Liebesfrühling. Zwölf Lieder für 1 Singstimme mit Pianoforte

by Robert Hirsch

Word count: 746

. Und du könntest mich verlassen

Und du könntest mich verlassen
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

Musical settings (art songs, Lieder, mélodies, (etc.), choral pieces, and other vocal works set to this text), listed by composer (not necessarily exhaustive)

Set by by Robert Hirsch , op. 26, published 1843 [ voice and piano ], Leipzig, Whistling

1. Komm! komm! [sung text not yet checked]

Komm, komm, und fort auf die Bergeshöh', 
  Wo die Bäume freundlich grüßen, 
Komm, komm, und fort auf die Bergeshöh', 
  Wo die Wasser lieblich fließen; 
Und die Schönheit, mein Lieb, auf der Wange dir blüht, 
  Gleich der Rose, die morgens erwacht, 
Und der Zephyr durch blumige Thäler zieht, 
  Und trinkt die Perlen der Nacht.
    Komm, komm, und fort auf die Bergeshöh', usw.

Komm, komm, und fort zum Felsenspalt,
  Wo das Rothwild lustig springt, 
Und lustig das Echo widerhallt, 
  Wenn des Jägers Horn erklinget 
Und die Schönheit, mein Lieb, auf der Wange dir blüht, 
  Gleich der Rose, die morgens erwacht;
Und der Zephyr durch blumige Thäler zieht 
  Und trinkt die Perlen der Nacht.
    Komm, komm, und fort auf die Bergeshöh', usw.

Authorship

Based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (John H. Campbell) , "Come, come, and away on the mountain heights", copyright ©, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: John H. Campbell

2. Liebster! Nur dich sehen [sung text not yet checked]

Liebster! Nur dich sehen, dich hören
und dir schweigend angehören;
nicht umstricken dich mit Armen,
nicht am Busen dir erwarmen,
nicht dich küssen, nicht dich fassen -
dieses alles kann ich lassen,
nur nicht das Gefühl vermissen,
mein dich und mich dein zu wissen.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English [singable] (E. Buek)
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Ich hab' dich nur einmal gesehen 

Ich hab' dich nur einmal gesehen
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

4. Die Mutter 

Im Traum die Mutter ihr erscheint
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

5. Liebster! deine Worte stehlen [sung text not yet checked]

Liebster, deine Worte stehlen
Aus dem Busen mir das Herz.
O wie kann ich dir verhehlen
Meine Wonne, meinen Schmerz!

Liebster, deine Töne ziehen
Aus mir selber mich empor,
Laß uns von der Erde fliehen
[ Zu der selgen Geister Chor!]1

Liebster, deine Saiten tragen
Durch die Himmel mich im Tanz,
Laß um dich den Arm mich schlagen,
Daß ich nicht versink im Glanz!

Liebster, deine Lieder [ranken]2
Mir ein' Strahlenkranz ums Haupt,
O wie kann ich dir es danken,
Wie du mich so reich umlaubt.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Gezang", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Sharon Krebs) , "Beloved, your words steal", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Canto", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann repeats this verse.
2 or "wanken"

Researcher for this text: Margo Briessinck

6. Frühlingsnacht [sung text not yet checked]

Über'm Garten durch die Lüfte
Hör' ich Wandervögel ziehn,
Das bedeutet Frühlingsdüfte,
Alles fängt schon an zu blühn.

Jauchzen möcht' ich, möchte weinen,
Lenz und Liebe muß das sein!
Alle Wunder wieder scheinen
Mit dem Mondesglanz herein.

Und der Mond, die Sterne sagen, 
Und in Träume rauscht der Hain, 
Und die Nachtigallen schlagen: 
Sie ist dein, ja sie ist dein!

The text shown is a variant of another text.
It is based on

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Lente", copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Der böse Traum 

Im Traume hab' ich's ausgeschwatzt
 . . . . . . . . . .

— The rest of this text is not
currently in the database but will be
added as soon as we obtain it. —

Authorship

9. Liebster! was kann uns denn scheiden [sung text not yet checked]

[Liebste, was kann denn uns]1 scheiden?
Kann's das Meiden?
Kann uns Meiden scheiden? Nein. 
Ob wir uns zu sehn vermieden,
Ungeschieden 
Wollen wir im Herzen sein.
Mein und dein,
Dein und mein
Wollen wir, o [Liebste]2, sein.

Liebste, was kann denn uns scheiden?
Wald und Haiden?
Kann die Fern' uns scheiden? Nein. 
Unsre Lieb' ist nicht hienieden,
Ungeschieden
Wollen wir im Himmel sein.
Mein und dein, 
Dein und mein
Wollen wir, o [Liebste]2, sein.

