Dreizehn Lieder für eine Singstimme und Klavier , opus 2

by Alexander Zemlinsky (1871 - 1942)

Heft 1 print " -- "; 1. Heilige Nacht [sung text checked 1 time]

Ruhe, heilige Nacht!
Dämmerig scheint der Mond.
Süß ist, o Mädchen, dein Kuß
Während der ruhigen Nacht.

Freundin, im Dunkel der Nacht
Wie kann ich traurig noch sein?
Hell wie die Sterne bist du
Während der ruhigen Nacht.

Freundin, die Sterne sind schön.
Und auch die Trauer ist süß;
Du bist das Liebste mir doch
Während der heiligen Nacht.

Authorship:

Based on:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Holy night", copyright ©
  • ITA Italian (Italiano) (Gianni Franceschi) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Heft 1 print " -- "; 2. Der Himmel hat keine Sterne [sung text checked 1 time]

Der Himmel hat keine Sterne so klar,
Das Meer so keine Korallen,
Wie mir ein Menschenaugenpaar
Und Menschenlippen gefallen.

Er wandert unter den Sternen dahin,
Er wandert über die Meere,
Er geht mir immer [durch]1 den Sinn,
Dem ich zu eigen gehöre!

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "The sky has no stars so clear", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2020, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Gianni Franceschi) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Confirmed with Gesammelte Werke von Paul Heyse. Erster Band. Gedichte, Berlin, Verlag von Wilhelm Hertz, 1872, page 11.

1 Zemlinsky: "nur durch"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Jakob Kellner

Heft 1 print " -- "; 3. Geflüster der Nacht [sung text checked 1 time]

Es ist ein Flüstern in der Nacht,
Es hat mich ganz um den Schlaf gebracht:
Ich fühl's, es will sich was verkünden
Und kann den Weg nicht zu mir finden.

Sind's Liebesworte, vertraut dem Wind,
Die unterwegs verwehet sind?
Oder ist's Unheil aus künftigen Tagen,
Das emsig drängt, sich anzusagen?

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "There is a whispering in the night", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Il y a un chuchotement", copyright © 2010, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Jakob Kellner

Heft 1 print " -- "; 4. Der Liebe Leid [sung text checked 1 time]

Wenn Nachts im Wald die Turteltaube klagt,
dann netz' mein Lager schlaflos ich mit Thränen.
Sie klagt, sie klagt ich aber weine still verzagt,
Verbergend meines Herzens sehnend Wähnen.
So theilen wir womit die Liebe plagt,
Für sie die Klagen und für mich die Thränen,
Die Thränen.

Authorship:

Based on:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Douleur d'amour", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Gianni Franceschi) , "Dolore d'amore", copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

Heft 1 print " -- "; 5. Mailied [sung text checked 1 time]

Zwischen Weizen und Korn,
Zwischen Hecken und Dorn,
Zwischen Bäumen und Gras,
Wo [gehts]1 Liebchen? 
Sag mir das.

  Fand mein Holdchen 
  Nicht daheim;
  Muß das Goldchen 
  Draußen sein.
  Grünt und blühet 
  Schön der Mai;
  Liebchen ziehet 
  Froh und frei.

An dem Felsen beim Fluß,
Wo sie reichte den Kuß,
Jenen ersten im Gras, 
Seh' ich etwas!
Ist sie das? --2 

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2021, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , no title, copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chant de mai", copyright © 2009, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)

Note: The modernized spelling of "Weizen" is "Waizen". See also this placeholder for songs with the title "Mailied" that might or might not refer to this poem.

1 Huberti: "geht das"
2 Several composers (not Huberti, Medtner) add: "Das ist sie, das!"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Heft 1 print " -- "; 6. Um Mitternacht [sung text checked 1 time]

Nun ruht und schlummert Alles,
[Erd', Menschen, Wald]1 und Wind,
Das Wasser leisen Falles
Nur durch die Blumen rinnt.

Der Mond mit vollem Scheine
Ruht breit auf jedem Dach;
In [weiter Welt]2 alleine
Bin ich zur [Stund]3 noch wach.

Und Alles, Lust und Schmerzen,
Bracht' ich in mir zur Ruh;
[Noch]4 Eins noch wacht im Herzen,
Nur Eins: und das bist Du!

Und Deines Bildes Friede
Folgt mir in Zeit und Raum:
Bei [Tag]5 wird er zum Liede,
Und Nachts wird er zum Traum!

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Michael P Rosewall) , copyright © 2022, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "À minuit", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Zemlinsky: "Die Menschen, der Wald"
2 Zemlinsky: "weitem Wald"
3 Zemlinsky: "Stunde"
4 Zemlinsky: "Nur"
5 Zemlinsky: "Tage"

Researcher for this text: Jakob Kellner

Heft 1 print " -- "; 7. Vor der Stadt [sung text checked 1 time]

Zwei Musikanten ziehn daher
Vom Wald aus weiter Ferne,
Der eine ist verliebt gar sehr,
Der andre wär es gerne.

[Die]1 stehn allhier im kalten Wind
Und singen schön und geigen:
Ob nicht ein süßverträumtes Kind
Am Fenster sich wollt' zeigen?

