Drei Frauenlieder

Song Cycle by Ludwig Wilhelm Andreas Maria Thuille (1861 - 1907)

Word count: 219

1. Klage [sung text checked 1 time]

Ich lehn' im offenen Gemache,
Es ist die Stunde still und spät --
Wie einsam geht der Tag vorüber,
Der ohne dich vorüber geht!

Es liegt mein Licht in deinen Augen,
Doch deine Augen meiden mich,
Es liegt mein Heil in deinen Händen,
Doch nimmermehr gewinn' ich dich!

Ich lehn' im offenen Gemache
Und lausche, wie der Lenzwind weht --
Wie einsam geht der Lenz vorüber,
Der ohne dich vorüber geht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Lament", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Chanson de jeune fille", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Hochland-Lieder von Karl Stieler, Stuttgart, Meyer & Zeller's Verlag (Friedrich Vogel), 1879, page 152.


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Sommermorgen [sung text checked 1 time]

[Was]1 ist mir denn geschehen?
Bin ich vom Traum erwacht? -- --
Wie meine Augen sehen!
O, wie der Mund mir lacht!

Als hätt's noch nie gegeben
So lichtes Himmelsblau;
Auf meinem ganzen Leben
Liegt es wie Morgenthau.

Und in dem tiefsten Innern,
Da rieselt's wie ein Quell
Von Hoffen und Erinnern --
Wie schön ist das, wie hell!

O gold'ne Feierstunde! -- --
O komm, [du heißer]2 Mann,
Und küß' mir still vom Munde,
Was ich nicht sagen kann!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Summer morning", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Matin d'été", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Wanderzeit. Ein Liederbuch von Karl Stieler, Stuttgart, Verlag von Adolf Bonz & Comp., 1882, page 30.

1 Erler: "Wie"; further changes may exist not shown above.
2 note: modern singers may wish to substitute "geliebter" here.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Es klingt der Lärm der Welt [sung text checked 1 time]

Es klingt der Lärm der Welt, -
Ich hör' ihn nimmer;
Denn nur was du gesagt,
Das hör' ich immer.

Die Menschen schau'n mich an, -
Kaum denk' ich dessen;
Ich hab' sie alle ja
Um dich vergessen.

O, laß mich schweigen doch,
Mein Lieb, mein Eden!
Du hast mich stumm geküßt -
Ich kann nicht reden!

Ich gab ja alles her,
Nichts ist mir blieben;
Ich kann nur Eines mehr -
Dich lieben, lieben!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Song of a woman", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant de femme", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Wanderzeit. Ein Liederbuch von Karl Stieler, Stuttgart, Verlag von Adolf Bonz & Comp., 1882, page 26.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]