by Robert Reinick (1805 - 1852)

Wann im Lenz der blaue Himmel
Language: German (Deutsch) 
[Wann]1 im Lenz der blaue Himmel 
Nachts sich schmückt mit seinen Sternen,
Daß sie, wie mit Liebesaugen 
Sich in deine Seele saugen
Und dich winken zu den Fernen: 
  Hüte dich fein 
  In dem Lenzen 
Vor dem Glänzen der Äugelein!

Kommt der Morgen, läßt den Blüthen 
Lichte Perlen niederthauen, 
Daß ihr Auge voller Thränen
Dir erweekt ein heimlich Sehnen,
Wann sie dir entgegen schauen: 
  Hüte dich fein 
  In dem Lenzen 
Vor dem Glänzen der Äugelein!

Drauf, wann sich der Mittag breitet, 
Und es schweiget in die Kunde, 
Und es flimmert aus der Welle, 
Und es blinken wunderhelle 
Augen aus des Wassers Grunde:
  Hüte dich fein
  In dem Lenzen
Vor dem Glänzen der Äugelein!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Rüst: "Wenn"; further changes may exist not noted above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-04-08
Line count: 24
Word count: 112