by Franz Xaver Seidl (1845 - 1892)

Nun zieh ich einsam meinen Weg
Language: German (Deutsch) 
Nun zieh ich einsam meinen Weg
du musstest von mir scheiden,
die Sonne scheint den Blumen am Steg
und scheint in's Herz uns beiden.
Denn ob wir uns auch ferne sind
wir wissen doch, du süsses Kind:
mag Lenz und Los sich wenden
die Liebe kann nicht enden

Wie blüht die Welt so schön und reich
seit du mein eigen worden,
es kommt kein Glück dem meinen gleich
vom Süden bis zum Norden.
Der trägt wohl schwer, der Abschied nimmt
Eins aber hält uns froh gestimmt:
mag Lenz und Los sich wenden
die Liebe kann nicht enden.

Und der's der kleinen Schwalbe sagt
es blüht daheim der Flieder,
gab uns eine Ahnen unverzagt
wir haben bald uns wieder.
Ein süß Erinnern schimmert drein
so denk ich dein, so denkst du mein,
mag Lenz und Los sich wenden
die Lieb' kann nimmer enden.

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-07-28 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:01:53
Line count: 24
Word count: 142