Christkindleins Wiegenlied
Language: German (Deutsch) 
O Jesulein zart1, 
das Kripplein ist hart,
O Jesulein zart, 
wie liegst du so hart,
Ach schlaf, ach tu die Aügelein zu,
Schlaf, und gieb uns die ewige Ruh. 

Schlaf Jesulein wohl, 
nichts hindern soll
Ochs, Esel, und Schaf 
sind alle im Schlaf.
Der Seraphim singt und Cherubim klingt
viel Engel im Stall, sie wiegen dich all.

Seid stille ihr Wind, 
lasst schlafen das Kind!
[All Brausen sei fern, 
laßt ruhn euren Herrn!]2
Schlaf, Kind, und tu dein' Äuglein zu,
schlaf und gib uns die ewige Ruh!

Nichts mehr sich bewegt, kein Mäuslein sich regt,
zu schlafen beginnt das herzige Kind.
Schlaf denn und tu dein' Äuglein zu,
schlaf und gib uns die ewige Ruh!
Nichts mehr man dann singt, kein Stimmlein mehr klingt:
schlaf Jesulein zart, von göttlicher Art!

C. Elling sets stanzas 1-2

View original text (without footnotes)
1 Humperdinck:, the second "O Jesulein zart" is moved to after the first.
2 Humperdinck:"Ihr Stürme, halt' ein, das Rauschen lasst sein!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Ethel Florence Lindesay Robertson, née Richardson, as Henry Handel Richardson, Karol Maciej Szymanowski, Julius Weismann, Erich J. Wolff, Mary Wurm.

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in German (Deutsch), [adaptation] ; composed by Reinhold Becker.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 24
Word count: 130