by Matthias Jacob Schleiden (1804 - 1881), as Ernst

Über die Berge
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
"Über die Berge!"
Tönet der Ruf.
Frühling ist wieder lachend erschienen,
  Jubelnd singet der Vögel Chor,
Eichen knospen, Maien ergrünen,
  Zarte Veilchen lauschen hervor.
Darum folge fröhlich dem Ruf:
"Über die Berge!"

"Über die Berge!"
Lockt mich der Muth.
Durch die tiefen Schluchten sich drängen,
  Wo im Walde der Sturmwind saust
An den Zacken der Felsen zu hangen,
  Wo in Stürzen der Waldbach braust,
Dahin sehnt sich der frische Muth: 
"Über die Berge!"

"Über die Berge!"
Dränget der Sinn.
Wechselnde Wunder Gottes zu schauen,
  Ragende Stämme, moosig Gestein;
Schönere Blumen reicherer Auen,
  Kinder des Frühlings, sammle ich ein.
Und es strebet des Forschers Sinn:
"Über die Berge!"

"Über die Berge!"
Träumet mein Herz.
Wo sich die Hütten der Menschen erheben,
  Stehet im Thale ein freundliches Haus;
Dorthin zieht mich ein heimliches Streben,
  Dort schaut wartend mein Liebchen heraus.
Darum sehnt sich des Wandrers Herz:
"Über die Berge!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , title 1: "Over the mountains", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , title 1: "Au-dessus des montagnes", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2010-03-06 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:03:02
Line count: 32
Word count: 147