by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)

Sehnsucht
Language: German (Deutsch) 
Nun sind der Tage schon sieben vorbei,
Seitdem ich zuletzt sie gesehen.
Wie die hungernde Katze den heissen Brei, 
Umschleich' ich ihr Haus auf den Zehen.

Verhüllt ist ihr Fenster bei Tag und bei Nacht,
Verriegelt ist Thor und Pforte, 
Und drinnen die keifende Muhme wacht,
Wie Fafner bei seinem Horte.

Geduld! Bald kommt die Walpurgisnacht,
Wo die Hexen treiben ihr Wesen; 
Dann öffnet die Muhme das Fenster sacht 
Und reitet hinaus auf dem Besen.

Zum Bloxberg fliegt sie wie Wirbelwind, 
Wo Teufel und Truden tosen,
Und während die Alte den Satan minnt, 
Wird mich ein Engelein kosen.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2012-08-11
Line count: 16
Word count: 98