by Heinrich Leuthold (1827 - 1879)

Wanderlied
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Und wieder [jagt]1 mich der Reisetrieb,
Und wandern [möcht']2 ich von Pol zu Pol;
Drum, liebliches Kind, [vielsüßes]3 Lieb,
   [Vielsüßes]3 Lieb, leb' wohl!

[Noch einmal,]4 gestützt auf den Wanderstab,
Schau' ich zurück, schau' ich zurück; 
[Duftige]5 Blüthen fallen herab,
   Und hemmen meinen Blick. 

Nun folg' ich ohne Reiseziel
Der Vögel Flug, der Wolken Zug;
Des Schönen hat die Welt so viel,
   Hat auch für mich genug.

Und trag' ich gleich im leichten Kleid
Kein schimmerndes Gold, kein schimmerndes Gold,
Ist doch manch' [Herz, manch' rosige]6 Maid
   Dem Wanderburschen hold. 

Und der Vögel Schlag in [Busch]7 und Hag,
Das Waldesdunkel, der Sonnenschein, 
Und der klingende, singende Frühlingstag
   Ist [Alles, Alles]8 mein!

View original text (without footnotes)

Confirmed with Heinrich Leuthold, Gedichte, Zweite, vermehrte Auflage, Frauenfeld: Verlag von I. Huber, 1880, page 26.

1 Lafite: "fasst"; further changes may exist not shown above.
2 Leberl: "möchte"
3 Leberl: "mein süßes"
4 Leberl: "Nochmals"
5 Leberl: "Gar duftige"
6 Leberl: "Herze, manch herzige"
7 Leberl: "Luft"
8 Leberl: "Alles"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Wandering song", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Sharon Krebs [Guest Editor] , Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2019-01-19
Line count: 20
Word count: 110