Drei Lieder

Song Cycle by Robert Fischhof (1856 - 1918)

Word count: 275

1. Einst hatt' ich einen Freund so lieb [sung text checked 1 time]

Einst hatt' ich einen Freund so lieb,
Daß mir der Tag verloren blieb,
An dem mir nicht an seiner Hand
Ein Stündchen schwand.
 
Und zog vergnügt ich dann davon,
So rief ich oft in trautem Ton:
Kommst morgen du nicht leicht zu mir,
Komm ich zu dir.
 
So lebten wir durch lange Zeit
In ungetrübter Seligkeit,
Bis ihn der Träger schwarzer Zug
Zum Kirchhof trug.
 
Da schwebten mir am Friedhofstor
In einem fort die Worte vor:
Kommst morgen du nicht leicht zu mir,
Komm ich zu dir.

Authorship

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Venetianisches Gondellied [sung text checked 1 time]

Wenn durch die Piazetta
Die Abendluft weht,
[Dann]1 weißt du, Ninetta,
Wer wartend [hier]2 steht.
Du weißt, wer trotz Schleier
Und Maske dich kennt,
[Wie Amor die Venus
Am Nachtfirmament.]3

Ein Schifferkleid trag' ich
Zur selbigen Zeit,
Und zitternd dir sag' ich:
„Das Boot [liegt]4 bereit!
[O, komm’! jetzt, wo Lune’n]5
Noch Wolken umziehn,
Laß durch die Lagunen,
[Mein Leben,]6 uns fliehn!“

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Marta Garcia Cadena) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (Shula Keller) , "When through the piazzetta", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant vénitien II", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Quando per la Piazzetta", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
Confirmed with Ferdinand Freiligrath's sämmtliche Werke, Dritter Band, New-York: Verlag von Friedrich Gerhard, 1858, page 326.

1 Sommer: "So"
2 Sommer: "dort"
3 Fischhof, Mendelssohn: "Du weisst, wie die Sehnsucht / Im Herzen mir brennt." ; Sommer: "Du weisst, wie die Sehnsucht / Im Herzen hier brennt."
4 Fischhof, Mendelssohn, Sommer: "ist"
5 Schumann: "O komm, wo den Mond"
6 Fischhof, Mendelssohn, Sommer: "Geliebte"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Abendreih'n [sung text checked 1 time]

"Guten Abend, lieber Mondenschein!
Wie blickst mir so traulich ins Herz hinein!
Nun sprich, und laß dich nicht lange fragen,
Du hast mir gewiß einen Gruß zu sagen,
    Einen Gruß von meinem Schatz!" --
 
"Wie [sollt']1 ich bringen den Gruß zu dir?
[Du hast ja]2 keinen Schatz bei mir;
Und was mir da unten die [Burschen]3 sagen,
Und was mir die Frauen und Mädchen klagen,
    Ei, das versteh' ich nicht." --
 
"Hast Recht, [mein]4 lieber Mondenschein,
Du darfst auch Schätzchens Bote nicht sein;
Denn thätst [du zu tief]5 ihr ins Auge sehen,
Du könntest ja nimmermehr untergehen,
    Schienst ewig nur für sie.“
 
Dies Liedchen ist ein Abendreih'n,
Ein Wandrer sang's im Vollmondschein;
Und die es lesen bei Kerzenlicht,
Die Leute verstehen das Liedchen nicht,
    Und ist doch kinderleicht.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Michael P. Rosewall) , copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant du soir", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed withGedichte von Wilhelm Müller, mit Einleitung und Anmerkungen herausgegeben von Max Müller, Erster Theil, Leipzig: F.A. Brockhaus, 1868, page 34

1 Draeseke, Fischhof: "soll"
2 Draeseke, Fischhof: "Hab' ich doch"
3 Draeseke: "Bursche"
4 Draeseke, Fischhof: "du"
5 Gade: "zu tief du"

Research team for this text: Sharon Krebs [Guest Editor] , Andrew Schneider [Guest Editor]