Kinderlieder

Song Cycle by Engelbert Humperdinck (1854 - 1921)

Word count: 440

1. Der Winter [sung text checked 1 time]

Der Winter ist ein rechter Mann,
Kernfest und auf die Dauer;
Sein Fleisch fühlt sich wie Eisen an
Und scheut nicht süß noch sauer.

Aus Blumen und aus Vogelsang
Weiß er sich nichts zu machen,
[Haßt warmen Trank und warmen Klang
Und alle warmen Sachen.]1

Wenn Stein und Bein vor Frost zerbricht
Und Teich und Seen krachen,
Das klingt ihm gut, das haßt er nicht,
Dann will er tot sich lachen.

Sein Schloß von Eis liegt [ganz]2 hinaus
Beim Nordpol an dem Strande,
Doch hat er auch ein Sommerhaus
Im lieben Schweizerlande.

Da ist er denn bald dort, bald hier,
Gut Regiment zu führen,
Und wenn er durchzieht, stehen wir
Und seh'n ihn an und frieren.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Winter", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Humperdinck: "ein warmes Herz, das ist sein Drang, / sonst hasst er warme Sachen."
2 Humperdinck: "hoch"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Käferlied [sung text checked 1 time]

Fliege, kleiner Käfer, in den Tag hinein,
wecke auf die Schläfer, liebes Käferlein.
Hast ja Riesenflügel, niemand kommt dir gleich,
Täler, Berg und Hügel sind dein großes Reich.
Käfer, könnt ich eilen, eilen so wie du
flög ich tausend Meilen, flög ich immerzu.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Beetle song", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

3. Auf Vaters Knien [sung text checked 1 time]

Hopp, mein Reiter, immer zu,
Pferdchen kennt ja keine Ruh,
will nur immer weiter traben
lustig über Feld und Graben,
bald Galopp und bald im Trab
bautz! da fällt der Reiter ab!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "On father's lap", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

4. Abzählen [sung text checked 1 time]

Bub und Mädel, groß und klein,
wen es trifft, der soll es sein.

Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben,
wo ist unser Spitz geblieben?

Sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, ein
da kommt er gesprungen und beißt dich ins Bein.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Counting", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

5. Wiegenliedchen [sung text checked 1 time]

Suse, suse Kindchen,
draußen bellt ein Hündchen,
hat es nicht so gut wie du,
kenne Mutter deckt es zu.

Suse, suse Kindchen,
draußen läuft das Hündchen,
läuft allein in dunkler Nacht,
keine Mutter bei ihm wacht.

Suse, suse Kindchen,
Vater holt das Hündchen,
soll nicht bleiben so allein,
soll bein unserm Kindchen sein.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Little lullaby", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

6. Reiterlied [sung text checked 1 time]

Hü und hott! Hü und hott,
geht mein Pferdchen erst im Trott.
Her die Peitsche! Klapp und schwapp!
setzt es sich in Schunkeltrab.
Rein die Sporen! Hopp, hopp, hopp!
Hei, nun geht es im Galopp!
Eure Degen bloß! Hurra!
Wie das Wetter sind wir da!
In den Feind! Die Wunden blühn!
Brav, mein Pferd! Die Feinde fliehn!
Es lebe der Kaiser!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Rider's song", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

7. Abendlied [sung text checked 1 time]

Langsam wird mein Kindchen müde,
  Leise kommt [herbei]1 die Nacht.
Stille Wolken gehn am Himmel
  Und der Mond ist aufgewacht.

Schaut mit seinen klaren Blicken
  In des Kindes Kämmerlein,
Streichelt es mit sanften Händen
  In den schönsten Traum hinein.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Evening Song", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FIN Finnish (Suomi) (Erkki Pullinen) , "Iltalaulu", copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant du soir", copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 omitted by Reger.

Researcher for this text: Malcolm Wren [Guest Editor]

8. Weihnachten [sung text checked 1 time]

Über die Hütte weht der Wind,
wo Joseph und Maria sind.
In den Ritzen Heu und Stroh,
und die Beiden so wunderfroh.
In dem allerärmsten Haus
geht ein Glanz [von dem]1 Kinde aus,
das in dieser seligen Nacht
in der Krippe liegt und lacht.
Engel kommen und wiegen es ein:
das ist das süsse Jesulein.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Malcolm Wren) , "Christmas", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Humperdinck: "vom"

Researcher for this text: Barbara Miller