Zehn toscanische Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

Song Cycle by Ernst Frank (1847 - 1889)

Word count: 502

1. Klagen ist der Mond gekommen [sung text not yet checked]

Klagen ist der Mond [gekommen]1,
Vor der Sonne Angesicht,
Soll ihm noch der Himmel frommen,
Da du Glanz ihm nahmst und Licht?

Seine Sterne ging er zählen,
Und er will vor Leid vergehn:
Zwei der schönsten Sterne fehlen,
Die in deinem Antlitz stehn.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "The moon has come lamenting", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La lune est venue se plaindre", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Enrico Magnani) , "Il lamento della luna", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfredo García) , "La luna se ha quejado", copyright © 2004, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Sipergk: "gegangen"; further changes may exist not shown above.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Sprich o Mädchen [sung text not yet checked]

Er.
 Sprich, o Mädchen, wer wird erben
 Deine Schönheit vor dem Sterben?
 Laß mich diesen Schatz erwerben,
 Weil ich doch so lieb dich habe.

Sie.
 Keiner, keiner soll ihn erben,
 Mag die Schönheit nur verderben,
 Und zergehn in lauter Scherben,
 Will sie tragen bis zum Grabe.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Eh' du Liebliche die Augen [sung text not yet checked]

Eh' du, Liebliche, die Augen
Lachend zu den meinen lenkst,
Eh' du wieder sie mit einmal
Auf den Busen sinnend senkst:
Woll's mit Zeichen mir verkünden,
Daß ich mag mein Herze binden,
Und mit Kraft es zügelnd halten;
Denn es möchte sonst vor Lust,
Vor den großen Liebgewalten
Mir entspringen aus der Brust;
Daß derweil ich's möge binden,
Eh' mir's jauchzend will entschwinden.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Und ob du mich ließest  [sung text not yet checked]

Und ob du mich ließest 
So Nächte wie Tag, 
Und ob du mich fliehest,
Ich folge dir nach.

Und ob du auch eilest, 
Und wanderst so sehr,
Weit über dem Meere,
Ich folg' dir aufs Meer.

Mit Nöten und Kummer
Durch Meere und Welt,
Durch Welten und Meere,
Wohin dir's gefällt.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. Willst du todt sehn deinen Sklaven  [sung text not yet checked]

Willst du todt sehn deinen Sklaven,
Laß dein Haar unaufgerollt,
Laß es fließen um die Schulter,
Lockenströme wie von Gold.

Goldne Fäden sind die Locken,
Schön das Haar, und wer es trägt,
Goldne Fäden, feine Seiden,
Schön das Haar, und wer es strählt.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Richten will ich Tisch und Gastmahl [sung text not yet checked]

Richten will ich Tisch und Gastmahl, 
Laden die unselig lieben;
Und mein Herz geb' ich zu essen,
Und zu trinken ihnen Tränen.
Seufzer, Klagen sind die Diener, 
Die Verliebten zu bedienen;
Und der Schenk soll schwarzer Tod sein;
Weint ihr Steine, seufzt ihr Mauern!
Heil'ger Tod, das soll der Schenk sein. 
Steine, seufzt und rufet: "Ach!" nur.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Die Turteltaube ist blieben allein [sung text not yet checked]

Die Turteltaube ist blieben allein, 
Nun sucht sie den Buhlen der Liebe; 
Kommt sie an's Bächlein, taucht sie darein, 
Ist es ein klares, macht sie es trübe.

Dann schlägt sie das Herz mit den Flügeln, 
Und eilet hinweg, und klaget: o Liebe! 
Und schlägt sich an's Herz mit den Flügeln, 
Und jammert und klagt: unselige Liebe!

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Sharon Krebs) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

8. Blaues Sternlein, du sollst schweigen [sung text not yet checked]

Blaues Sternlein, du sollst schweigen,
Das Geheimnis gib nicht kund.
Sollst nicht allen Leuten zeigen
Unsern stillen [Liebesbund]1.

Mögen andre stehn in Schmerzen,
Jeder sage, was er will;
Sind zufrieden unsre Herzen,
Sind wir beide gerne still.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Blue little star", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Petite étoile bleue", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Enrico Magnani) , "Stellina azzurra", copyright © 2007, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfredo García) , "Estrellita azul", copyright © 2004, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Zemlinsky: "Herzensbund"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

9. Seh' ich die Strasse dich kommen [sung text not yet checked]

Seh' ich die Straße dich kommen, Geliebte, 
Deine Schritte dann zähl' ich zumal. 
Du machest die Schritte, ich mache die Seufzer, 
So Schritte, so Seufzer, und Zahl um Zahl.

Sage, Geliebte, sind ihrer mehre, 
Die Schritte der Füßchen, die Seufzer der Brust? 
Sage, Geliebte, sind ihrer mehre, 
Die Seufzer der Qualen, die Seufzer der Lust?

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

10. Am ersten Tage des Maien [sung text not yet checked]

Am ersten Tage des Maien 
Der Blumen ging ich mich freuen; 
Ein Vöglein kam den Busch entlang, 
Von Liebe das Vöglein sang.

O Vöglein, du kommst von Firenze, 
So sag' mir von Lieb' in dem Lenze: 
"Die Liebe beginnt mit Schallen und Tönen, 
"Die Liebe, sie endet in Jammer und Tränen."

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]