Sechs Lieder für eine mittlere Stimme mit Klavierbegleitung

Song Cycle by Marie Charlotte Henriette von Kehler (1822 - 1882)

Word count: 0

1. Laß tief in dir mich lesen [sung text not yet checked]

Laß tief in dir mich lesen,
Verhehl' auch dies mir nicht,
Was für ein Zauberwesen
Aus deiner Stimme spricht!

So viele Worte dringen
[Ans]1 Ohr uns ohne Plan,
Und während sie verklingen,
Ist alles abgetan!

Doch [drängt]2 auch nur von ferne
Dein Ton zu mir sich her,
[Behorch']3 ich ihn so gerne,
Vergess' ich ihn so schwer.

Ich bebe dann, entglimme
Von allzu rascher Glut:
Mein Herz und deine Stimme
Verstehn sich gar zu gut!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Haar stem", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Kjerulf: "In's"
2 Kjerulf: "dringt"
3 Schumann: "Belausch'"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Vöglein, wohin so schnell? [sung text not yet checked]

Vöglein, wohin so schnell?
"Nach Norden, nach Norden!
Dort scheint die Sonne nun so hell,
Dort ist's nun Frühling [geworden]1."
O Vöglein mit den Flügeln bunt,
Und wenn du kommst zum Lindengrund,
Zum Hause meiner Liebe,
Dann sag' ihr daß ich Tag und Nacht
von ihr geträumt an sie gedacht,
und daß ich treu geblieben.
Und die Blumen im Tal,
Grüss' tausend Mal!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Little bird, where are you going so quickly?", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Petit oiseau, où vas-tu si vite ?", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Heidingsfeld: "worden"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Mein Herz ist wie die dunkle Nacht  [sung text not yet checked]

Mein Herz ist wie die dunkle Nacht,
Wenn alle Wipfel rauschen;
Da steigt der Mond in voller Pracht
Aus Wolken sacht,
Und sieh, - der Wald verstummt in tiefem Lauschen.

Der Mond, der [helle]1 Mond bist du:
[Aus]2 deiner Liebesfülle
Wirf einen, einen Blick mir zu 
Voll Himmelsruh',
Und sieh, dies ungestüme Herz - wird stille.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English [singable] (Charles Tomlinson Griffes)
  • ENG English (Carl Johengen) , "My heart is like the dark night", copyright © 2003, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • HEB Hebrew (עברית) (Ehud Shapiro) , "הירח", copyright © 2006, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Mendelssohn: "lichte"
2 Mendelssohn: "In"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Mein Herz ist schwer [sung text not yet checked]

Mein Herz ist schwer, Gott sei's geklagt,
Mein Herz ist schwer für Einen.
O Gott, eine lange Winternacht
Könnt' wachen ich für Einen!
O Leid, für Einen!
O Freud', für Einen!
Die ganze Welt könnt' ich durchziehn für Einen!

Ihr Mächte, reiner Liebe hold,
O lächelt mild auf Einen!
Schützt vor Gefahr ihn, bringt gesund
Zurück mir meinen Einen!
O Leid, für Einen!
O Freud', für Einen!
Ich tät' - o Gott, was tät' ich nicht für Einen?

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Wenn die Reb' im Safte schwillt  [sung text not yet checked]

Wenn die Reb' im Safte schwillt,
Kommt die Schwalbe geflogen,
Wenn das Aug' in Tränen quillt,
Kommt die Liebe gezogen.

Blume, Laub und weiße Blüt'
Muß sich rasch entfalten.
Schwarzbraun Kind, dein Herz behüt',
Wirst es nicht behalten.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Wie gerne Dir zu Füssen  [sung text not yet checked]

Wie gerne dir zu Füßen
    Sing ich mein tiefstes Lied,
Indes das heil'ge Abendgold
    Durchs Bogenfenster sieht.
Im Takte wogt dein schönes Haupt,
    Dein Herz hört stille zu,
Ich aber falte die Hände
    Und singe: Wie schön bist du!

Wie gerne dir zu Füßen
    Schau' ich in dein Gesicht!
Wie Mitleid bebt es drüber hin;
    Dein Mitleid will ich nicht!
Ich weiß es wohl, du spielst mit mir,
    Und dennoch sonder Ruh'
Lieg' ich vor dir und singe,
    Singe: Wie schön bist du!

Wie gerne dir zu Füßen
    Stürb' ich in stummer Qual!
Doch lieber möcht ich springen empor
    Und küssen dich tausendmal,
Möcht' küssen dich, ja küssen dich
    Einen Tag lang immerzu
Und sinken hin und sterben
    Und singen: Wie schön bist du!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Anonymous/Unidentified Artist) , "How fair art thou!"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]