by Emanuel von Geibel (1815 - 1884)

Durch tiefe Nacht ein Brausen zieht
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT
Durch tiefe Nacht ein Brausen zieht,
Und beugt die knospenden Reiser,
[Im Winde klingt]1 ein altes Lied,
Das Lied vom deutschen Kaiser.

Mein [Sinn ist wild, mein Sinn]2 ist schwer,
[Ich]3 kann nicht lassen vom Lauschen;
Es klingt, als zög' in den Wolken ein Heer,
Es klingt wie Adlers Rauschen.

[Viel tausend Herzen sind entfacht
Und harren wie das meine,
Auf allen Bergen halten sie Wacht,
Ob rot der Tag erscheine.]4

Deutschland, [die]5 schön geschmückte Braut,
Schon [schläft]6 sie leis' und leiser --
Wann weckst du sie mit Trompetenlaut,
Wann führst du sie heim, mein Kaiser!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Mendelssohn: "Es klingt im Wind"
2 Mendelssohn: "Mein Herz ist jung, mein Herz"
3 Mendelssohn: "Und"
4 Mendelssohn:
Viel tausend Herzen heimlich glüh'n,
Und harren wie das meine,
Sie hören den Klang und hoffen kühn,
dass rot der Tag erscheine.
5 Mendelssohn: "du"
6 Mendelssohn: "träumt"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2008-11-22
Line count: 16
Word count: 95