by Rudolph Baumbach (1840 - 1905)

Heckenröslein, über Nacht
Language: German (Deutsch) 
Heckenröslein, über Nacht 
Seid ihr aufgegangen,
Schaut mich freundlich an und lacht 
Mit verschämten Wangen.
Ein Geheimniss, wie man spricht, 
Wisst ihr zu bewahren; 
Heckenröslein, plaudert nicht,
Sollt etwas erfahren.
   Still, still! 
Ich bin ein thöricht Mädel
Und weiss nicht, was ich will.

Kater hast dich scheu versteckt,
Hör' dich ängstlich schreien.
Dass du von der Milch geleckt
Will ich heut verzeihen.
Krieche aus dem Winkel vor,
Schrecken aller Katzen.
Komm' ich sag' dir was in's Ohr,
Aber darfst nicht kratzen.
   Still, still! 
Ich bin ein thöricht Mädel
Und weiss nicht, was ich will.

Schwalbe, komm aus deinem Bau,
Will dir was erzählen,
Aber deiner Schwalbenfrau 
Musst du es verhehlen.
Mein Geheimniss würde bald
Aller Welt zu eigen,
Denn die Frauen jung und alt 
Wissen nicht zu schweigen.
   Still, still! 
Ich bin ein thöricht Mädel 
Und weiss nicht was ich will. 

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2009-10-03
Line count: 33
Word count: 141