Verlorne Liebe, verlornes Leben

Song Cycle by (Friedrich) August Bungert (1845 - 1915)

Word count: 229

1. Hätt' es nimmer gedacht! [sung text not yet checked]

Hätt' es nimmer gedacht,
Dass [ein]1 Strom so heiss
Im Winter würd' zu starrem Eis!
Dass ein Ringlein von Gold,
So den Finger schmückt,
Wie'n Mühlstein schwer
Auf die Seele drückt!
Dass nach prangendem Tag
So stürmisch die Nacht,
So krank das Herz,
[Hätt' es nimmer gedacht]2!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Gwendolen Gore) , "Disillusion"

View original text (without footnotes)
1 Gänsbacher: "der"
2 Gänsbacher: "Hätt's nie gedacht"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Blühende Lippen [sung text not yet checked]

Gleich wie die Sonne hell, heiter auf der Flut lächelnd
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author
Based on

3. Auf ein Grab

Note: this is a multi-text setting


Ich habe [so mit Rosen
Dich]1 zugesteckt,
Es blieb, daß du gestorben,
Mir unentdeckt.

Bald dacht' ich, daß du lebend
Noch seiest mein,
Bald, daß du mir gewesen
Nur stets ein Schein.

Doch wenn der Wind die Decke
Der Rosen hebt,
Entdeck' ich, und erschrecke,
Daß du gelebt.

Authorship

View original text (without footnotes)
1 Bungert: "dich mit Rosen so"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]


Nun hast du's arg genug gemacht,
Sei doch nicht gar so ungeschlacht,
O Frühling, der du barsch und rauh
Den Winter spielst in jeder Nacht!
Ich fordre heuer nicht von Dir
Die Blüten die du sonst gebracht;
Erfrier mir nur die Zweige nicht,
Die ich mit Fleiß hieher gebracht
Der Rosen auf der Beiden Grab,
Die mir als Rosen einst gelacht.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]


Lasset uns streuen Rosen und Lilien!
Sollten uns reuen Rosen und Lilien?
Da ihr verblüht seid, unsere Freude,
Sollten uns freuen Rosen und Lilien?
Euerem Welken gleich zu verwelken
Sollen sich freuen Rosen und Lilien.
Wollen zu blühen, da ihr verblüht seid,
Doch sich nicht scheuen Rosen und Lilien?
Fröste des Frühlings sollen mit frühem
Tode bedreuen Rosen und Lilien.
Und mit dem Glutpfeil treffe die scharfe
Sonne des Leuen, Rosen und Lilien!
Aber es blühn auf euerem Grabe
Immer vom neuen Rosen und Lilien.
Euer zu denken, wollen uns mahnen
Eure Getreuen, Rosen und Lilien.
Und es erneut sich euer Gedächtniß,
Wo sich erneuen Rosen und Lilien.

Authorship

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Cypresse [sung text not yet checked]

Das aber kann ich nicht ertragen,
Daß so wie sonst die Sonne lacht;
Daß wie in deinen Lebenstagen
Die Uhren gehn, die Glocken schlagen,
Einförmig wechseln Tag und Nacht;
 
Daß, wenn des Tages Lichter schwanden,
Wie sonst der Abend uns vereint;
Und daß, wo sonst dein Stuhl gestanden,
Schon andre ihre Plätze fanden,
Und nichts dich zu vermissen scheint;
 
Indessen von den Gitterstäben
Die Mondesstreifen schmal und karg
In deine Gruft hinunterweben
Und mit gespenstig trübem Leben
Hinwandeln über deinen Sarg. 

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Über die Heide [sung text not yet checked]

Über die Heide 
Hallet mein Schritt;
Dumpf aus der Erde 
Wandert es mit.

Herbst ist gekommen, 
Frühling ist weit --
Gab es denn einmal 
Selige Zeit?

Brauende Nebel 
Geisten umher,
Schwarz ist das Kraut 
Und der Himmel so leer.

Wär' ich nur hier nicht 
Gegangen im Mai!
Leben und Liebe -- 
Wie flog es vorbei!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Across the Heath", copyright ©
  • ENG English [singable] (Walter A. Aue) , "Over the moorlands", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "À travers la lande", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Risuona il mio passo sopra la landa", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Schwanengesang [sung text not yet checked]

Der Tod, das ist die kühle Nacht,
Das Leben ist der schwüle Tag.
Es dunkelt schon, mich schläfert,
Der Tag hat mich müd gemacht.

Über mein Bett erhebt sich ein Baum,
Drin singt die junge Nachtigall;
Sie singt von lauter Liebe -
Ich hör es sogar im Traum.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Death is the cool night", copyright © 2019
  • ENG English (Emma Lazarus) , appears in Poems and Ballads of Heinrich Heine, first published 1881
  • ENG English [singable] (Daniel Platt) , "O Death, that is the cooling night", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • FIN Finnish (Suomi) (Milla Valkeasuo) , "Kuolema on kylmä yö", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • GRE Greek (Ελληνικά) (Ελενη Θεοδωριδου) , "Ο θάνατος είναι η κρύα νύχτα", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • HEB Hebrew (עברית) (Max Mader) , "המוות דומה ללילה הקריר", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "La morte è una notte fresca", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Sergio Sarano) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]