by Moritz, Graf von Strachwitz (1822 - 1847)

Meeres Abend
Language: German (Deutsch) 
Sie hat [den ganzen Tag]1 getobt
  Als wie in Zorn und Pein,
Nun bettet sich, nun glättet sich
  Die See und schlummert ein.

Und [drüber]2 zittert der Abendwind,
  Ein mildes, heiliges Wehn,
Das ist der Atem Gottes,
  Der schwebet ob den See'n.

Es küßt der Herr auf Lockenhaupt
  Die schlummernde See gelind
Und spricht mit säuselndem Segen:
  Schlaf' ruhig, wildes Kind!

View original text (without footnotes)
1 Lassen: "die ganze Nacht"; further changes may exist not noted.
2 Rubinstein: "drüben"

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Text added to the website: 2007-12-02 00:00:00
Last modified: 2014-06-16 10:02:27
Line count: 12
Word count: 61