by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)
Translation Singable translation by Frederick W. Bancroft

Bin ein fahrender Gesell
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Bin ein fahrender Gesell,
Kenne keine Sorgen.
Labt mich heut' der Felsenquell,
Thut es Rheinwein morgen.
Bin ein Ritter lobesan,
Reit' auf Schusters Rappen,
Führ' den lock'ren Zeisighahn
Und den Spruch im Wappen:
  Lustig Blut und leichter Sinn
  Hin ist hin, hin ist hin. 
        Amen.

Zieh' ich in ein Städtchen ein,
Spür ich's im Gehirne,
Wo man trifft den besten Wein
Und die schönste Dirne.
Spielmann lächelt wohlgemuth,
Streicht die Fiedel schneller,
Und ich werf' ihm in den Hut
Meinen letzten Heller.
  Lustig Blut und leichter Sinn
  Hin ist hin, hin ist hin.
        Amen.

Meister Wirth, darfst heut nicht ruh'n,
Schlag' heraus den Zapfen! 
Back', Frau Wirthin, mir ein Huhn 
Und zum Nachtisch Krapfen! 
Was ich heut nicht zahlen kann,
Zahlen will ich's künftig,
Darum schreib's mit Kreide an,
Wirth, und denk' vernünftig:
  Lustig Blut und leichter Sinn,
  Hin ist hin, hin ist hin.
        Amen. 

Wein' dir nicht die Äuglein trüb',
Mägdelein, vor Trauer!
Fahrender Gesellen Lieb'
Ist von kurzer Dauer;
Fahrender Gesellen Lieb'
Endet vor den Thoren.
Wein' dir nicht die Äuglein trüb';
Hast nicht viel verloren.
  [Lustig Blut und leichter Sinn,
  Hin ist hin, hin ist hin.
        Amen.]1

Kommt ein Stern mit einem Schwanz,
Will die Welt zertrümmern,
Leiert euren Rosenkranz,
Mich soll's wenig kümmern.
Wird dem Weltenbrand zum Raub
Berg und Wald und Haide,
Wird das Wirtshaus auch zu Staub,
Schwarzes Bret und Kreide.
  Lustig Blut und leichter Sinn,
  Hin ist hin, hin ist hin.
        Amen.

F. Busoni sets stanzas 1-2, 4-5
A. Foote sets stanzas 1, 3-4

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Busoni here repeats instead "Fahrender Gesellen Lieb'/ Endet vor den Toren."

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John H. Campbell) , "I am a young wayfarer", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: John H. Campbell

Text added to the website between May 1995 and September 2003.
Last modified: 2014-06-16 10:01:20
Line count: 55
Word count: 239

The Wand'rer's Song
Language: English  after the German (Deutsch) 
I'm a wand'rer blithe and gay,
Know no care nor sorrow;
Drinking from the spring today,
Good Rhinewine tomorrow.
On I trudge through wet and dry
Free from thought of sadness;
This my motto: "What care I?
Life is full of gladness."
So I sing my jovial strain:
What care I? What care I?
Amen, Amen, Amen.

Jolly host, the goblet fill;
Come, bestir thee quicker!
Hostess I would try thy skill,
Quaff thy choicest liquor!
And if I can't pay today,
Never trouble borrow,
Check it up without delay,
Sure I'll pay tomorrow.
So I sing my jovial strain:
What care I? What care I?
Amen, Amen, Amen.

Pretty maiden, have a care,
Spend no time in grieving;
Love like mine is light as air,
Is but vain deceiving.
Trav'ler's vows are soon forgot,
So maids oft discover,
Pretty maiden, weep thou not
For thy fickle lover.
Amen! Amen! Amen!

Authorship

Based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Andrew Schneider [Guest Editor]

Text added to the website: 2017-12-24 00:00:00
Last modified: 2018-08-15 23:19:36
Line count: 31
Word count: 151