Zwölf altdeutsche Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by August Saran (1836 - 1922)

Word count: 492

1. Mein Freud' allein in aller Welt [sung text not yet checked]

Mein Freud allein in aller Welt,
mein Trost zu allen Stunden,
mein Herz hat sich zu dir gestellt,
mit Lieb und Treu verbunden. 
Durch dich bin ich
mit Liebeskraft
schwerlich behaft',
zu Deinem Dienst mit Fleiß gericht'. 
An argen List dir gänzlich ist
mein Herz in rechter Lieb verpflicht'. 

Einiger Schatz, du weißt, wie hart
dein Lieb mich hat umgeben,
Lieb', Ehr und Gut sei ungespart,
in deinem Dienst zu leben. 
Dir gar un G'fahr
will ich stet sein
und bleiben dein. 
Mit steter Treu ganz unverkehrt,
zu rechter Still ewig ich will
Lieb haben dich für all' auf Erd.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Es ging ein Jäger jagen [sung text not yet checked]

Es ging ein Jäger jagen
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

3. Mit Lust thät ich ausreiten [sung text not yet checked]

Mit Lust tät ich ausreiten
Durch einen grünen Wald,
Darin da hört' ich singen
Drei Vög'lein wohlgestalt,
Und sind es nicht drei Vögelein,
So sind's drei Fräulein fein,
Soll mir die Ein' nicht werden,
So gilt's das Leben mein.

Die Abendstrahlen breiten
Das Goldnetz über'n Wald,
Und ihm entgegen streiten
Die Vög'lein, daß es schallt.
Ich stehe auf der Lauer,
Ich harr' auf dunkle Nacht,
Es hat der Abendschauer
Ihr Herz wohl weich gemacht.

In's Jubelhorn ich stoße,
Das Firmament wird klar,
Ich steige von dem Roße,
Und zählt' die Vögelschaar.
Die Ein' ist schwarzbraun' Anne,
Die Andre Bärbelein,
Die Dritt' hat keinen Namen,
Die soll mein eigen sein.

Da drüben auf jenem Berge,
Da steht der rote Mond,
Hier hüben in diesem Thale,
Mein feines Liebchen wohnt.
Kehr dich Feinslieb herumme,
Beu ihm den rothen Mund,
Sonst ist die Nacht schon umme,
Es schlägt schon an der Hund.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) (Lau Kanen) , "Jachtlied", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Die Frauen ehr' ich all [sung text not yet checked]

Die Frauen ehr' ich all
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

5. Mein Mütterlein, das fraget aber mich [sung text not yet checked]

Mein Mütterlein, das fraget aber mich
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

6. Ich armes Maidlein klag mich sehr [sung text not yet checked]

Ich armes Maidlein klag' mich sehr
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

See other settings of this text.

7. Ein Junggesell gar blöd und schlicht [sung text not yet checked]

Ein Junggesell gar blöd und schlicht
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

8. War einst ein stolzer Reitersmann [sung text not yet checked]

War einst ein stolzer Reitersmann
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

9. Ich armes Käuzlein kleine [sung text not yet checked]

Ich armes Käuzlein kleine,
Wo soll ich fliegen aus,
Bei Nacht so gar alleine,
Bringt mir so manchen Graus
Das macht der Eulen Ungestalt
Ihr Trauern mannigfalt.

Ich wills Gefieder schwingen,
Gen Holz in grünen Wald,
Die Vögel hören singen,
In mancherlei Gestalt
Vor allen lieb' ich Nachtigall,
Vor allen liebt' mich Nachtigall.

Die Kinder unten glauben,
Ich deute Böses an,
Sie wollen mich vertreiben
Das ich nicht schreien kann
Wenn ich was deute tut's mir leid,
Und was ich schrei' ist keine Freud'.

Mein Ast ist mir entwichen,
Darauf ich ruhen sollt',
Sein Blättlein all' verblichen,
Frau Nachtigall geholt
Das schafft der Eulen falsche Tück,
Die störet all mein Glück.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Uiltje", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Laura Prichard) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Moi, pauvre petite hulotte", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

Note: the catalog from Kistner of 1894 indicates the author of this text is Wernher von Tegernsee.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

10. Ach Gott, wem soll ich klagen [sung text not yet checked]

Ach Gott, wem soll [ich]1 klagen
Das heimlich' Leiden mein?
Mein Buehl ist mir verjaget,
Bringt meinem Herzen Pein
Soll ich mich von ihm scheiden,
Tuet meinem Herzen weh.
So schwing' ich mich über die Heiden,
Du g'sichst mich nimmer me.

Ich hätt' auf ihn gebauet
Als auf ein'n herren Stein.
Es hat mich sehr gereuet,
Die Lieb' ist worden klein.
Kann ich an ihm wohl spüren,
Er ist voll arger List
Und hat an mir gesprochen,
Daran kein Zweifel ist.

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
1 Hecht, Hering: "ich's"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Bart O'Brien

11. Drei Laub auf einer Linde [sung text not yet checked]

Drei Laub auf einer Linden
blühen also wohl, ja wohl;
sie tät viel Tausend Sprünge,
ihr Herz war freudenvoll
ich gönns dem Maidlein wohl.

Das Maidlein, das ich meine,
das ist so hübsch und fein, ja fein;
wenn ich dasselb anblicke,
sich freut das Herze mein;
des eigen will ich sein.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Harry Joelson

12. Der blöde Tänzer [sung text not yet checked]

Bietet das Glück mir denn nie die Schanze
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author