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Two musicians arrive here", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Gianni Franceschi) , copyright © 2015, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Herzogenberg: "Sie"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Heft 2 print " -- "; 1. Frühlingstag [sung text checked 1 time]

Es ist so still, als wär' es Schlafenszeit,
Als wär' entschlummert Not und Leid,
Gestorben Angst und Qual.
Kein Hauch bewegt die Bäume,
Wie unschuldsvolle Kinderträume
Ziehn leis die Wölklein übers Tal.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Spring day", copyright ©

Researcher for this text: Jakob Kellner

Heft 2 print " -- "; 2. Altdeutsches Minnelied [sung text checked 1 time]

Leucht't heller [denn]1 die Sonne,
Ihr beiden Äugelein!
Bei dir ist Freud' und Wonne,
Du zartes Jungfräulein,
Du bist mein Augenschein,
Wär ich bei dir allein,
Kein Leid sollt mich anfechten,
Wollt allzeit fröhlich sein!

Dein Reiz ist aus der Maßen
Gleichwie der Blumen Art;
Wenn du gehst auf der Straßen,
Gar oft ich deiner wart,
Ob ich gleich lang muß stehn
Im Regen, Sturm und Schnee,
Kein Müh soll mich verdrießen,
Wenn ich dich, Herzlieb, seh.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • CAT Catalan (Català) (Salvador Pila) , copyright © 2023, (re)printed on this website with kind permission
  • DUT Dutch (Nederlands) [singable] (Lau Kanen) , copyright © 2017, (re)printed on this website with kind permission
  • ENG English (Emily Ezust) , "You beamed brighter than the sun", copyright ©
  • FRE French (Français) (Pierre Mathé) , "Votre lumière est plus claire que le soleil", copyright © 2011, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Mendelssohn: "als"

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Heft 2 print " -- "; 3. Der Traum [sung text checked 1 time]

[Es]1 war ein niedlich' Zeiselein,
Das träumte nachts im Mondenschein:
Es säh am Himmel Stern [bei]2 Stern,
Davon [wär]3 jeder ein Hirsekern.
Und als es geflogen [himmelauf]4,
Da pickte das Zeislein die Sterne auf,
Piep - 
Wie war das im [Traume]5 so lieb!

Und als die [Sonne]6 beschien den Baum,
[Erwachte]7 das Zeislein [von seinem]8 Traum.
Es [wetzte]9 [das Schnäblein]10 her und hin
Und [sprach]11 verwundert in seinem Sinn:
"Nun hab [ich]12 gepickt die ganze Nacht
Und [bin]13 [doch so hungrig]14 aufgewacht!
Ping -
Das ist [mir]15 ein [närrisches]16 Ding!"

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "The Dream", copyright ©
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Doebber: "Das"; further changes may exist not shown above.
2 Wallnöfer: "an"
3 Kügele: "war"
4 Blech: "zum Himmel hinauf"
5 Blech: "Traum"
6 Kügele: "Sonn'"
7 Kügele: "Erwacht"
8 Kügele: "aus dem"
9 Blech: "wetzt"; Kügele: "wetzt'"
10 Blech, Wintzer, Zemlinsky: "das Schnäbelchen"; Wallnöfer: "sein Schnäbelchen"
11 Wallnöfer: "denket"
12 Wallnöfer: "es"
13 Wallnöfer: "ist"
14 Blech: "so hungrig noch"
15 Wallnöfer: "doch"
16 Blech: "närrisch"

Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Johann Winkler

Heft 2 print " -- "; 4. Im Lenz [sung text not yet checked]

Im Lenz, im Lenz,
Wenn Veilchen blühn zuhauf,
Gib acht, gib acht,
Da wachen die Tränen auf.
 
Im Herbst, im Herbst
Fiel alles Laub vom Baum.
Ach, Lieb' und Glück
Vergangen wie [ein]1 Traum!
 
Gib acht, gib acht,
So ist der Dinge Lauf:
Blumen und Wunden
Brechen im Frühling auf.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "In spring", copyright ©
  • ENG English (Sharon Krebs) , "In spring", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2016, (re)printed on this website with kind permission

View original text (without footnotes)
1 Zemlinsky (1892 version): "im"

Researcher for this text: Jakob Kellner

Heft 2 print " -- "; 5. Das verlassene Mädchen [sung text checked 1 time]

Ich sitze manchen langen Tag
Mit meinem Kind am grünen Hag,
Wo ich an seinem Herzen lag,
Am Herzen lag.

Da nahm er mich in seinen Arm
Und küßte mich so warm, so warm -
Davon mir wurde bittrer Harm,
Ja bittrer Harm.

Sie stießen aus dem Elternhaus
In Nacht und Nebel mich hinaus -
Da ging mir wohl das Lachen aus,
Das Lachen aus.

Ich wäre tot schon sicherlich,
Mein armes Kind, du dauerst mich,
Möcht' fluchen dir und küsse dich,
Und küsse dich.

Authorship:

See other settings of this text.

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "The forsaken maiden", copyright ©

Researcher for this text: Emily Ezust [Administrator]

Heft 2 print " -- "; 6. Empfängnis [sung text checked 1 time]

Du weiche Nacht, o komm mich zu umfangen,
Mein Sehnen rundest du und reifst den Wein.
Ein seliges, ein stummes Heiland-Bangen
Schwellt meine Seele, zur Empfängnis rein.

Und wie ich sehnend meine Arme breite,
Da ringt sich von des Himmels Früchten los
Ein heller Keim und fällt aus Gottes Weite
In meiner Seele betend bangen Schoß.

Authorship:

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • ENG English (Emily Ezust) , "Conception", copyright ©

Confirmed with Paul Wertheimer,Gedichte, Leipzig: Verlag von Georg Heinrich Meyer, 1896, page 25


Research team for this text: Emily Ezust [Administrator] , Sharon Krebs [Guest Editor]