrieben:
Denn so steht's im Schicksalsbuche
Ihr urzeitlich vorgeschrieben!

Authorship

Based on

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
1 Kücken: "es steht"
2 Kücken adds:
Ewig dich zu lieben.
Laß dich's, Mädchen, nicht betrüben.
3 Kücken: "sing' "
4 Kücken: "Ganz"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Die Gletscher leuchten im Mondenschein [sung text not yet checked]

Die Gletscher leuchten 
Im Mondenlicht, 
Und Thränen feuchten 
Mein Angesicht.
Die Stürme sausen,
Die Möven schrein,
Die Wogen brausen,
Ich denke dein!

Das Land entschwindet 
Schon fern dem Blick,
[Doch zu dir]1 findet 
Mein Herz zurück;
Ich will ihm Schwingen
Des Liedes leihn,
Es soll dir singen: 
Ich denke dein!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "The glaciers shine", copyright © 2012

View original text (without footnotes)
1 Amadei: "Zu dir doch"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Johann Winkler

3. Leise, um dich nicht zu wecken [sung text not yet checked]

Leise, um dich nicht zu wecken,
Rauscht der Nachtwind, teure Frau!
Leise in das Marmorbecken
Gießt der Brunnen seinen Tau.

Wie das Wasser, niedertropfend,
Kreise neben Kreise zieht,
Also zittert, leise klopfend,
Mir das Herz bei diesem Lied.

Schwingt euch, Töne meiner Zither,
Schwingt euch aufwärts, flügelleicht;
Durch das rebumkränzte Gitter
In der Schönen Kammer schleicht.

»Ist denn, liebliche Dolores«,
Also singt in ihren Traum -
»In der Muschel deines Ohres
Für kein Perlenwörtchen Raum?

Denk der Laube, dicht vergittert,
Wo, umrankt von Duftgesträuch,
Ihr in Seligkeit gezittert,
Wie die Blätter über euch!

War der Platz doch still und sicher
Und kein Zeuge hat gelauscht;
Selten, daß ein abendlicher
Vogel durch das Laub gerauscht.

O dem Freund [noch]1 eine Stunde,
Wo dein Arm ihn [so]2 umschlingt,
Und der Kuß von deinem Munde
Feurig bis ans Herz ihm dringt!

Hast du ihn so ganz vergessen?
Einsam harrt er am Balkon,
Überm Wipfel der Zypressen
Bleicht des Mondes Sichel schon.

Wie das Wasser, niedertropfend,
Kreise neben Kreise zieht,
Also zittert, leise klopfend,
Ihm das Herz bei diesem Lied.«

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Serenade", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Serenade", copyright © 1998
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Sérénade", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Brahms: "nur"
2 Brahms: "heiß"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]