by Carl Gärtner (1821 - 1875)

Flieg' aus, mein Herz, in's...
Language: German (Deutsch) 
Flieg' aus, mein Herz, in's Frühlingsland 
Aus Deiner dunklen Kammer! 
Ein heller Strahl, von Gott gesandt, 
Verscheucht Dir Deinen Jammer. 
Dort suche Ruh', du findest Ruh', 
Die liebe Sonne ruft Dir zu: 
"Wenn's Auge noch so bitter weint, 
Der liebe Gott hat's [treu]1 gemeint!"  

Und wenn Du noch so traurig bist, 
Das Blümlein wird dir sagen, 
Daß Gott ein lieber Vater ist, 
Du brauchst's nicht erst zu fragen: 
In seinem Kelch das Tröpflein Thau, 
Das predigt laut auf grüner Au: 
"Wenn's Auge noch so bitter weint, 
Der liebe Gott hat's [treu]1 gemeint!" 

Im Wald der Vogel sagt Dir's auch, 
Mußt ihn nur recht verstehen; 
Die Blätter auch an Baum und Strauch, 
Mußt sie nur recht besehen; 
Was ringsum rauscht und glüht und blüht, 
Aus Allem klingt das Eine Lied: 
"Wenn's Auge noch so bitter weint, 
Der liebe Gott hat's [treu]1 gemeint!" 

Wohlauf, mein Herz, in's Frühlingsland 
Aus Deiner dunklen Kammer! 
Das rechte Heil, von Gott gesandt, 
Blüht dort für Deinen Jammer. 
Nur wenig Tagen werden's sein, 
Da stimmst Du recht in Freuden ein: 
"Wenn's Auge noch so bitter weint, 
Der liebe Gott hat's [treu]1 gemeint!" 

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Freimaurer-Zeitung, achter Jahrgang, ed. by Moritz Zille, Leipzig: Heinrich Weinedel, issue no. 35, August 1854, page 280.

1 Gartz: "gut"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Melanie Trumbull

This text was added to the website: 2020-03-30
Line count: 32
Word count: 185