Amaranths Waldeslieder

Song Cycle by František Pivoda (1824 - 1898)

Word count: 347

1. Wie bist du Frühling gut und treu  [sung text not yet checked]

Wie bist du Frühling gut und treu,
Daß nie du kömmst mit leerer Hand! -- 
Du bringst dem Baume Blätter neu,
Dem Blümlein farbiges Gewand! 

Du bringst das Lied dem Vögelein, 
Durch dich so blau der Himmel lacht! 
Du bringst der Welt den Sonnenschein, --
Was hast du mir denn mitgebracht?

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (David Arkell) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Waldvögelein! [sung text not yet checked]

Waldvögelein! Wie singst du heut' 
So [herziglieb]1, wie nie zuvor! 
Möcht' fliegen ja vor lauter Freud'
Ein Vöglein hoch zu Gott empor! 

Hast du denn auch heut' über Nacht 
Dein Frühlingslieb im Traum gesehn? 
Waldvögelein gieb du nur Acht! 
Mit dir und mir wird was geschehn!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (David Arkell) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Bruckner: "herzlichlieb"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Ihr lieben Bäumchen [sung text not yet checked]

Ihr lieben Bäumchen laßt euch warnen: 
Dem flücht'gen Winde nicht vertraut! 
Er spricht zuviel von Treu' und Liebe, --
Und treue Lieb' spricht nie so laut.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Der Quell [sung text not yet checked]

Du Quell hast einen süßen Mund,
Hab' dich im Stillen oft belauscht,
Wenn mit der wilden Rose du 
Die leisen Wörtchen eingetauscht! 

Hat sie nur einmal dich gehört,
Neigt sie sich hin und grüßet dich. 
Nichtwahr? Hab' ich einmal ein Lieb, 
O lehr' die Wörtchen dann auch mich! 

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Ihr lieben Vöglein [sung text not yet checked]

Ihr lieben Vöglein, singt nur fort, 
So lang's vermag die kleine Brust! 
Singt von des Frühlings Herrlichkeit, 
Singt von des Frühlings Lieb' und Lust! 

Und sänget ihr auch ewig fort, 
Viel tausend Jahre Tag und Nacht,
Ihr könntet singen nie genug! --
So schön hat Gott die Welt gemacht!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (David Arkell) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Du Tropfen Thau [sung text not yet checked]

Du Tropfen Thau, seh' ich dich an,
Kömmt mir die Thräne süß und still,
Weil du so treu dein Blümlein liebst,
Wie ich wohl einmal lieben will.

Und trennt dich auch an jedem Tag
Von deinem Lieb' der Sonnenschein,
Du kehrst an Abend stets zurück!
So muß wohl treue Liebe sein.

Und stirbt dein Lieb, vom Sonnenbrand,
Dann stirbst auch du im letzten Kuß!
Ich seh' dich an, und sinne still,
Wie solch ein Tod beglücken muß!

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Harry Joelson

7. Dornröslein [sung text not yet checked]

Dornröslein blüh' nicht so geschwind,
Bleib' frisch nur bis zum andern Tag!
Bin ich nicht recht ein thöricht Kind,
Daß darum ich mich kümmern mag?

Mir ist, als wär' Er heut' noch da,
Und brach' dich mir schon morgen früh!
Thu' mir's zu Lieb'! Du kennst mich ja!
Bis Er dich bricht, Dornröslein blüh'!

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]