Cyclus toscanischer Lieder

Song Cycle by Ignaz Brüll (1846 - 1907)

Word count: 475

1. Chor [sung text not yet checked]

Selig ist [das]1 Sternlein [drüben]2
Das dem Mond zur Seite geht;
Wol ein Engel mag es lieben,
Der in seinen Diensten steht.

Traurig ist's zu sein geboren
Freudenlos und ohne Glück,
Von den Menschen nicht erkoren,
Und verstoßen vom Geschick.

[O du Schicksal: ohne Liebe!
Welche]3 Hand ist's, die mich hält?
Nicht geliebt von keiner Liebe,
Als vom Unglück in der Welt.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Jenner: "ein"
2 Sipergk: "droben" ; further changes may exist not shown above.
3 Jenner: "O du Schicksal ohne Liebe, / Wessen"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Chor [sung text not yet checked]

O Sonne, o Sonne, du ziehest
Wol über die Berge und Höh'n,
So grüße mein herziges Liebchen
Ich hab's heut' nimmer geseh'n.

O Sonne, dort drüben am Hause
Zwei Weiden, zwei Weiden wehn;
[Vor]1 ihrem offenen Fenster
Zwei Lorbeerrosen steh'n.

O scheidende Sonne, du ziehest
Wol über die Berge und Höh'n,
So grüße mein herziges Liebchen,
Die dunkeln Augen mir schön.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Jenner: "An"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Chor [sung text not yet checked]

Liebe Schwalbe, kleine Schwalbe,
Du fliegst auf und singst so früh,
Streuest durch die Himmelsbläue
Deine süße Melodie.

Die da schlafen noch am Morgen,
Alle Liebenden in Ruh',
Mit dem zwitschernden Gesange
Die Versunk'nen weckest du.

Auf! nun auf! ihr Liebesschläfer,
Weil die Morgenschwalbe rief:
Denn die Nacht wird den betrügen,
Der den hellen Tag verschlief.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Dear swallow", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chère hirondelle", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Enrico Magnani) , "Amata rondine", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfredo García) , "Querida golondrina", copyright © 2004, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Lied [sung text not yet checked]

Liebe Rose, Blume der Rosen, 
Willst du mich meiden, so sag' es mir klar; 
Dich liebt' ich seit frühesten Tagen, 
Ich liebt' dich durch Monden und Jahr.

Ich liebt' dich durch Stunden und Monde, 
War es in Trauer, war es in Scherz; 
Liebe Rose, Blume der Rosen, 
Nun gib mir zurück mein Herz.

Dich liebt ich durch Monden und Jahre, 
Mit Herz, mit Mund und mit Blick; 
Liebe Rose, Blume der Rosen, 
Nun gib mir die Jahre zurück.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Duett [sung text not yet checked]

Er.
 Sprich, o Mädchen, wer wird erben
 Deine Schönheit vor dem Sterben?
 Laß mich diesen Schatz erwerben,
 Weil ich doch so lieb dich habe.

Sie.
 Keiner, keiner soll ihn erben,
 Mag die Schönheit nur verderben,
 Und zergehn in lauter Scherben,
 Will sie tragen bis zum Grabe.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Lied [sung text not yet checked]

Seh' ich die Straße dich kommen, Geliebte, 
Deine Schritte dann zähl' ich zumal. 
Du machest die Schritte, ich mache die Seufzer, 
So Schritte, so Seufzer, und Zahl um Zahl.

Sage, Geliebte, sind ihrer mehre, 
Die Schritte der Füßchen, die Seufzer der Brust? 
Sage, Geliebte, sind ihrer mehre, 
Die Seufzer der Qualen, die Seufzer der Lust?

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Chor [sung text not yet checked]

Streust du Dornen auf die Gassen,
Gehe nicht mit nackten Füßen;
klagen soll nicht hören lassen,
Wen Verstand und Sinn verließen.

Ist der Winter angekommen,
Tau des Himmels ist gefallen;
Doch mir Armen kann nicht frommen
Keine Jahreszeit von allen.

Erde hat ihn aufgesogen,
Fiel herab der liebe Segen;
Nur für mich kommt nichts geflogen,
Weder Tau, noch Blumenregen.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

8. Chor [sung text not yet checked]

Wenn ich wüßt' du würd'st mein eigen, 
Ein Matrose wollt' ich werden, 
Wollt' dich malen auf die Segel, 
Und dich zeichnen auf mein Schiff.

O was sagten die Matrosen, 
Säh'n die Liebe sie des Schiffers 
Abgemalt auf allen Segeln?

O was sagten dann die Leute, 
Gingen sie vorbei und sähen, 
Abgemalt des Schiffers Liebe 
Auf der dunkeln Segelbarke?

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]