Pieśni kurpiowskie = Lieder aus Kurpe = Chants de Kurpie = Kurpian Songs

Song Cycle by Karol Maciej Szymanowski (1882 - 1937)

1. Lecioły zórazie [sung text checked 1 time]

Lecioły zórazie krzycały: mój Boże,
Kalina zjeworem rozstać się nie może.
Kalina zjeworem rozstać się nie chciała,
A ja z Jasiuleckiem rozstać się musiała.
Kalina zjeworem rozstać się nie może,
A ja się rozstała - ach mój mocny Boże.

2. Wysła burzycka [sung text checked 1 time]

Wysła burzycka, bandzie desc, desc,
Gdzie się ptasecku podziejes?
Oj polecę ja, do boru,
Pod gałązańke jeworu.
Tamoj mnie descyk nie pryśnie, 
Na te psiórecka złociste.
Tamoj mnie descyk nie kanie, 
Na te psiórecka ruciane.

3. Uwoz, mamo [sung text checked 1 time]

Uwoz mamo roz, komu córke dos. 
Nie daj ze ji za lada jekigo,
Jej urody zol.

Bo jej uroda jek bystra woda, 
Prawe licko jej sie zrunieniło
Jek pólno róza

Bo pólno róza roz do roku kście, 
Cianskoć temu syrcoziu mojemu, 
Chto kogo nie chce.

A chto kogo chce, na strónie stoi, 
Skorz go, Boze, ach mój Mocny Boze,
Chto na mnie nastoi.

3. Mutter, schau gut an [sung text checked 1 time]

Mutter, schau gut an Deiner Tochter Mann!
Darfst sie nicht dem ersten besten geben,
Wäre schad um sie.

Ist so frisch und rein wie das Waldbächlein,
Rechts das Wänglein und hat sich sanft gerötet
Wie ein Feldröslein.

Einmal nur im Jahr blüht der Rosenhag, 
Schwer wird mir in meinem kleinen Herzen,
Wenn es wen nicht mag.

Will es aber wen, bleibt es abseits stehn. 
Zeig mir lieber Himmelsvater,
Wer wird mit mir gehen. 

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. U jeziorecka [sung text checked 1 time]

U jeziorecka, u bystry wody, 
Tamój dziwcyna zbzira jagody.

I uzbzirała pełen dzbanusek,
I wysypała w modry fartusek. 

Nadjechał ci ja Jasiulek młody: 
Tutaj dziwcyno lepse jagody.

Z konika sprysnuł, za runcke ścisnuł: 
Przystań dziwcyno do moji myśli. 

Oj nie przystane, rety la Boga! 
Słunecko nisko, daleka droga.
Oj nie przystane, zdrady sie boje.

Nie bój sie, dziwcyno, na kuniu stoje.
Przystań dziwcyno do moji myśli. 

Oj nie przystane, mój Jasianiecku, 
Bo juz nie bande chodzić w zionecku.

4. Drüben beim See dort [sung text checked 1 time]

Drüben beim See dort, am schnellen Bächlein, 
Sucht mein Mädchen im Walde Schwarzbeerlein.

Hat schon gesammelt ein volles Krüglein
und ausgeschüttet ins blau-blaue Schürzlein.

Kam da mit einmal Hänschen des Weges:
Liebste, schau, ich hab schön’re Beer’n.

Sprang rasch vom Wäglein, drückt ihr das Händchen:
Sei mein Eigen, du musst mich erhören.

Muss dich erhören, Gott soll mich schützen.
Tief steht die Sonne, weit ist dein Weg noch. 
Würd ich ein Englein sein, liessest mich bald allein.

Mein liebes Mädchen, will weiter fahren, 
Sei mein Eigen, die Treu werd’ ich wahren!

Niemals, mein Hänschen, sollst mich mehr fragen,
Werde ja niemals ein Kränzlein mehr tragen.

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

5. A pod borem siwe kunie [sung text checked 1 time]

A pod borem siwe kunie,
Chodźwa, Jasiul, chodźwa po nie.
Nie pude jo, idź ty sama,
Załoza jo kuniom siana.
Oj nie bande jo wychodziła,
By me niłość nie zdradziła.
Nilość ładna,
Ale zdradma,
Nie bande jo wychodziła.
By me niłość nie zdradziła.

