Sechs Gesänge , opus 7

by Josephine Lang (1815 - 1880)

1. Spinnerlied [sung text checked 1 time]

Arbeit, ihr Mädchen!
Bringt süßen Gewinn:
Da schnurren am Rädchen
Lustig die [nebligen]1 Tage dahin!
 
    Mädchen, die der Ruhe pflegen,
Die gemächlich in den Schooß
Ihre zarten Hände legen,
Werden nie der Sorge los.
 
Arbeit, ihr Mädchen u.s.w.
 
    Langeweile baut im Stillen
Ihren Herd beim Müßiggang.
Unterbrochen dann von Grillen
Wird der häusliche Gesang.
 
Arbeit, ihr Mädchen u.s.w.
 
    Gern sein liebes Rädchen hören:
O das sichert vor Gefahr!
Und so tragt ihr einst in Ehren
Euren Hochzeitkranz im Haar.
 
Arbeit, ihr Mädchen u.s.w.

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "Spinning song", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with J.G. Jacobi’s sämmtliche Werke, Dritter Band, Zürich: bey Orell, Füßli und Compagnie, 1825, pages 189-190.

1 Lang: "neblichten"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Die freien Sänger [sung text checked 1 time]

Vöglein hüpfet in dem Haine,
[Herzchen]1 hüpfet in der Brust.
Bei [des Frühroth's [sic] erstem Scheine]2
Sind sie wach [voll]3 Lieb' und Lust.

Denn ein [frohes, freies]4 Leben,
Freier Flug und freier Sang
Ward den Liebenden gegeben,
Und sie zieh'n die Welt entlang.

Vöglein über Thal und Hügel
Findet bei der Liebsten Ruh,
Auf! mein Herz, auch deine Flügel
Tragen dich dem Himmel zu.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De vrije zangers", copyright © 2018, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "The unfettered singers", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with: Die Sängerfahrt. Eine Neujahrsgabe für Freunde der Dichtkunst und Mahlerey. Gesammelt von Friedrich Förster. Berlin: in der Maurerschen Buchhandlung, 1818, pages 109-110.

Notes to the Lang score: this text is misattributed to von Seckendorf. Also, the following typos have been corrected above: stanza 2 line 1 ("Dem" instead od "Denn") and stanza 2 line 4 (("Welten lang" instead of "Welt entlang").
1 Lang: "Vöglein"
2 Lang: "dem ersten Morgenscheine"
3 Lang: "in"
4 Lang: "freies, frohes"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Frühlings-Ruhe [sung text checked 1 time]

O legt mich nicht ins [dunkle]1 Grab,
Nicht unter die grüne [Erd']2 hinab!
Soll ich begraben sein,
[Lieg' ich]3 in's tiefe Gras hinein.
 
In Gras und Blumen [lieg']4 ich [gern]5,
Wenn eine Flöte tönt von fern
Und wenn hoch obenhin
Die hellen Frühlingswolken ziehn.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Paix du printemps", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gedichte von Ludwig Uhland, Stuttgart und Tübingen: in der J.G. Cotta'schen Buchhandlung, 1815, page 55.

1 Schorch: "kühle"; further changes may exist not shown above.
2 Lang: "Erde"
3 Lang: "legt mich"
4 Medtner: "liegt' "
5 Lang: "so gern"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

4. Im Herbst [sung text checked 1 time]

Zieh' nur, du Sonne, zieh
Eilend von hier, von hier!
Auf daß ihr Wärme [komm']1
[Einzig]2 von mir!

Welkt nur, ihr Blumen, welkt!
Schweigt nur, ihr Vögelein!
Auf daß ihr sing' und [blüh']3
Ich nur allein.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "In de herfst", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "In autumn", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "En automne", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Justinus Kerners sämtliche poetische Werke in vier Bänden, herausgegeben von Dr. Josef Gaismaier, 1. Band, Leipzig: Max Hesses Verlag, 1880, page 132.

1 Lang: "komme"
2 Lang: "Einzig allein"
3 Lang: "blühe"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Das Asyl [sung text checked 2 times]

Warme Lüfte,
Süße Düfte
Hauchet diese Flur,
Liebe dieser Berge Schimmer;
Liebe, Liebe endet nimmer,
Alles athmet Liebe nur.

[ ... ]

Heiter, stille
Strebt der Wille
Hier nach Zukunft nicht,
Strebet hier nicht nach der Ferne,
Denn es weilt das Herz beim Sterne
Seines Glückes, [saugt sein Licht.]1

[ ... ]

Welch Beglücken!
Welch Entzücken
Schwingt dem Himmel zu,
Wenn ich bin in ihrer Nähe,
Wenn die Wonnige ich sehe,
Aufgelöst in sel'ger Ruh.

[ ... ]

Friedensstätte!
Ja! ich rette
Mich aus dem Gewühl,
[Wieder]2 mich in deine Mitte
Mit beflügelt schnellem Schritte,
Ganz zu leben dem Gefühl.

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "The place of refuge", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with: Gedichte des Königs Ludwig von Bayern, Zweyter Theil, Zweyte, vermehrte Auflage, München: im Verlage der Liter. Artist. Anstalt der J.G. Cotta'schen Buchhandlung, 1829, pages 150-151.

1 Lang: "braucht es nicht"
2 Lang: "Wie du"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Mein Plätzchen [sung text checked 1 time]

Ich weiß [nun]1 ein Plätzchen, so heimlich und kühl!
    Das lockt mich mit Freundlichkeit an,
Das gibt mir, wohlthätig der Freuden so viel!
    Da bin ich, so oft ich nur kann.

[ ... ]

Wie schön hier [den]2 Gipfel des Berges [bekränzt]3
   Die Burg, die so herrlich sich zeigt;
Am herrlichsten, wenn sie in Feuergold glänzt,
    Und Phöbus zum Meere sich neigt.

Die Kräuter der Wiesen, die Blüthen im Hain
    Verstreuen erquickenden Duft;
Kommt Zephyr und schmeichelt bei dämmerndem Schein
    Des Hespers die schlummernde Luft.

Da sitz ich verloren in glücklicher Ruh,
    Der Unmuth zerfließt dann, wie Schaum!
Das Götterkind Phantasus schleicht sich hinzu,
    Und schwatzt mich in seligen Traum.

[ ... ]

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , "My little place", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Taschenbuch für das Jahr 1824 der Liebe und Freundschaft gewidmet, herausgegeben von Dr. Stephan Schütze, Frankfurt am Main: Friedrich Wilmans, 1824, pages 310-11.

1 Lang: "mir"
2 Lang: "die"
3 Lang: "begrenzt"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]