Liebste, was kann denn uns scheiden?
Glück und Leiden?
Kann uns beides scheiden? Nein. 
Sei mir Glück, sei Weh beschieden,
Ungeschieden
Soll mein Los von deinem sein.
Mein und dein,
Dein und mein,
Wollen wir, o [Liebste]2 sein.

Liebste, was kann denn uns scheiden?
Haß und Neiden?
Kann die Welt uns scheiden? Nein. 
Niemand störe deinen Frieden,
Ungeschieden 
Wollen wir auf ewig sein.
Mein und dein, 
Dein und mein,
Wollen wir, o [Liebste]2, sein.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Liefste, wat kan ons dan scheiden?", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (John Glenn Paton) , "Beloved, what can divide us?", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Très chère, qui peut bien nous séparer ?", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Fröhlich: "Liebster, was kann uns denn" ; Reissiger: "Lieber, was kann uns denn"; further changes may exist not noted (for both).
2 Schumann: can also be "Liebster"

Researcher for this text: Ted Perry

10. Glück [sung text not yet checked]

Wie jauchzt meine Seele
Und singet in sich!
Kaum, daß ich's verhehle,
So glücklich bin ich.

Rings Menschen sich drehen
Und sprechen gescheut,
Ich kann nichts verstehen,
So fröhlich zerstreut. -

Zu eng wird das Zimmer,
Wie glänzet das Feld,
Die Täler voll Schimmer,
Weit, herrlich die Welt!

Gepreßt bricht die Freude
Durch Riegel und Schloß,
Fort über die Heide!
Ach, hätt' ich ein Roß! -

Und frag' ich und sinn' ich,
Wie so mir geschehn? -
Mein Liebchen herzinnig,
Das soll ich heut' sehn.

Authorship

See other settings of this text.

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

11. Abschied [sung text not yet checked]

Ach, scheiden von der Lieben, 
Das thut dem Herzen weh! 
Das will mich sehr betrüben, 
Wo ich auch geh' und steh'. 

Muß oft der Stunde denken, 
Wo ich zuletzt sie sah; 
Sie saß mit bitt'rem Kränken 
Bei Vater und Mutter da. 

Ich sah sie dort zerpflücken 
Ein Zweiglein Rosmarin; 
Aus blauen, milden Blicken
Eine helle Thräne schien. 

Die Mutter unterdessen 
Las in dem Bibelbuch; 
Ich mußt' die Augen pressen 
Vor wildem Schmerz in's Tuch. 

Wie war mir doch beklommen; 
Sie barg ihr Angesicht, -- 
Ob Abschied ich genommen, 
Weiß ich noch heute nicht.

Ach, dürft' zu ihren Füßen 
Mein Herz ich legen hin, 
Dorthin, wo sie zerrissen 
Das Zweiglein Rosmarin! 

Authorship

See other settings of this text.

Confirmed with Sämmtliche Werke von Julius Mosen, Erster Band, Oldenburg, Verlag von Ferdinand Schmidt, 1863, page 116-117.


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Bertram Kottmann

12. Das zerbrochene Ringlein [sung text not yet checked]

[In einem kühlen Grunde]1
da geht ein Mühlenrad,
mein Liebchen ist verschwunden,
[die]2 dort gewohnet hat.

Sie hat mir Treue versprochen,
gab mir einen Ring dabei,
sie hat die Treue gebrochen,
das Ringlein sprang entzwei.

Ich möcht' als Spielmann reisen
[weit]3 in die Welt hinaus,
und singen meine Weisen
und [gehn]4 von Haus zu Haus.

Ich möcht' als Reiter fliegen
wohl in die blut'ge Schlacht,
[um stille]5 Feuer liegen
[Im Feld bei dunkler]6 Nacht.

[Hör' ich]7 das Mühlrad gehen,
[Ich]8 weiß nicht, was ich will,
Ich möcht' am liebsten sterben,
Dann wär's auf einmal still.

Authorship

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "In a cool valley", copyright ©
  • ENG English [singable] (Walter A. Aue) , "The mill wheel (The broken ringlet)", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Dans une froide vallée", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "La ruota del mulino", copyright © 2005, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
Note: Kreutzer's version is sometimes credited to Uhland. The original poem is also sometimes titled "Untreue" and substitutes "Liebste" for "Liebchen" in line 1-3.
1 Kreutzer: "In jenem Tale dort unten" and sometimes "In jenem Thal dort unten"
2 Kreutzer "das"
3 Kreutzer: "wohl"
4 Kreutzer: "zieh'n"
5 Kreutzer: "an stillem"
6 Kreutzer: "einsam bei kühler"
7 Kreutzer: "Ich hör"
8 Kreutzer: "und"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]