by Hans Schmidt (1854 - 1923)

Du mit deiner Fiedel
Language: German (Deutsch) 
Du mit deiner Fiedel, 
bleibe hier nicht stehn,
weil mir Deine Liedel 
so zu Herzen gehn,
daß ich ohne weinen 
sie nicht hören kann,
und dann sehn mich immer 
alle Leut so an.

Einer kam vorbei hier, 
jünger noch als Du,
spielt auf seiner Geig' mir, 
und ich hörte zu.
Doch als er Almosen 
für sein Spiel erfrug,
gab ich ihm die Rosen, 
die ich grade trug.

Mußt nun weiter wandern 
alter Spielmann, gelt,
triffst vielleicht den andern 
in der weiten Welt,
sag ihm dann, es dächte 
sein ein Mägdelein,
dächte Tag und Nächte 
unaufhörlich sein.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Settings in other languages, adaptations, or excerpts:

  • Also set in German (Deutsch), [adaptation] ; composed by Richard Heuberger.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-05-14 00:00:00
Last modified: 2016-11-30 10:16:00
Line count: 24
Word count: 96