by Johann Gabriel Seidl (1804 - 1875)

Vöglein, flieg fort
Language: German (Deutsch) 
Vöglein, flieg fort, 
Vöglein, komm' wieder!
Flieg' zu der Liebsten hin 
Und setz' dich nieder.
Sieh, was sie thut, 
Ob sie dem Fernen gut,
Ob sie an mich gedacht, 
Vöglein, gib Acht!

Vöglein, flieg' fort, 
Vöglein, komm' wieder!
Trag' zu der Liebsten [Ohr]1
All' meine Lieder;
Sag': „Er ist dein, 
Kann ohne dich nicht sein,
Lebt nur allein für dich!“ 
Vöglein, so sprich!

Vöglein, flieg' fort, 
Vöglein, komm' wieder!
Nimm ihren Liebesgruß 
Auf dein Gefieder!
Wenn sie dich fragt 
Und dir viel Schönes sagt
Bring' mir's im raschen Flug, 
Vöglein, sei klug!

Vöglein, flieg' fort, 
Vöglein, komm wieder!
Bring' mir ein Röschen nur
Von ihrem Mieder!
Ist es auch klein,
Soll's doch willkommen sein!
Was mir die Theure zollt,
Vöglein, ist Gold!

Vöglein, flieg' fort, 
Vöglein, komm wieder!
Raste vom Flug sodann 
Und setz' dich nieder.
Raste bei mir,
Lab' dich am Futter hier,
Lab' dich am kühlen Trank,
Vöglein, -- schön' Dank!

V. Blodek sets stanzas 1-3
W. Heiser sets stanzas 1-3, 5

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)

Confirmed with Joh. Gabr. Seidl's gesammelte Schrifte. Vierter Band. Almer. -- Natur und Herz, Wien, Wilhelm Braumüller, 1879, pages 339-341. Modernized spelling would require changing "thut" to "tut", "Theure" to "Teure", etc.

1 Blodek: "hin"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , John Versmoren , Johann Winkler

This text was added to the website between May 1995 and September 2003.
Line count: 40
Word count: 152