by Robert Reinick (1805 - 1852)

Schmetterling, wie freu ich mich
Language: German (Deutsch) 
Schmetterling, [wie]1 freu ich mich:
wir zwei beide, du und ich,
morgens immer gleich zur Schenke.
Wird dir flau,
trinkst du Tau!
Ei, das ist ein schön Getränke!
Doch den Tau, ich muss dir sagen,
kann mein Magen nicht vertragen.
Nein, nein!
der verträgt nur Wein.

Trabe, Rösslein, immer zu,
wir zwei beide, ich und du,
mittags nur zuerst zur Schenke.
Wird dir schwül,
trink dich kühl;
Wasser ist ein schön Getränke!
Bin ein Mensch und trink nicht Wasser,
würde nur davon noch blasser.
Nein, nein!
Sieh, ich trinke Wein!

Liebster Schatz, nun lass mich gehn;
Abend ist's, auf Wiedersehn!
Weißt ja, wie ich dein gedenke!
Wird dir weh,
trinke Tee;
Tee, das ist ein schön Getränke;
doch ich weiß nicht, die Chinesen
sind mir stets fatal gewesen.
Nein, nein!
Lasst mich fort zum Wein!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Arenson, Berger: "was"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Johann Winkler

This text was added to the website: 2020-01-23
Line count: 30
Word count: 135