Die duftenden Kräuter auf der Au
Language: German (Deutsch) 
Available translation(s): ENG FRE
Die [duftenden]1 [Kräuter]2 auf der Au,
Die Halm' im frischen Morgenthau,
[Die Bäum' im grünen Kleide]3,
  Ein jedes ruft: ich scheide,
  Leb wohl! ich scheide.

Die Rosen in ihrer [lichten] Pracht,
Die Lilien in ihrer Engelstracht,
[Die Blümchen auf der Heide]3,
  Ein jedes ruft: ich scheide,
  Leb wohl! ich scheide.

Ist Alles nur ein Kommen und Gehn,
Ein Scheiden mehr als Wiedersehn;
Wir freu'n uns, hoffen und leiden,
  Und müssen endlich scheiden, 
  Lebt wohl! wir scheiden.

[Wir sahn uns wieder und sahn uns kaum]5, 
[Und Alles schwand wie ein schöner Traum]6,
[Wir reichten die Hand uns beide:]7
  [Leb wohl! leb wohl! ich scheide! 
  Leb wohl! ich scheide!]8

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 Liszt: "duftigen"
2 Cornelius: "Gräser"
3 Cornelius exchanges these lines.
4 Cornelius, Liszt: "frischen"
5 Cornelius, Liszt: "Und muss es denn geschieden sein"
6 Cornelius: "Lebt wohl, lebt wohl, gedenket mein"; Liszt: "So lebet wohl, gedenket mein"
7 Cornelius, Liszt: "In Freuden und in Leiden,"
8 Cornelius: "Lebt wohl, lebt wohl, wir scheiden! / Lebt wohl!"; Liszt: "Lebt wohl, ich scheide!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set in a modified version by Julius André, Emil Breslaur, Maurice Georg Chemin-Petit, Franz Xaver Chwatal, Friedrich Gartz, Wilhelm Heiser, A. Heynke, Carl Kuntze, Paul Stiller, Heinrich Weiss, Richard Ferdinand Würst.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Leaving", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (John Bernhoff) , "Departure"
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Adieu, je pars", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission


Research team for this text: Virginia Knight , Bruno W. Häuptli

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 20
Word count: 107