Das Paradies und die Peri

Song Cycle by Robert Schumann (1810 - 1856)

Word count: 2794

French (Français) translation: Le Paradis et la Péri ( Guy Laffaille)
Italian (Italiano) translation: Il Paradiso e la Peri ( Ferdinando Albeggiani)
Spanish (Español) translation: El paraíso y la Peri ( Saúl Botero Restrepo)

1. Vor Edens Tor im Morgenprangen [sung text checked 1 time]

Alt-Solo
 Vor Edens Tor im Morgenprangen
 Stand eine Peri schmerzbefangen:
 Und wie sie lauscht dem Lebensquelle,
 Des Flut harmonisch drinnen hallte,
 Und wie vom Licht ihr Fittich helle,
 Das durch halboffne Pforten wallte:
 Weint sie, verbannt aus diesen Au'n,
 Ihr sündiges Geschlecht zu schaun.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "À la porte du Paradis un matin", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Davanti alle soglie dell'Eden", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

2. Wie glücklich sie wandeln, die sel'gen Geister [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Wie glücklich sie wandeln, die sel'gen Geister,
 Im Dufte von Blumen, die nimmer verblühn!
 Sind mein auch die Gärten auf Landen und Meer,
 Und pflück' ich selbst Blumen auf Sternen umher:
 Ein Blümlein des Himmels ist schöner denn alle!
 Glänzt Kaschemirs See auch sonnig und rein
 Mit seiner Plataneninseln Schein,
 Und rinnen dort Ströme auf goldnem Sand,
 Doch ach! nur den Seligen ist's bekannt:
 Ein Tropfen des Himmels ist schöner denn alle!
 Geh, schwing dich im Fluge von Stern zu Stern,
 Von Welt zu leuchtender Welt, so fern
 Als der Himmel wölbt seine Sonnenhalle,
 Nimm alle die Wonnen von allen den Sphären
 Und laß durch unendliche Zeiten sie währen:
 Ein Stündlein des Himmels ist schöner denn alle!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Combien sont heureux ceux qui se promènent, les saints esprits", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Come felici avanzano, gli spiriti beati", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

3. Der hehre Engel, der die Pforte [sung text checked 1 time]

Recitativ Tenor-Solo
 Der hehre Engel, der die Pforte
 Des Lichts bewacht, vernimmt die Worte,
 Und wie er lauscht und näher schleicht
 Dem sanften Lied, entsinkt ihm eine Träne;
 Er sprach:

Der Engel
 Dir, Kind des Stamms, schön, doch voll Sünden
 Kann eine frohe Hoffnung ich noch künden.
 Im Schicksalsbuche stehn die Worte:
 »Es sei der Schuld die Peri bar,
 Die bringt zu dieser ew'gen Pforte
 Des Himmels liebste Gabe dar!«
 Geh, suche sie und werde rein:
 Gern laß ich die Entsühnten ein!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "L'ange glorieux par qui la porte", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "L'angelo maestoso che le porte", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

4. Wo find' ich sie? Wo blüht, wo liegt [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Wo find' ich sie? Wo blüht, wo liegt
 Die Gabe, die dem Himmel g'nügt?
 Ich kenne die Urnen, mit Schätzen gefüllt,
 Tief unter Tschelminars Säulen verhüllt;
 Ich sah der Weihrauchinseln Grün
 Viel Klaftern tief im Meere blühn;
 Ich weiß auch, wo die Genien
 König Jamschids Pokal verhehlen.
 Er ist von Gold und von Juwelen,
 Und Lebenstropfen sind sein Getränk.
 Doch will auch der Himmel solch Geschenk?
 Strahlt je der Demant einer Krone
 Wie die Stufen an Allahs Wunderthrone?
 Und, o ihr Lebenstropfen, was seid
 Ihr für die Tiefen der Ewigkeit!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Où vais-je le trouver ? Où fleurit, où repose", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Dove posso trovarlo? Dove fiorisce, dove è riposto", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

5. So sann sie nach und schwang die Flügel [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 So sann sie nach und schwang die Flügel
 Jetzt über Indiens Blumenhügel.

