by Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Sieh mich, Heil'ger, wie ich bin
Language: German (Deutsch) 
Elmire
 Sieh mich, Heil'ger, wie ich bin,
 Eine arme Sünderin!
 Angst und Kummer, Reu und Schmerz
 Quälen dieses arme Herz.
 Sieh mich vor Dir unverstellt,
 Herr, die Schuldigste der Welt!

Ach, es war ein junges Blut,
War so lieb, er war so gut!
Ach, so redlich liebt' er mich!
Ach, so heimlich quält' er sich!
Sieh mich, Heil'ger, wie ich bin,
Eine arme Sünderin!

Ich vernahm sein stummes Flehn,
Und ich konnt' ihn zehren sehn;
Hielte mein Gefühl zurück,
Gönnt' ihm keinen holden Blick.
Sieh mich vor Dir unverstellt,
Herr, die Schuldigste der Welt!

Ach, so [drängt']1 und quält' ich ihn,
Und nun ist der Arme hin,
Schwebt im Kummer, Mangel, Noth,
Ist verloren, er ist todt!
Sieh mich, Heil'ger, wie ich bin,
Eine arme Sünderin!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Goethe's Werke nach den vorzüglichsten Quellen revidirte Ausgabe, Dritter Theil, Gedichte, herausgegeben und mit Anmerkungen begleitet von Dr. Fr. Strehlke, Berlin, Gustav Hempel, 1868, page 77.

1 Anna Amalia: "neid'scht'"
Note: modernized spelling would change "Noth" to "Not" and "todt" to "tot"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in Russian (Русский), a translation by Anonymous/Unidentified Artist ; composed by Nikolai Karlovich Medtner.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2015-04-16 15:26:45
Line count: 25
Word count: 126