5. Dort im Wald die Schimmelfohlen [sung text checked 1 time]

Dort im Wald die Schimmelfohlen,
geh, mein Hänschen, geh sie holen!
Nein, ich geh' nicht, geh du beśer,
gib den Pferdchen Heu zu freśen.
O, das wär' von mir nicht weise,
denn Verrat, der schleicht gat leise.
Liebe herzt oft,
Liebe schmerzt oft,
Nein, das wär' von mir nicht weise,
denn Verrat, der schleicht gat leise.

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

6. Bzicem kunia' - Hé, va dinc [sung text checked 1 time]

Bzicem kunia, bzicem!
Bzicem lejcowygo!
Niech un sie psilnuje 
gościńca bzitygo!
Gościniec ubzity i utorowany,
Do moji dziwcyny, do moji kochany!

6. Kriegst die Peitsche, Pferdchen! [sung text checked 1 time]

Kriegst die Peitsche, Pferdchen!
Werd' dich laufen lehren,
wiłst nicht acht du geben
und vom Wege kehren!
Festgetreten ist die Straśe, ausgefahren,
hin zu meinem Mädchen mit den blonden Haaren!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

7. Ściani dumbek [sung text checked 1 time]

Oj, Sciani dumbek, sciani, 
juz sie nie zielani,
Juz mygo Jasiula do zołnierzy wziani.
Oj wzianicc go, wziani, do tureckij ziani,
Juz go nie zobace ocekani swani. 
Oj nimo, nimo, juz go nie bandzie, 
Oj, chtóz mi runcke poda, koło mnie usiundzie, 
chtoz koło mnie usiundzie.

7. Eiche, zu Fall gekommen [sung text checked 1 time]

Eiche, zu Fall gekommen,
grünt nicht mehr im Frühling,
haben als Soldaten Hänschen mir genommen.
Was wird er denn taugen in dem Türkenlande,
werd' ihn nicht mehr sehen, sehn mit meinen Augen. 
Er ist schon in den Weiten, fort für alle Zeiten!
0, wer wird mich begleiten, wer sitzen mir zur Seiten,
ach, sitzen mir zur Seiten!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

8. Leć, głosie, po rosie [sung text checked 1 time]

Leć, głosie po rosie do Jónka moigo,
Niech un nie przyizdzo, boja mum insygo 
Niech un nie przyizdzo, kuników nie trudzi,
Zeźli mi nie zierza, niech sie spyta ludzi.
Niech sie tych nie pyta, co o mnie nie ziedzo. 
Niech sie tych zapyta, co koło mnie siedzo.

8. Über den Wiesentau [sung text checked 1 time]

Über den Wiesentau, Stimme, geh wandern, 
sag meinem Hänselein, habe einen andern. 
Braucht nicht zu kommen mehr, Pferdchen zu plagen.
Will er nicht glauben mir, soll er Leute fragen. 
Die mir nicht nahe sind, können nichts sagen, 
die mir zur Seite sind, die soll er fragen.

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

9. Zarżyj ze kuniu [sung text checked 1 time]

Zarżyj ze kuniu, zarzyjze wrony, 
Przez te pole lecuncy,
Niech cie usłysy moja dziwcyna,
W okanecku stojuncy.

Kuniki rzały, siecki ni niały,
Przy tym zdunkoskim złobzie,
A chto sie spoździoł, moja dziwcyno, 
W tym Zdunecku o tobzie.

Hej z góry, z góry, mój kuniu wrony, 
Przebziroj nózeckani,
Do mej dziwcyny, do mej jedyny,
Z modryni oceckani.

Oj nie zol ci ni tych złotych cugli, 
Com jo je tak rozpuściuł,
Tyło ni cie zol, moja dziwcyno,
Zem cie tak marnie opuściuł.

9. Wiehert, ihr Pferdchen [sung text checked 1 time]

Wiehert, ihr Pferdchen, Wiehert, ihr Braunen, 
Diese Felder durcheilend, 
dass sie euch höre, mein liebes Mädchen, 
unterm Haustor verweilend.