Vokalquartett
 O süßes Land! O Götterpracht!
 Es flüstern die Palmen sacht,
 Es flimmert die Sternennacht,
 Dort schäumt auf Bernsteingrund das Meer
 Über Korallenriffe her,
 Dort brütet heiß der Sonne Brand,
 Im Schoß der Berge Diamant,
 Es rieseln, reichen Bräuten gleich,
 Die Bächlein hold an Golde reich,
 Dort duften Sandelhaine süß ­
 O Paradies!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Ainsi elle songeait et battit des ailes", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Erano questi i suoi pensieri, e agitò le ali", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

6. Doch seine Ströme sind jetzt rot [sung text checked 1 time]

Chor
 Doch seine Ströme sind jetzt rot
 Von Menschenblut,
 Es wütet fürchterlich der Tod;
 Er schreitet durch die blumigen Wiesen
 Verheerend mit den ehernen Füßen.
 O Land der Sonne, wessen Schritt
 Geht über deinen Boden,
 Wirft deine Pfeiler um, zertritt
 Die Göttersäulen und Pagoden?
 Er ist's, er ist's von Gazna,
 Er naht in seinem grimmen Zorn!

Chor der Eroberer
 Gazna lebe, der mächtige Fürst!

Chor der Inder
 Es sterbe der Tyrann!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Mais ses flots étaient maintenant écarlates", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Ma ora i suoi fiumi si sono tinti di rosso", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

7. Und einsam steht ein Jüngling noch [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Und einsam steht ein Jüngling noch,
 Es fließt sein Blut aus manchen Wunden,
 Er beugt den Nacken nicht ins Joch,
 Ein Leu, umstellt von Waidmannshunden.
 Schon hat sein Schwert im Feindesschwarm
 Mit blut'gen Lettern es geschrieben,
 Daß ungebeugt ihm Herz und Arm,
 Ein Pfeil nur ist ihm übrig blieben.

Chor der Eroberer
 Gazna lebe, es lebe der mächtige Fürst!

Gazna
 Komm, kühner Held, und huld'ge mir,
 Willst du umsonst dein Blut verspritzen?
 Dein eitles Kämpfen kann nichts nützen,
 Komm, dein Leben schenk'ich dir!

Der Jüngling
 Du schlugst des Landes Bürger,
 Du meiner Brüder Würger ­
 Dir diesen letzten Pfeil!

Gazna
 Das sollst du büßen!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Et, seul, se tient un jeune homme", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Soltanto un giovane ancora resiste", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

8. Weh, weh, weh, er fehlte das Ziel [sung text checked 1 time]

Chor
 Weh, weh, weh, er fehlte das Ziel,
 Es lebt der Tyrann, der edle Jüngling fiel!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Malheur, malheur, il a manqué la cible", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Ahimè, ahimè ha mancato il bersaglio", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

9. Die Peri sah das Mal der Wunde [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Die Peri sah das Mal der Wunde,
 Und nun vertobt des Kampfes Wut,
 Kam sie im Strahl des Morgenrots
 Und nahm das letzte Tröpflein Blut,
 Das aus dem Heldenherzen drang,
 Eh' sich der freie Geist entschwang.

Die Peri, Vokalquartett und Chor
 Sei dies mein Geschenk,
 Willkommen dorten
 An Edens Pforten!
 Denn heilig ist das Blut,
 Für die Freiheit verspritzt vom Heldenmut,
 Und würde nicht trüben die klarste Flut,
 Die durch die Haine der Sel'gen fließt!
 O, gibt es ein Opfer der Erdenwelt,
 Ein Geschenk, das teuer der Himmel hält,
 'S ist das Blut, das der Freiheit sterbender Sohn
 Ihr bringt als letzte Libation!
 Sei dies mein/dein Geschenk,
 Willkommen dorten!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La Péri a vu la marque de la blessure", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Scorse la Peri la macchia della ferita", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

10. Die Peri tritt mit schüchterner Gebärde [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Die Peri tritt mit schüchterner Gebärde
 Vor Edens Tor,
 Im Herzen Himmelshoffnungsglück:
 Ob sich die Pforte öffnen werde,
 Sie fragt's mit stummem Liebesblick.

