by Anna (Nuhn) Ritter (1865 - 1921)

Hat einmal ein Mädel die Muhme gefragt
Language: German (Deutsch) 
Hat einmal ein [Mädel]1 die Muhme gefragt,
  Was [Liebe]2 denn eigentlich sei?
Da machte die Alte ein pfiffig Gesicht
  Und lachte so eigen dabei.
 
„Die Liebe? Das ist ein verschlossener Schrein,
  Sieht außen gar unschuldig aus,
Doch hebst du im Fürwitz den Deckel, mein Kind,
  [Springt hurtig]3 ein Teufelchen 'raus.”
 
Das [Mägdlein]1 ist 'gangen, es ließ ihm der Spruch
  Der Alten nicht Frieden noch Ruh',
Stand bald mit dem [lustigen]4 Teufelein
  Im Kästchen: „Auf Du, und Du!”

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Hess: "Mädchen"
2 Hess: "Lieb'"
3 Hess: "Da springt wohl"
4 Reger: "hurtigen"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Johann Winkler

This text was added to the website: 2008-07-06
Line count: 12
Word count: 77