Drei Gedichte von R. Burns für Sopran oder Tenor mit Pianoforte

Song Cycle by Alexander Fesca (1820 - 1849)

1. Mary Morison [sung text not yet checked]

O Mary, komm an's Fensterlein! 
Die Stunde süßer Wonne winkt; 
Mich labe deiner Blicke Schein
Der Gold und Kronen überblinkt! 
Wie gern ertrüg' ich vom Geschick,
Ein Sklav im Staube, Zwang und Hohn:
Belohnte mich ein süßer Blick 
Der schönen Mary Morison! 

Verwichne Nacht, bei Saitenklang, 
Bei Jubel Tanz und Kerzenlicht,
Dacht' ich in meines Herzens Drang
An dich, und sah und hörte nicht.
Wohl schwang sich manche hübsche Maid 
Im Tanze zu der Pfeifen Ton;
Ich aber sagt': ihr Alle seid 
Doch keine Mary Morison!

Und hassen ihn -- o denke nach! --
Ihn, der für dich sein Leben giebt?
Ihn kränken, der doch nichts verbrach,
Als daß er dich geliebt und liebt? --
Und darf er dir nicht Liebe weihn,
Sei Haß nicht seiner Treue Lohn: 
Unedler Denkart fähig sein 
Kann keine Mary Morison!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Mary Morison", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Robert Burns' Gedichte. Deutsch von W. Gerhard., Leipzig, Verlag von Joh. Ambr. Barth, 1840, pages 251-252


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Der Treue Siegel [sung text not yet checked]

Komm, Liebchen, komm an meine Brust,
Und laß uns nimmer scheiden! 
Nie werd' ich, deiner mir bewußt, 
Den Glanz der Welt beneiden.
Und fühlst du, süße Jeanie, dich 
Von gleicher Glut getrieben:
Fleh' ich den Schöpfer inniglich
Um Leben, dich zu lieben.

So halt' ich denn mein einzig Glück
Mit treuem Arm umfangen! 
Konnt' ich vom gütigen Geschick
Wohl Süßeres verlangen? 
Laß ewig mich in Glück und Noth
Dich nennen mein Entzücken,
Auf deiner Lippe Purpurroth
Der Treue Siegel drücken! 

Authorship:

Based on:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The seal of faithfulness", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Robert Burns' Gedichte. Deutsch von W. Gerhard., Leipzig, Verlag von Joh. Ambr. Barth, 1840, page 269.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Die süsse Bell [sung text not yet checked]

Der Frühling kehret lächelnd wieder;
Der eisig grimme Winter flieht;
Das Bächlein rinnt, und bunt Gefieder 
Melodisch froh den Wald durchzieht.
Wie mild die Luft! wie sinkt die Sonne 
In Purpurglanz dem Meere zu! 
Du, Frühling, schenkst uns solche Wonne:
Mir, süße Bell, den Himmel du!

Der Lenz verblüht, des Sommers Farben 
Verweht des Herbstes kühlre Luft, 
Und Schnee bedeckt das Feld der Garben, 
Bis wiederkehrt der Blume Duft.
So tanzt das Jahr; vorüber schweben
Die Bilder wechselvoller Zeit:
Doch, süße Bell, mit Seel' und Leben
Bleib' ich im Wechsel dir geweiht! 

Authorship:

Based on:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Robert Burns' Gedichte. Deutsch von W. Gerhard., Leipzig, Verlag von Joh. Ambr. Barth, 1840, page 203.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]
Total word count: 305