Acht Lieder und Romanzen , opus 14

by Johannes Brahms (1833 - 1897)

1. Vor dem Fenster [sung text checked 1 time]

"Soll sich der Mond nicht heller scheinen,
Soll sich die Sonn' nicht früh aufgehn,
So will ich diese Nacht gehn freien,
Wie ich zuvor auch hab' getan."

Als er wohl auf die Gasse trat,
Da fing er an ein Lied und sang,
Er sang aus schöner, aus heller Stimme,
Daß sein fein's Lieb zum Bett aussprang.

"Steh still, steh still, mein feines Lieb,
Steh still, steh still und rühr dich nicht,
Sonst weckst du Vater, sonst weckst du Mutter,
Das ist uns beiden nicht wohlgetan."

"Was frag' ich nach Vater, was frag' ich nach Mutter,
Vor deinem Schlaffenster muß ich stehn,
Ich will mein schönes Lieb anschauen,
Um das ich muß so ferne gehn."

Da standen die zwei wohl beieinander
Mit ihren zarten Mündelein,
Der Wächter blies wohl in sein Hörnelein,
Ade, es muß geschieden sein.

Ach, Scheiden, Scheiden über Scheiden,
Scheiden tut meinem jungen Herzen weh,
Daß ich mein schön Herzlieb muß meiden,
Das vergeß' ich nimmermehr.

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , no title, copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

2. Vom verwundeten Knaben [sung text checked 1 time]

Es wollt' ein Mädchen früh aufstehn
Und in den grünen Wald spazieren gehn.

Und als sie nun in den grünen Wald kam,
Da fand sie einen [verwund'ten]1 Knab'n.

Der Knab', der war von Blut so rot,
Und als sie sich verwandt, war er schon tot.

"Wo krieg' ich nun zwei Leidfräulein,
Die mein fein's [Lieb]2 zu Grabe wein'n?

Wo krieg' ich nun sechs Reuterknab'n,
Die mein fein's [Lieb]2 zu Grabe trag'n?

Wie lang' soll ich denn [trauern]3 geh'n?
Bis alle Wasser zusammengeh'n?

Ja, alle Wasser gehn nicht [zusamm'n]4,
So wird mein [Trauern]5 kein Ende ha'n.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , no title, copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Schumann: "verwundeten"
2 Schumann: "Liebchen"
3 Schumann: "trauren"
4 Schumann: "zusamm"
5 Schumann: "Trauren"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

3. Murrays Ermordung [sung text checked 1 time]

O Hochland und o Südland!
  Was ist auf euch geschehn!
Erschlagen der edle Murray,
  Werd' nie ihn wiedersehn.

O weh dir! weh dir, Huntley!
  So untreu, falsch und kühn,
Sollst ihn zurück uns bringen,
  Ermordet hast du ihn.

Ein schöner Ritter war er,
  In Wett- und Ringelauf;
Allzeit war unsres Murray
  Die Krone obendrauf.

Ein schöner Ritter war er
  Bei Waffenspiel und Ball.
Es war der edle Murray
  Die Blume überall.

Ein schöner Ritter war er,
  In Tanz und Saitenspiel;
Ach, daß der edle Murray
  Der Königin gefiel.

O, Königin, wirst lange
  Sehn über Schlosses Wall;
Eh du den schönen Murray
  Siehst reiten in dem Tal.

Authorship:

Based on:

Go to the single-text view

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "L’assassinat de Murray", copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "De moord op Murray", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Murray's Murder", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "L'assassinat de Murray", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , "El asesinato de Murray", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Confirmed with Johann Gottfried von Herder's Sämmtliche Werke. Zur schönen Literatur und Kunst, Achter Theil, Tübingen, in der J. G. Cotta'schen Buchhandlung, 1807, pages 272-273.

Note for stanza 5, line 4: the queen referred to here ("Königin") is Maria Stuart.


Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

4. Ein Sonett [sung text checked 1 time]

Ach, [könnt' ich, könnte]1 vergessen Sie!
  Ihr [schönes, liebes, liebliches]2 Wesen,
Den Blick, die freundliche Lippe, die!
  Vielleicht ich möchte genesen!
Doch ach! mein Herz, mein Herz kann es nie!
Und doch ist's Wahnsinn, zu hoffen Sie!
    [Und um sie schweben, 
    Gibt Muth und Leben,
    Zu weichen nie! --]3
Und [denn]4, wie kann ich vergessen Sie,
  Ihr [schönes, liebes, liebliches]2 Wesen,
Den Blick, die freundliche Lippe, die!
  Viel lieber nimmer genesen!

