Jagdlieder : Fünf Gesänge aus H. Laubes "Jagdbrevier"

Song Cycle by Robert Schumann (1810 - 1856)

Word count: 671

1. Zur hohen Jagd [sung text checked 1 time]

Frisch auf zum fröhlichen Jagen,
Ihr Jäger, auf zur Pirsch!
Wir [woll'n]1 den Hirsch erjagen,
Den edlen roten Hirsch:
Der Tag steigt auf in Frische,
Der Hirsch kehrt heim vom Feld;
Frisch auf denn [ans]2 Gebüsche,
Wo er den Wechsel hält.

Gott gab uns diese Erde
Mit Allem, was darauf.
Er lehrt' uns Wildesfährte,
Schenkt' uns den Büchsenlauf,
Und gab uns klare Augen,
Und feste Hand dazu. --
Nun sprecht, was soll das taugen,
[Verblieb's]3 in träger Ruh'?

Er gab uns Sonne und Regen,
Und Mut ins Herz hinein,
Der Wind muß sich bewegen,
Die Vögel müssen schrei'n,
Das Jahr muß kommen [und]4 schwinden
Und alles hat sein Muß --
Das Alles zu verbinden
Braucht's Jägers Gruß und Schuß!

[ ... ]

Drum auf, es lebe das Jagen,
Dies stete Gewitter der Welt!
Die Traurigen mögen sich plagen,
Der Filz mag trachten nach Geld!
Wir [trachten]5 am Abend und Morgen
Nach rüst'gen Taten hinaus;
Weib, Kinder, Schulden und Sorgen
Behüte [der Himmel]6 zu Haus.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "A la noble cacera", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Voor de hoge jacht", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "On to the High Chase", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Sur la chasse noble", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
Note: an adapted form of the first stanza is also used in Schumann's Der alte König zog zu Wald.
1 Schumann: "wollen"
2 Schumann: "ins"
3 Schumann: "Blieb' es"
4 Omitted by Schumann
5 Schumann: "seh'n"
6 Schumann: "Gott"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

2. Habet Acht! [sung text checked 1 time]

Habet Acht
Auf der Jagd!
Mancher ist zu Grund gegangen,
Weil der Nachbar sich verfangen,
Und ein Lauf ist los gegangen!
[Auf der Jagd
Habet Acht!]1

[ ... ]

Habet Acht
Auf der Jagd!
Rasch ist noch nicht unbesonnen,
Blinde Hast hat nie gewonnen,
Halb gezielt ist ganz zerronnen --
[Auf der Jagd
Habet Acht!]1

Habet Acht
Auf der Jagd!
Des geschossnen Kameraden
Denke jeder jetzt beim Laden;
Helfe Gott dem Kameraden,
Der vollbracht!
Gute Nacht.

Gute Nacht!
Wer vollbracht!
Bei des Mannes schönstem Drange,
Bei der Schüsse lust'gem Klange,
Traf ihn rasch des Todes Schlange!
Gute Nacht!
Wer vollbracht!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Geef wel acht!", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "Take Care!", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Prends garde", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann reverses these two lines.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

3. Jagdmorgen [sung text checked 1 time]

O frischer Morgen, frischer Mut,
Wie will ich euer gedenken!
Wer weiß, wird mir ein solches Gut
Der Himmel nochmals schenken:
Daheim die Meinen treu und lieb,
In mir der rege Lebenstrieb,
Und über mir die Sterne.

Der Morgen löscht [sich langsam]1 aus,
Er wirft mit Wind die Bäume;
Ich tret' aus dunklem Jägerhaus,
Verprustend die kurzen Träume.
Es saugt der Mund die frische Luft,
Die Brust schlingt herben Waldesduft,
Es hofft das Herz, was weiß ich!

[ ... ]

Und klarer, freier wird der Drang,
Je mehr der Tag sich lichtet,
Der [Wintervogel]2 versucht Gesang,
'S ist Alles so wohl gerichtet.
Herr Gott, in Deinem großen Haus,
Wie schwer mag's sein, wie leicht sieht's aus,
Hab' Dank für Jagd und Atmen!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Matí de cacera", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Jagen in de morgen", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "A Hunting Morning", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Matin de chasse", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann: "die Sterne"
2 Schumann: "Vogel auch"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

5. Frühe [sung text checked 1 time]

Früh steht der Jäger auf
Und beginnt den Tageslauf:
Das erste Licht auf's Büchsenkorn
Bringt mehr als ein ganzer Tagesborn:
Dämmer ist Wildes Braut,
Dämmer macht Wild vertraut, --
Was man früh angeseh'n,
Wird uns nicht leicht entgeh'n. 1

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "De bon matí!", copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "In de vroegte", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "In the Early Morning", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Tôt le matin", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann adds the words "Auf zur Jagd!" after a repetition of the first four lines.

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]

6. Bei der Flasche [sung text checked 1 time]

Wo gibt es wohl noch Jägerei,
Als wie im deutschen Land?
Der Franzos' hat sein Land überlichtet,
Nichts schonend die Jagd sich vernichtet,
Schiesst singende Vögel, der Fant!

In Engelland, da ist nichts mehr,
Als [nur]1 das Huhn zu Haus;
Fabriken klappern und stampfen,
Maschinen hämmern und dampfen,
Das hält kein Wildpret aus.

[ ... ]

Die ernste strenge Jägerei,
Die kennen wir allein,
In Wald und Feld zu leben,
Vertieft in Ursprungs-Weben,
Ist deutsches Jagdgedeihn.

So trinkt darauf ein volles Glas:
Es lebe deutsche Jagd!
[Jene Lust, die Träume spinnende]2,
Und die Kunst, die Taten [sinnende]3
Die uns so wohl behagt!

Sie übt die Seele, übt die Hand,
Nährt Frische, Kraft und Mut:
Wenn's gilt das Reich zu wahren,
Wir sind in [Waffen]4 erfahren,
Hoch! [tapf'res]5 Jägerblut!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Bij de fles", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "At the Bottle", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "À la bouteille", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann: "wie"
2 Schumann: "In Lust die Träume spinnend"
3 Schumann: "sinnend"
4 Schumann: "Waffen wohl"
5 Schumann: "deutsches"

Researcher for this text: Sharon Krebs [Guest Editor]