by Oskar Ludwig Bernhard Wolff (1799 - 1851)

Es dunkelt mein Röschen
Language: German (Deutsch) 
Es dunkelt mein Röschen, 
Nun spiele nicht mehr, 
Ich leg dich zur Ruhe, 
Dich schläfert so sehr. 
Du liegst in der Wiege 
So warm und so sacht, 
Mög' Gott dich behüten! 
Mein Kind, gute Nacht! 

Da liegst du, mein Alles; 
In friedlicher Ruh;
Nun schließt sich dein Mündchen,
Die Äuglein gehn zu.
Doch sieh, wie der Engel 
Im Traume süß lacht; 
Mög' Gott dich behüten! 
Mein Kind, gute Nacht!

Da liegst du, mein Alles, 
In schuldloser Ruh;
Meine Brust ist dein Himmel,
Die Welt lacht dir zu. --
Noch schläft deiner Triebe 
Einst drohende Macht. --
Mög' Gott dich behüten! 
Mein Kind, gute Nacht!

Glückselig, mein Röschen, 
Wer schlummert wie du! 
O bleibe dir immer
Die schuldlose Ruh! --
Die Liebe der Mutter
Dich sorgend bewacht;
Mög' Gott dich behüten! 
Mein Kind, gute Nacht! 

R. Becker sets stanzas 1-2

About the headline (FAQ)

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

This text was added to the website: 2011-07-21
Line count: 32
Word count: 131