Sechs Gesänge für hohe Stimme nach Texten von Hermann Hesse

Song Cycle by Ernst Reichert (1901 - 1958)

Word count: 516

1. Leidenschaftlich strömt der Regen [sung text checked 1 time]

Leidenschaftlich strömt der Regen,
Schluchzend wirft er sich ins Land,
Bäche gurgeln in den Wegen
Überfülltem See entgegen,
Der noch jüngst so gläsern stand.

Daß wir einmal fröhlich waren
Und die Welt uns selig schien,
War ein Traum. In grauen Haaren
Stehn wir herbstlich und erfahren,
Leiden Krieg und hassen ihn.

Kahlgefegt und ohne Flitter
Liegt die Welt, die einst gelacht;
Durch entlaubter Äste Gitter
Blickt der Winter todesbitter,
Und es greift nach uns die Nacht.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 374.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Wenn auch der Abend kalt und traurig ist [sung text checked 1 time]

Wenn auch der Abend kalt und traurig ist 
Und Regen rauscht, 
Ich singe doch mein Lied in dieser Frist,
Weiß nicht, wer lauscht.

Wenn auch die Welt in [Krieg und Angst]1 erstickt, 
An manchem Ort 
Brennt heimlich doch, ob niemand sie erblickt, 
Die Liebe fort.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Dans la quatrième année de guerre", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 241.

1 Würz: "Qual und Not"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Beim Schlafengehen [sung text checked 1 time]

[Nun]1 der Tag mich [müd]2 gemacht,
Soll mein sehnliches Verlangen
Freundlich die gestirnte Nacht
Wie ein müdes Kind empfangen. 

Hände, laßt von allem Tun,
Stirn vergiß du alles Denken,
Alle meine Sinne nun
Wollen sich in Schlummer senken. 

Und die Seele unbewacht
Will in freien Flügen schweben,
Um im Zauberkreis der Nacht
Tief und tausendfach zu leben.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "A l'anar a dormir", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) (Geart van der Meer) , "Bij 't slapengaan", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Bij het slapen gaan", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "While going to sleep", copyright ©
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "En allant dormir", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRI Frisian [singable] (Geart van der Meer) , "Slieperstiid", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Francesco Campanella) , "Addormentandosi", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • NOR Norwegian (Bokmål) (Marianne Beate Kielland) , "Ved sovetid", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Abel Alamillo Fernández) , "Al irse a dormir", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 216.

1 Reichert: "Wenn"
2 Lubrich: "still"

Research team for this text: John Versmoren , Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Im Frühling 1915 [sung text checked 1 time]

Manchmal seh ich unsre Zeit so hell
Wie ein Auge aufgetan,
Aus zerschlagnem Wahn
Seh ich stürzen Quell um Quell,
Und von seinem Kreuz gestiegen
Den Erlöser groß und bleich
Über allen Kriegen
Predigen der Liebe ewiges Reich.

Manchmal seh ich nichts als schwarzen Haß,
Menschenleiber wutverbissen,
Schwache Seelen ohne Maß
Im Verbrechen hingerissen,
Leid aus hohlen Augen stierend,
Und der arme Gott der Liebe irrt,
Ehe alles dunkel wird,
Übers Blutfeld bang und frierend.

Aber neue Blumen bringt
Unsre Wiese jeden Tag,
Amselschlag
Aus der Ulme süß und trunken schwingt,
Und die Welt weiß nichts von Morden,
Und die Welt ist Kind geworden,
Daß wir mit beklommenem Atem stehen
Und im duftend lauen Wehen
Angst und Leid und Tod nicht mehr verstehen.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "In the spring of 1915", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Au printemps 1915", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 230.


Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Erwachen aus der Verzweiflung [sung text checked 1 time]

Aus Leides Trunkenheit
Emporgetaumelt seh ich
Durch Tränen zitternd die erneute Welt.
Schon duftet Sommer an den Wäldern hin -
O Abende voll grünem Schmelz, Sternhimmel du,
Wie sehnlich überfüllt ihr mir das Herz!

Freunde, lebt ihr noch? Wein, glühst du noch?
Bist du noch mein, verzauberte Welt,
Die ich durch Tränen nur und von ferne
Wandeln sehe, wo lang ich nur Leere sah?
Hebt noch einmal der alte Reigen an,
Zieht den Gestorbnen noch einmal der süße 
Sommerzauber zurück?
Noch mißtraut dem Wunder die Seele,
Noch ist Sommer und Wald nicht wieder mein.
Aber heiliger glühn und klarer die Sterne,
Schweigend horch ich hinan, ihr Weltgeläut
Tönt mir ehern das Lied meines Schicksals, 
Und mein Herz tönt zagenden Widerhall.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Awakening from despair", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 273.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Nimm mich, du Welt, an deine Brust [sung text checked 1 time]

[ ... ]

Nimm mich, du Welt, an deine Brust
Und ströme deine dunkle Lust
Noch einmal durch mein ängstlich Herz.
Wie sind wir irr gegangen
Und müssen doch gelangen
Zur Mutter alle heimatwärts

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Hermann Hesse, Sämtliche Werke, herausgegeben von Volker Michels, Band 10 Die Gedichte, bearbeitet von Peter Huber, Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 2002, page 225.


Research team for this text: Ferdinando Albeggiani , Sharon Krebs [Guest Editor]