by Otto Roquette (1824 - 1896)

Das ist doch schön eingericht'
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG
Das ist doch schön [eingericht']1,
Daß Baum und Mondenlicht
Nicht dann und wann
Ausplaudern kann!

Schätzelein, schau einmal
Dort in das tiefe Thal,
Gestern, ja, ja,
Waren wir da!

Meinst du, die Sommernacht, 
Habe nicht auch gewacht? 
Das ganze Thal 
Lauschte zumal. 

Dich hat der Bach gesehn, 
Dich sah das Mondlicht gehn,
Weit in die Rund 
Ward es schon kund.

Und an des Baches Saum,
Da steht ein Lindenbaum,
Der aber -- der, 
Der sah noch mehr! 

Das ist doch schön eingericht',
Daß Baum und Mondenlicht
Nicht dann und wann 
Ausplaudern kann!

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Otto Roquette, Liederbuch, Stuttgart und Tübingen: J.G. Cotta’scher Verlag, 1852, pages 81-82

1 Deprosse, Reissmann: "eingerichtet"; further changes may exist not shown above.

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

Text added to the website: 2011-10-02 00:00:00
Last modified: 2017-04-28 13:07:59
Line count: 24
Word count: 91