by Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Auf der Berge freien Höhen
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): CAT DUT ENG FRE
Auf der Berge freien Höhen,
  In der [Mittagsonne]1 Schein,
An des warmen Strahles Kräften
  Zeugt Natur den goldnen Wein.

Und noch Niemand [hats]2 erkundet,
  Wie die große Mutter schafft;
Unergründlich ist [das]3 Wirken,
  Unerforschlich [ist die]4 Kraft.

Funkelnd wie ein Sohn der Sonne,
  Wie des Lichtes Feuerquell,
Springt er perlend aus der Tonne,
  Purpurn und krystallenhell.

Und erfreuet alle Sinnen,
  Und in jede bange Brust
Gießt er ein balsamisch Hoffen
  Und des Lebens neue Lust.

Aber matt auf unsre Zonen
  Fällt der Sonne schräges Licht,
Nur die Blätter kann sie färben,
  Aber Früchte reift sie nicht.

Doch der Norden auch will leben,
  Und was lebt will sich erfreun;
Darum schaffen wir erfindend
  Ohne Weinstock uns den Wein.

Bleich nur ists, was wir bereiten
  Auf dem [häuslichen]5 Altar;
Was Natur lebendig bildet,
  Glänzend ist's und ewig klar.

Aber freudig aus der Schale
  Schöpfen wir die trübe Fluth;
Auch die Kunst ist Himmelsgabe,
  Borgt sie gleich von ird'scher Gluth.

Ihrem Wirken frei gegeben
  Ist der Kräfte großes Reich;
Neues bildend aus dem Alten,
  Stellt sie sich dem Schöpfer gleich.

Selbst das Band der Elemente
  Trennt ihr herrschendes Gebot,
Und sie ahmt mit [Heerdes]6 Flammen
  Nach den hohen Sonnengott.

Fernhin zu den sel'gen Inseln
  Richtet sie der Schiffe Lauf,
Und des [Südens]7 goldne Früchte
  Schüttet sie im Norden auf.

Drum ein Sinnbild und ein Zeichen
  Sey uns dieser Feuersaft,
Was der Mensch sich kann erlangen
  Mit dem Willen und der Kraft.

K. Zelter sets stanzas 1-2

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gedichte von Friederich Schiller, Zweiter Theil, Zweite, verbesserte und vermehrte Auflage, Leipzig, 1805, bei Siegfried Lebrecht Crusius, pages 332-334.

First published in Taschenbuch zum geselligen Vergnügen. Vierzehnter Jahrgang. 1804. Herausgegeben von W.G. Becker. Leipzig, bei Christian Adolph Hempel, pages 163-164, together with Zelter's setting.

1 Schiller (Leipzig 1808 edition), Zelter: "Mittagssonne"
2 Schiller (Taschenbuch 1804): "hat"
3 Zelter: "ihr"
4 Zelter: "ihre"
5 Schiller (Taschenbuch 1804): "irdischen"
6 Schiller (Taschenbuch 1804): "ird'schen"
7 Schiller (Taschenbuch 1804): "Südmeers"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Punchlied", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Malcolm Wren) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Chant du punch", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Alberto Pedrotti , Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2018-09-21 05:50:46
Line count: 48
Word count: 238