by Klaus Groth (1819 - 1899)

Wie müd' und wie schläfrig
Language: German (Deutsch) 
Wie müd' und wie schläfrig, 
["O Gott" fang ich an -- ]1
Ich weiß nicht -- was bet' ich? 
Ich denk' an Johann! 

Wie müd' und wie schläfrig 
Und [dunkel]2 die Nacht --
[Ich sah ihn vor]3 Augen,
Als ständ' er und lacht.

So [gut]4 und so freundlich --
[Und mach]5 ich sie zu --
So sieht ihn mein Herz noch 
Als lacht' er mir zu.

Ich [träume wohl wachend]6, 
[Es wandert mein Blick; --]7
Ich weiß nicht -- ist's Sünde? --
Ach nein! es ist [Glück!]8 

About the headline (FAQ)

View original text (without footnotes)
1 another version (Groth) has " Ich falt noch die Hände: "
2 "" : "düfter"
3 "" : "Ich seh ihn mit"
4 "" : "blid"; and an intertextual note says this means "mildfreundlich"
5 "" : "Ach! schließ"
6 "" : "träum wohl im Wachen,"
7 "" : "Ich weiß nicht, wie 's ist:"
8 "" : "das Glück!"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2011-08-26 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:04:31
Line count: 16
Word count: 80