Meine Pferdchen haben nicht gefressen, 
auf der Sdunetzer Weide.
Hab' dich vergessen, mein liebes Mädchen 
Von der Sdunetzer Heide.

Lustig vom Hügel, mein kleiner Brauner, 
lass die Füßelein schnellen, 
zu meiner And'ren, meiner Geliebten 
mit Äuglein den hellen.

Nicht um die gold'nen Zügel ist leid mir, 
die ich schiessen hab' lassen, 
darum ist mir leid, mein liebes Mädchen, 
dass ich dich elend verlassen.

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

10. Ciamno nocka, ciamno [sung text checked 1 time]

Ciamno nocka, ciamno, jo jade do ciebzie. 
Choćbyś ty usnena obudze jo ciebzie. 
Choćbyś ty usnena tym modrym oceckiem, 
To jo cie obudze łagodnym słóweckiem.
Oj kiedy jo wyjde zaśpsiwum po rosie, 
Usłysy Jasiulek, gdzie kuniki pasie.
Cyja to dziwcyna psianknie zaśpsiwała 
Mojemu sercoziu cianzoru dodała.
Nie na to jo śpsiwu, by ludzie słyseli, 
Smutne syrce moje niech sie rozweseli.

10. Durch Nacht, die dunkle [sung text checked 1 time]

Durch die Nacht, die dunkle, fahr'zu dir, ich, Liebste. 
Magst du auch schon schlafen, weck' ich auf dich, Liebste!
Deine blauen Äuglein still im Schlummer liegen. 
Ein ganz sanftes Wörtlein wird sie munter kriegen!
Früh im Morgentauen sing' ich auf der Heide, 
Hört's mein liebes Hänschen auf der Pferdeweide!
Wessen ist das Mädchen, das so schön gesungen?
Wie hat's mir im Herzen so schwer nachgeklungen!
Nein, nicht darum sing' ich, dass es Leute hören, 
Um mein trauriges Herze etwas aufzustören!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

11. Wysły rybki, wysły [sung text checked 1 time]

Wysły rybki, wysły z jeziora do Zisły, 
Chtóz je bandzie łoziuł, kiedy Jasiul pysny. 

Wysły rybki, wysły, tyło okuń został,
Proś Boga, dziwcyno, zebym ci sie dostał. 

Prosiłam jo Boga i śwanty Barbary,
Zeby mój Jasiulek nie stawał do niary. 

Prosiłam, prosiłam, ni mogłam uprosić,
Musi mój Jasiulek sabelecke nosić.

11. Aus dem See zur Weichsel [sung text checked 1 time]

Aus dem See zur Weichsel schwimmen die Fischlein klein!
Wer wird sie denn fangen, nimmt man mir mein Hänslein?

Aus sind alle Fischlein, Barsch blieb zurück allein! 
Bitte Gott, mein Mädchen, möcht' bei dir gern sein!

Habe Gott gebeten und die heilige Barbara,
Dass mein liebes Hänschen nicht ins Maß müßt' treten.

Bat und hab' gebeten, nichts half mein Klagen;
Ach, mein armes Hänsel, muss den Säbel tragen!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler

12. Wsyscy przyjechali [sung text checked 1 time]

Wsyscy przyjechali, mojigo nie zidać! 
Uziłam zionusek, nimum go komu dać, 
Uziłam zionusek ze scyrnego złota, 
Jadzie mój Jasiulek, jadzie ma ochota! 
Uziłam zionusek, złozyłam go w skrzyni, 
Jadzie mój Jasianiek, jadzie mój jedyny!

12. Alle sind gekommen [sung text checked 1 time]

Alle sind gekommen, meiner ist nicht zu sehen! 
Band ein kleines Kränzlein, kann es niemand geben.
Wand ein kleines Kränzlein, blank wie Goldgeschmeide,
Fährt mein liebes Hänschen, meine Augenweide! 
Band ein kleines Kränzlein, legt' es in die Truhe, 
Fährt mein liebes Hänschen, meines Herzens Ruhe!

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Researcher for this text: Johann Winkler
Total word count: 1238