Zwölf Lieder für 1 hohe Stimme mit Pianoforte

Song Cycle by Emil Ehrismann

Word count: 542

1. O Vöglein im duftigen Blüthenzelt [sung text not yet checked]

O Vöglein im duftigen Blüthenzelt
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

2. Kirchlein [sung text not yet checked]

Kirchlein aus der Lieben Mitte
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

3. Der reinste Ton der durch das Weltall klingt  [sung text not yet checked]

Der reinste Ton, der durch das Weltall klingt, 
Der reinste Strahl, der zu dem Himmel dringt,
Die heiligste der Blumen, die da blüht,
Die heiligste der Flammen, die da glüht,
Ihr findet sie allein, wo fromm gesinnt,
Still eine Mutter betet für ihr Kind.

Der Thränen werden viele hier geweint,
So lange uns des Lebens Sonne scheint;
Und mancher Engel, er ist ausgewählt,
Auf daß er unsre stillen Thränen zählt --
Doch aller Thränen heiligste, sie rinnt,
Wenn eine Mutter betet für ihr Kind.

O schaut das Hüttchen dorten, still und klein, 
Nur matt erhellt von einer Lampe Schein,
Es sieht so trüb, so arm, so öde aus,
Und gleichwohl ist ein kleines Gotteshaus,
Denn drinnen betet fromm gesinnt,
Still eine Mutter für ihr Kind.

O, nennt getrost es einen schönen Wahn,
Weil nimmer es des Leides Augen sah'n,
Ich lasse mir die Botschaft rauben nicht,
Die Himmelsbotschaft, welche zu uns spricht:
Daß Engel Gottes stets versammelt sind,
Wenn eine Mutter betet für ihr Kind.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Der Köhler wandelt um den Meiler still [sung text not yet checked]

Der Köhler wandelt um den Meiler still
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

5. Ich hab' eine alte Muhme  [sung text not yet checked]

Ich [hab']1 eine alte Muhme,
  Die eine altes Büchlein hat;
Es liegt in dem alten Buche
  Ein altes dürres Blatt.

So dürr sind auch wohl die Hände,
  Die's einst im Lenz ihr gepflückt.
Was mag doch die Alte haben?
  Sie weint, wenn sie's erblickt.

Authorship

See other settings of this text.

View original text (without footnotes)
1 Schultz: "hatte"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Peter Donderwinkel

6. Viel Glück zur Reise, Schwalben  [sung text not yet checked]

Viel Glück zur Reise, Schwalben!
Ihr eilt, ein langer Zug,
Zum schönen warmen Süden
In frohem kühnen Flug.

Gern möchte wohl die Reise
Ich einmal tun mit euch,
Zu seh'n die tausend Wunder,
Die darbeut jedes Reich.

Doch immer käm ich wieder,
Wie schön auch jedes Land,
Und reich an Wundern wäre,
Zurück in's Vaterland.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Geluk bij 't reizen, zwaluwen!", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , no title, copyright ©, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Bonne chance pour votre voyage, hirondelles !", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Stéphane Goldet) (Pierre de Rosamel) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

Note: at the top of the Schumann score is the following text: "Obwohl deutscher Herkunft, und in deutscher Sprache wie ihrer Muttersprache dichtend, ist die Dichterin eine warme Patriotin ; an unzähligen Stellen preist sie die Schönheiten des nordischen Himmels. Das folgende Gedicht ist ein Beleg dazu."

Researcher for this text: Ted Perry

7. Gedenke mein, wenn in des Abends Schweigen  [sung text not yet checked]

Gedenke mein, wenn in des Abends Schweigen 
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

8. Weil' auf mir du dunkles Auge [sung text not yet checked]

Weil' auf mir, du dunkles Auge,
Übe deine ganze Macht,
Ernste, milde [träumerische]1,
Unergründlich süße Nacht.
Nimm mit deinem Zauberdunkel
Diese Welt von hinnen mir,
Daß du über meinem Leben
Einsam schwebest für und für.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Linger on me, dark eyes", copyright ©
  • ENG English [singable] (Walter A. Aue) , "Stay with me, endarkened vision", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "S'il te plait", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Sjögren: "träumereiche"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

9. Dort wo die Eiche rauscht  [sung text not yet checked]

Dort wo die Eiche rauscht 
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

10. Flieh' o Mensch mit deinem Schmerz  [sung text not yet checked]

Flieh' o Mensch mit deinem Schmerz 
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

  • by Anonymous / Unidentified Author

11. Lethe [sung text not yet checked]

Lethe! Brich die Fesseln des Ufers, gieße 
Aus der Schattenwelt mir herüber deine 
Welle, daß den Wunden der bangen Seel' ich
  Trinke Genesung.1

Frühling kommt mit Duft und Gesang und Liebe,
Will wie sonst mir sinken ans Herz; doch schlägt ihm 
Nicht das Herz entgegen wie sonst. -- O Lethe! 
  Sende die Welle!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Peter Palmer) , "Longing to forget", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Désir d'oubli", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Kienzl adds the echo "Daß ich Trinke Genesung"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

12. Ich möchte hingehn, wie das Abendroth  [sung text not yet checked]

Ich möchte hingehn wie das Abendrot
Und wie der Tag [in]1 seinen letzten Gluten -
O leichter, sanfter, ungefühlter Tod!
Mich in den Schoß des Ewigen verbluten.

Ich möchte hingehn wie der heitre Stern,
Im vollsten Glanz, in ungeschwächtem Blinken,
So still und schmerzlos möchte gern
Ich in des Himmels blaue Tiefe sinken.

Ich möchte hingehn wie der Blume Duft,
Die freudig sich dem schönen Kelch entringet
Und auf dem Fittig blütenschwangrer Luft
Als Weihrauch auf des Herrn Altar sich schwinget.

Ich möchte hingehn wie der Tau im Tal,
Wenn durstig ihm des Morgens Feuer winken;
O wollte Gott, wie ihn der Sonnenstrahl,
Auch meine lebensmüde Seele trinken!

Ich möchte hingehn wie der bange Ton,
Der aus den Saiten einer Harfe dringet,
Und, kaum dem irdischen Metall entflohn,
Ein Wohllaut in des Schöpfers Brust [erklinget]2.

Du wirst nicht hingehn wie das Abendrot,
Du wirst nicht [stille]3 wie der Stern versinken,
[Du stirbst nicht einer Blume leichten Tod,
Kein Morgenstrahl wird deine Seele trinken.]4

[Wohl wirst du hingehn, hingehn ohne Spur,
Doch wird das Elend deine Kraft erst schwächen,]4
Sanft stirbt es einzig sich in der Natur,
Das arme Menschenherz muß stückweis brechen.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • POR Portuguese (Português) (Margarida Moreno) , "Quero passar", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • RUS Russian (Русский) (Aleksei Konstantinovich Tolstoy, Count) , no title
  • RUS Russian (Русский) (Jelena Jermolajeva) , "Я хотел бы уйти. Строфы с чужбины - 2", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Billroth, Liszt: "mit"
2 Liszt: "verklinget"
3 Liszt: "hingehn"
4 omitted by Billroth.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]