Lieder nach Dichtungen von Stefan George

Song Cycle by Egon Joseph Wellesz (1885 - 1974)

1. Das ist ein Lied für dich allein [sung text checked 1 time]

[Dies]1 ist ein lied
Für dich allein:
Von kindischem wähnen
Von frommen tränen...
Durch morgengärten klingt es
Ein leichtbeschwingtes.
Nur dir allein
Möcht es ein lied
Das rühre sein.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "This is a song", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "C'est un chant", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • IRI Irish (Gaelic) [singable] (Gabriel Rosenstock) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Stefan George, Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 6 / 7, Der siebente Ring, Berlin, 1931, page 157.

1 Wellesz: "Das"

Researcher for this text: Jakob Kellner

2. Im Windesweben war meine Frage nur Träumerei [sung text checked 1 time]

Im windes-weben 
War meine frage
Nur träumerei.
Nur lächeln war
Was du gegeben.
Aus nasser nacht
Ein glanz entfacht --
Nun drängt der mai ·
Nun muss ich gar
Um dein aug und haar
Alle tage
In sehnen leben.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "In the murmuring wind my question was only a dream", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Dans le murmure du vent", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Stefan George, Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 6 / 7, Der siebente Ring, Berlin, 1931, page 157.


Researcher for this text: Hubert Schmid

3. Im Morgentaun trittst du hervor [sung text checked 1 time]

Im morgen-taun
Trittst du hervor
Den kirschenflor
Mit mir zu schaun ·
Duft einzuziehn
Des rasenbeetes.
Fern fliegt der staub ..
Durch die natur
Noch nichts gediehn
Von frucht und laub –
Rings blüte nur ...
Von süden weht es.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , no title, copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Dans la rosée du matin", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Stefan George, Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 6 / 7, Der siebente Ring, Berlin, 1931, page 159.


Researcher for this text: Hubert Schmid

4. Kahl reckt der Baum im Winterdunst [sung text checked 1 time]

Kahl reckt der baum
Im winterdunst
Sein frierend leben ·
Lass deinen traum
Auf stiller reise
Vor ihm sich heben!
Er dehnt die arme –
Bedenk ihn oft
Mit dieser gunst
Dass er im harme
Dass er im eise
Noch frühling hofft!

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "The bare tree stretches", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "L'arbre nu dresse", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • IRI Irish (Gaelic) [singable] (Gabriel Rosenstock) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Stefan George, Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 6 / 7, Der siebente Ring, Berlin, 1931, page 160.


Researcher for this text: Hubert Schmid

5. Kreuz der Straße [sung text not yet checked]

Kreuz der strasse...
wir sind am end.
Abend sank schon..
dies ist das end.
Kurzes wallen
wen macht es müd?
Mir zu lang schon..
der schmerz macht müd.
Hände lockten:
Was nahmst du nicht?
Seufer stockten:
Vernahmst du nicht?
Meine strasse
du ziehst sie nicht.
Tränen fallen
du siehst sie nicht.

Authorship:

See other settings of this text.

Confirmed with Stefan George, Gesamt-Ausgabe der Werke, Band 6 / 7, Der siebente Ring, Berlin, 1931, page 161.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Fenster wo ich einst mit dir [sung text not yet checked]

Fenster wo ich einst mit dir
Abends in die landschaft sah
Sind nun hell mit fremdem licht.

Pfad noch läuft vom tor wo du
Standest ohne umzuschaun
Dann ins tal hinunterbogst.

Bei der kehr warf nochmals auf
Mond dein bleiches angesicht..
Doch es war zu spät zum ruf.

Dunkel -- schweigen -- starre luft
Sinkt wie damals um das haus.
Alle freude nahmst du mit.

Authorship:

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]
Total word count: 263