by Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Im Vorübergehn
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): FRE ITA
Ich ging im Felde 
So für mich hin,
Und nichts zu suchen, 
Das war mein Sinn.

Da stand ein Blümchen 
Sogleich so nah,
Daß ich im Leben 
Nichts lieber sah.

Ich wollt' es brechen, 
Da sagt' es schleunig:
Ich habe Wurzeln, 
Die sind gar heimlich.

Im tiefen Boden 
Bin ich gegründet;
Drum sind die Blüthen 
So schön geründet.

Ich kann nicht liebeln, 
Ich kann nicht schranzen,
Mußt mich nicht brechen, 
Mußt mich verpflanzen.

Ich ging im Walde 
So vor mich hin;
Ich war so heiter, 
Wollt' immer weiter -- 
Das war mein Sinn.

Confirmed with Goethe's Werke. Vollständige Ausgabe, letzter Hand, Dritter Band, Stuttgart und Tübingen, in der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1828, pages 54-55.


Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in Russian (Русский), a translation by Anonymous/Unidentified Artist ; composed by Nikolai Karlovich Medtner.

Other available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "En passant", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Passando oltre", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 25
Word count: 92