Lieder und Gesänge für 1 Singstimme mit Pianoforte , opus 49

by Max Bruch (1838 - 1920)

1. Frage [sung text checked 1 time]

Subtitle: Lied des Rugentino

Liebliches Kind,
Kannst du mir sagen,
[Sagen warum
Zärtliche Seelen
Einsam und stumm]1
Immer sich quälen,
Selbst sich [betrügen]2,
Und ihr Vergnügen
Immer nur [ahnden]3,
Da wo sie nicht sind?
Kannst du mir's sagen,
Liebliches Kind?

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Serenade (Lieftallig kind)", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , no title, copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Mia cara fanciulla", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with J.W. Goethe, Claudine von Villa Bella, Ein Schauspiel mit Gesang, Berlin: bey August Mylius, 1776, page 68.

1 Brahms, Bruch, Neefe, and some others: "Warum einsam und stumm / Zärtliche Seelen"
2 Brahms: "betrüben"
3 Brahms, Bruch: "ahnen"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Der Einsiedler [sung text checked 1 time]

[Komm]1, Trost der Welt, du stille Nacht!
Wie steigst du von den Bergen sacht,
Die Lüfte alle schlafen,
Ein Schiffer nur noch, wandermüd',
Singt übers Meer sein Abendlied
Zu Gottes Lob im Hafen.

Die Jahre wie die Wolken gehn
[Und]2 lassen mich hier einsam stehn,
Die Welt hat mich vergessen,
Da tratst du wunderbar zu mir,
Wenn ich beim Waldesrauschen hier
Gedankenvoll gesessen.

O Trost der Welt, du stille Nacht!
Der Tag hat mich so [müd']3 gemacht,
Das weite Meer schon dunkelt,
Laß ausruhn mich von Lust und Not,
Bis daß das ew'ge Morgenrot
Den stillen Wald durchfunkelt.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De eenzaat", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Come, comfort of the world, you still night", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Le solitaire", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Vieni , notte silenziosa", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 von Wilm: "Komme"; further changes may exist not shown above.
2 Glanert: "Sie"
3 Reinthaler: "trüb"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Ungarisch [sung text checked 1 time]

Leise zieht ein Kahn zum Strande still und trüb,
darin liegt im Brautgewande todt mein Lieb,
weil mein Täubchen mir entrissen, wein' ich heiß,
und von meinen Thränengüssen schwillt die Theiß!

Laßt ein stilles Grab uns schütten hier im Gau,
daß sie ruhe sanft inmitten blum'ger Au,
unter jenen Trauerweiden schlumm're dort,
wo Vergißmeinnicht umkleiden still den Ort!

Über seine Uferthale schwillt der Fluß;
Liebchen, nimm zum letzten Male meinen Gruß!
In die stille Heimath kehre ich zurück,
suchend, ob ich dort mag finden neues Glück.

Horch, im Rohre lispelt's sanft,
und der Heimath Hütte dampft,
fliehe nicht, mein Täubchen, bleibe hier,
ach, ein liebes Weibchen fehlet mir!

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Natalie Macfarren)

Researcher for this text: Harry Joelson

4. Serenade aus Marino Faliero [sung text checked 1 time]

Wenn dich die Sorgen des Lebens bedrücken,
Steig in die Gondel, das Liebchen im Arm.
Achte nicht auf die Paläste und Brücken,
Acht' auf die Schöne und halte sie warm.

Wellen und Winde, sie regen sich kaum,
Eng ist, doch traulich der dunkle Raum,
Den nur die Sonne der Liebe bescheint,
Und wo man Tränen vor Wonne nur weint!

Du hast nicht immer deine sechzehn Jahr',
Nicht immer dieses schöne Rot und Weiß,
Du hast nicht immer dieses schwarze Haar,
Nicht immer Einen, der dich liebt so heiß!

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (Natalie Macfarren) , "Serenade"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Weg der Liebe I [sung text not yet checked]

Über die [Berge,
Über]1 die Wellen,
Unter den Gräbern,
Unter den Quellen,
Über Fluten und Seen
In der Abgründe Steg,
Über Felsen, über Höhen,
Find't Liebe den Weg!

In Ritzen, in Falten,
Wo der Feu'rwurm nicht liegt,
In Höhlen, in Spalten,
Wo die Fliege nicht kriecht,
Wo Mücken nicht fliegen
Und schlüpfen hinweg,
Kommt Liebe, sie wird siegen
Und finden den Weg.

Sprecht, Amor sei nimmer
Zu fürchten, das Kind!
Lacht über ihn immer,
Als Flüchtling, als blind,
Und schließt ihn durch Riegel
Vom Taglicht hinweg:
Durch Schlösser und Siegel
Find't Liebe den Weg.

Wenn Phönix und Adler
Sich unter euch beugt,
Wenn Drache, wenn Tiger
Gefällig sich neigt,
Die Löwin läßt kriegen
Den Raub sich hinweg,
Kommt Liebe, sie wird siegen
Und finden den Weg.

Authorship:

Based on:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De weg der liefde I", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The path to love", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chemin de l'amour", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Fuchs: "Berge und über"; further changes may exist not noted above.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Weg der Liebe II [sung text not yet checked]

Den gordischen Knoten,
Den Liebe sich band,
Kann brechen, kann lösen
Ihn sterbliche Hand?
Was müht ihr, was sinnet
Ihr listigen Zweck?
Durch was ihr beginnet,
Find't Liebe den Weg.

Und wär' er verriegelt,
Und wär' er verkannt,
Sein Name versiegelt
Und nimmer genannt,
Mitleidige Winde,
Ihr schlüpftet zu mir
Und brächtet mir Zeitung
Und brächtet ihn mir.

Wär'st fern über Bergen,
Wär'st [weit]1 über'm Meer:
Ich wandert' durch Berge,
Ich schwämme durchs Meer;
Wärst, Liebchen, ein' Schwalbe
Und schlüpftest am Bach,
Ich, Liebchen, wär' Schwalbe
Und schlüpfte dir nach.

Authorship:

Based on:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De weg der liefde II", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Malcolm Wren) , copyright © 2019, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chemin de l'amour", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Brahms: "fern"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Kleonike's letzer Wille [sung text not yet checked]

Wirst du [Kleonike's]1 Stimme kennen?  
Ja, ich bin's, die dir von unten ruft! 
Pflanze mir auf meine frühe Gruft 
Jene Blume, die sie Sehnsucht nennen.  

Sieh, aus meinem Staub die Wurzeln nähren   
Wird der schöne, doldenreiche Strauch.  
Und du, theurer Chares, pflegt ihn auch: 
Du benetzest ihn mit deinen Zähren! 

Authorship:

View original text (without footnotes)

Confirmed with Heinrich Kruse, Das Mädchen von Byzanz: Trauerspiel, Leipzig: S. Hirzel, 1877, page 94. Appears in vierter Aufzug, vierter Auftritt.

1 Bruch: "Kleonikens"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Melanie Trumbull