by Karl von Lemcke (1831 - 1913)

Auf der Heide saust der Wind
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ENG FRE
Auf der Heide [saust]1 der Wind -
Herzig Kind, herzig Kind -
Willst du, daß trotz Sturm und Graus
In die Nacht ich muß hinaus -
Willst du, daß ich geh'?

Auf der Heid' zu Bergeshöh'
Treibt der Schnee, treibt der Schnee;
Feget Straßen, Schlucht und Teich
Mit den weißen Flügeln gleich.
Willst du, daß ich geh'?

Horch, wie klingt's herauf vom See
Wild und weh, wild und weh!
An den Weiden sitzt die Fei
Und mein Weg geht dort vorbei -
Willst du, daß ich geh'?

Wie ist's hier in deinem Arm
Traut und warm, traut und warm;
Ach, wie oft hab' ich gedacht:
So bei dir nur eine Nacht -
Willst du, daß ich geh'?

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Brahms: "weht"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Do you wish me to go?", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Veux-tu que j'y aille ?", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2015-06-18 15:40:10
Line count: 20
Word count: 117