sometimes misattributed to Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719 - 1803) and by Ewald Christian von Kleist (1715 - 1759)
Translation © by Emily Ezust

Groß ist der Herr! Die Himmel ohne Zahl
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): CAT DUT ENG ENG FRE
Groß ist der Herr! Die Himmel ohne Zahl 
Sind Säle seiner Burg;
Sein Wagen Sturm und [donnernde]1 Gewölk',
Und Blitze sein Gespann.

Die Morgenröth' ist nur ein Wiederschein
Von seines Kleides Saum;
Und gegen seinen Glanz ist Dämmerung 
Der Sonne flammend Licht.

Er [sieht]2 mit gnäd'gem Blick zur Erd' herab:
Sie grünet, blüht und lacht.
Er schilt: es fähret Feur [von]3 Felsen auf,
Und [Meer]4 und Himmel bebt.

Lobt den gewaltigen, den [gnäd'gen]5 Herrn,
Ihr Lichter seiner Burg!
Ihr Sonnenheere! flammt zu seinem Ruhm!
Ihr Erden, singt sein Lob!

Erhebet ihn, ihr Meere! braust sein Lob!
Ihr Flüsse, rauschet es!
Es neige sich der Zedern hohes Haupt
Und jeder Wald vor ihm!

Ihr Löwen, brüllt zu seiner Ehr' im Hain!
Singt ihm, ihr Vögel, singt!
Seyd sein Altar, ihr Felsen, die er traf,
Eu'r Dampf sey Weihrauch ihm!

Der Wiederhall lob' ihn! und die Natur
Sing' ihm ein froh Koncert!
Und du, der Erden Herr, o Mensch, zerfleuß
In Harmonieen ganz!

Dich hat er, mehr als alles sonst, beglückt:
Er gab dir einen Geist,
Der durch den Bau des Ganzen dringt, und kennt
Die Räder der Natur.

Erheb' ihn hoch, zu deiner Seligkeit;
Er braucht kein Lob zum Glück.
Die niedern Neigungen und Laster fliehn,
Wenn du zu ihm dich schwingst.

Die Sonne steige nie aus rother Flut,
Und sinke nie darein,
Daß du nicht deine Stimm' vereinigst mit
Der Stimme der Natur.

Lob' ihn im Regen und in dürrer Zeit,
Im Sonnenschein und Sturm!
Wanns schneyt, wann Frost aus Wasser Brücken baut,
Und wann die Erde grünt.

In Überschwemmungen, in Krieg und Pest
Trau' ihm, und sing' ihm Lob!
Er sorgt für dich; denn er erschuf zum Glück
Das menschliche Geschlecht.

Und o! wie liebreich sorgt er auch für mich!
Statt Gold und Ruhm giebt er
Vermögen mir, die Wahrheit einzusehn,
Und Freund' und Saitenspiel.

Erhalte mir, o Herr! was du verliehst,
Mehr brauch' ich nicht zum Glück.
Durch heil'gen Schau'r will ich, ohnmächtig sonst,
Dich preisen ewiglich!

In finstern Wäldern will ich mich allein
Mit dir beschäftigen.
Und seufzen laut, und nach dem Himmel sehn,
Der durch die Zweige blickt;

Und irren an des Meers Gestad', und dich
In jeder Woge sehn;
Und hören dich im Sturm, bewundern in
Der Au Tapeten dich!

Auf Felsen soll mein taumelnd Auge durch
Zerrißne Wolken sehn,
Und suchen dich den Tag, bis mich die Nacht
In heilge Träume wiegt.

F. Schubert sets stanzas 1-4
W. Berger sets stanzas 1-3

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Ewald Christian von Kleist's sämmtliche Werke nebst des Dichters Leben aus seinen Briefen an Gleim. Herausgegeben von Wilhelm Körte. Zweyter Theil. Berlin bei Johann Friedrich Unger 1803, pages 80-84.

Note: This is the original version of the poem, recovered from Kleist's manuscript by Wilhelm Körte. Kleist's poems published earlier were edited by Karl Wilhelm Ramler and contain several changes from Ramler's hand; see below.

1 Schubert, Berger: "donnerndes"
2 Berger: "schaut"
3 Schubert: "vom"
4 Berger: "Erd' "
5 Schubert, Berger: "großen"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by .

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "God in de natuur", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Great is the Lord! The heavens without number", copyright ©
  • ENG English (Malcolm Wren) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Dieu dans la nature", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Thierry Morice , Peter Rastl [Guest Editor]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2018-01-25 14:04:44
Line count: 68
Word count: 398

Great is the Lord! The heavens without number
Language: English  after the German (Deutsch) 
 Great is the Lord! The heavens without number
 are the rooms of his castle,
 his chariot is a storm, and his 
 horses, lightning and thunder.
 
 The dawn is but a reflection
 of the edge of his robe,
 and compared with his splendour, the sun's
 flaming light is but dusk.
 
 He gazes graciously down at the world,
 and it turns green, blossoms and laughs.
 He frowns, and fire stirs up from the rocks,
 and the seas and the heavens tremble.
 
 Praise the Almighty, the great Lord,
 you lights of his castle,
 you armies of the sun, blazing to his glory,
 you lands, sing his praise!

Authorship

  • Translation from German (Deutsch) to English copyright © by Emily Ezust

    Emily Ezust permits her translations to be reproduced without prior permission for printed (not online) programs to free-admission concerts only, provided the following credit is given:

    Translation copyright © by Emily Ezust,
    from the LiederNet Archive -- https://www.lieder.net/

    For any other purpose, please write to the e-mail address below to request permission and discuss possible fees.


Based on

 

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2014-06-16 10:01:37
Line count: 16
Word count: 105