Authorship:

Based on:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Een sonnet", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Oh, could I only forget her", copyright ©
  • ENG English [singable] (Anonymous/Unidentified Artist) , "A sonnet"
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Sonnet", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Amelia Maria Imbarrato) , "Un sonetto", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Johann Gottfried v. Herders Sämmtliche Werke, Zur schönen Literatur und Kunst, Dritter Band, Stuttgart und Tübingen, J. G. Cotta'scher Verlag, 1852, pages 193-194.

1 D'Alquen: "könnt' ich, könnt' ich"; Raif: "könnte, könnt' ich"
2 Raif: "schönes, liebliches"
3 omitted by Raif
4 D'Alquen: "doch"; Hensel, Raif: dann"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Johann Winkler

5. Trennung [sung text checked 1 time]

Wach auf, wach auf, du junger Gesell,
Du hast so lang geschlafen.
Da draußen singen die Vögel hell,
Der Fuhrmann lärmt auf der Gassen!

Wach auf, wach auf, mit heller Stimm'
Hub an der Wächter zu rufen,
Wo zwei Herzlieben beisammen sind,
Da müssen sie sein gar kluge.

Der Knabe war verschlafen gar,
Er schlief so lang, so süße,
Die Jungfrau aber weise war,
Weckt' ihn durch ihre Küsse!

Das Scheiden, Scheiden tuet not,
Wie Tod ist es so harte,
Der scheid't auch manches Mündlein rot
Und manche Buhlen zarte.

Der Knabe auf sein Rößlein sprang
Und trabte schnell von dannen,
Die Jungfrau sah ihm lange nach,
Groß Leid tat sie umfangen!

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Separació", copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Afscheid nemen", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Separation", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Séparation", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , "Separación", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

6. Gang zur Liebsten [sung text checked 1 time]

 Des Abends kann ich nicht schlafen gehn,
 Zu meiner Herzliebsten muß ich gehn,
 Zu meiner Herzliebsten muß ich gehn,
 Und sollt' ich an der Tür bleiben stehn,
 Ganz heimelig!

 »Wer ist denn da? Wer klopfet an,
 Der mich so leis aufwecken kann?«
 Das ist der Herzallerliebste dein,
 Steh auf, mein Schatz, und laß mich ein,
 Ganz heimelig!

 Wenn alle Sterne Schreiber gut,
 Und alle Wolken Papier dazu,
 So sollten sie schreiben der Lieben mein,
 Sie brächten die Lieb' in den Brief nicht ein,
 Ganz heimelig!

 Ach, hätt' ich Federn wie ein Hahn
 Und könnt' ich schwimmen wie ein Schwan,
 So wollt' ich schwimmen wohl über den Rhein,
 Hin zu der Herzallerliebsten mein,
 Ganz heimelig!

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "At evening, I cannot sleep", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

7. Ständchen [sung text checked 1 time]

Gut Nacht, gut Nacht, mein liebster Schatz,
Gut Nacht, schlaf wohl, mein Kind!
Daß dich die Engel hüten all,
Die in dem Himmel sind!
Gut Nacht, gut Nacht, mein lieber Schatz,
Schlaf du, von nachten lind.

Schlaf wohl, schlaf wohl und träume von mir,
Träum von mir heute nacht!
Daß, wenn ich auch da schlafen tu,
Mein Herz um dich doch wacht;
Daß es in lauter Liebesglut
An dich derzeit gedacht.

Es singt im Busch die Nachtigall
Im klaren Mondenschein,
Der Mond scheint in das Fenster dir,
Guckt in dein Kämmerlein;
Der Mond schaut dich im Schlummer da,
Doch ich muß ziehn allein!

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Serenata", copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Serenade", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Serenade", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Sérénade", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , "Serenata", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

8. Sehnsucht [sung text checked 1 time]

Mein Schatz ist nicht da,
Ist weit überm See,
Und so oft ich dran denk',
Tut mir's Herze so weh!

Schön blau ist der See,
Und mein Herz tut mir weh,
Und mein Herz wird nicht g'sund,
Bis mein Schatz wiederkommt.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , "Nostàlgia", copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , "Verlangen", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "Longing", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Nostalgie", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • IRI Irish (Gaelic) [singable] (Gabriel Rosenstock) , "Tnúthán", copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Struggimento", copyright © 2008, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Alfonso Sebastián) , "Nostalgia", copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]