Translation

Liebhabers Ständchen
Language: German (Deutsch)  after the German (Deutsch) 
Available translation(s): DUT ENG FRE
Wachst Du noch, Liebchen? Gruß und Kuß!
Dein Liebster naht im Regenguß.
Ihm lähmet Liebe Hand und Fuß;
Er möchte so gern zu seinem Schatz.

Wenn's draußen noch so stürmisch ist,
ich kenne junger Burschen List.
Geh hin, woher du kommen bist.
Ich lasse dich nicht ein.

O lass mich ein die eine Nacht,
Die eine, die eine Nacht,
Die Liebe ist's, die glücklich macht!
Steh auf und lass mich ein!

Horch, wie die Wetterfahnen wehn!
Sieh, wie die Sternlein untergehn!
Laß mich nicht hier im Regen stehn,
mach auf, mach auf dein Kämmerlein!

Der Sturm nicht, der in Nächten droht,
bringt irrem Wandrer größre Not,
als einem Mädchen jung und rot
der Männer süße Schmeichelei'n.

Wehrest du, Liebchen, mir solche Huld,
so tötet mich die Ungeduld,
und meines frühen Todes Schuld
trifft dich allein, ja dich allein.

Das Vöglein auch, das singt und fliegt,
von Vogelstellers List besiegt,
zuletzt in böse Schlingen fällt,
ruft: o traue nicht dem Schein!

Nein, nein, nein, nein, ich öffne nicht!
Wenn's draussen noch so stürmisch ist,
Ich sag' es dir, die eine Nacht,
Ich lasse dich nicht ein.

View text with footnotes
Note: this is an interleaving of the two parts of the original text, with several modifications.

The text shown is a variant of another text.
It is based on

It is based on

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Vrijers verleidingsliedje", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (David K. Smythe) , "Lover's serenade", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Sérénade de l'amant", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Johannes Becker

This text was added to the website: 2003-11-12
Line count: 32
Word count: 185