Der Engel
 Gern grüßen wir, die so gegangen
 Den Heldentod fürs Vaterland.
 Doch sieh, noch weicht der eh'rne Riegel nicht
 Viel heil'ger muß die Gabe sein,
 Die dich zum Tor des Lichts läßt ein!

Engel-Chor
 Viel heil'ger muß die Gabe sein,
 Die dich zum Tor des Lichts läßt ein!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La Péri marche avec une allure timide", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "La Peri si avvicina timidamente", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

11. Ihr erstes Himmelshoffen schwand [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Ihr erstes Himmelshoffen schwand.
 Jetzt sank sie fern im heißen Land
 Auf Afrikas Gebirge nieder
 Und badete ihr matt Gefieder
 Im Quell des Nils, dessen Entstehn
 Kein Erdgeborner noch gesehn.

Chor der Genien des Nils
 Hervor aus den Wässern geschwind
 Und sehet das holde, liebliche Kind!
 Eine Peri ist's, welch hold' Gesicht ­
 Doch stört sie nicht!
 Hört, wie sie singt,
 Hört, wie sie klagt!
 Hervor aus den Wässern geschwind usw.
 Stille! Still!

Die Peri
 Ach Eden, ach Eden, wie sehnt sich nach dir
 Mein Herz! O wann öffnet die Pforte sich mir?

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Son premier espoir de ciel s'est évanoui", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "La sua prima speranza di cielo è sfumata", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

12. Fort streift von hier das Kind der Lüfte [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Fort streift von hier das Kind der Lüfte
 Über Ägyptens Königsgrüfte,
 Von Palmenhainen hehr umrauscht;
 Jetzt sieht sie in Rosettas Tal
 Dem Nesterbau'n der Tauben zu,
 Jetzt lauscht sie Schwänen, weiß wie Schnee,
 Die stolz durchziehen Möris-See.
 Welch Bild! Kein sterblich' Aug' hat je
 Ein Land gesehn voll höh'rer Pracht!
 Doch eine Stille, fürchterlich,
 Liegt über diesen Himmelsfluren,
 Mit gift'gem Hauche ihre Spuren
 Verfolgend, zieht durchs Land die Pest.

Die Peri
 Für euren ersten Fall
 Wie hart, ihr Armen, büßt ihr doch,
 Habt einige Blüten aus Eden zwar noch,
 Die Schlang' überschleichet sie all'.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Au loin depuis ici l'enfant des airs a erré", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Da qui prende il volo la creatura dell'aria", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

13. Die Peri weint, von ihrer Träne scheint [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo und Vokalquarttet
 Die Peri weint, von ihrer Träne scheint
 Rings klar die Luft, der Himmel lacht.
 Denn in der Trän' ist Zaubermacht,
 Die solch ein Geist für Menschen weint.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "La Péri pleurait, de ses larmes brillait", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Scoppia in pianto la Peri", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

14. Im Waldesgrün am stillen See [sung text checked 1 time]

Alt-Solo
 Im Waldesgrün am stillen See,
 Da seufzt ein Jüngling im schweren Weh:
 Gepackt von der tötenden Seuche, stahl
 Er her sich, zu enden seine Qual.
 Er, dem im Leben, wo er stand,
 Sich jedes Herz einst zugewandt,
 Stirbt jetzt, als hätt' er keinen Freund,
 Hier ungesehn und unbeweint.

Der Jüngling
 Ach, einen Tropfen nur aus dem See,
 Zu kühlen das fiebrisch brennende Weh,
 Ach, einen Tropfen nur aus der Flut,
 Zu kühlen die fiebrische Glut!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Dans la forêt verte près d'un lac tranquille", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Fra il fogliame del bosco, presso il placido lago", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

15. Verlassener Jüngling, nur das eine [sung text checked 1 time]

Mezzosopran-Solo
 Verlassener Jüngling, nur das eine
 Bleibt, was ihm Trost noch gibt,
 Daß sie, die er seit Jahren treu geliebt,
 Geschützt ist vor dem Hauch der Gruft
 In ihres Vaters Fürstenhallen;
 Denn dorten kühlig fallen
 Fontänen, süß durchraucht
 Balsam'scher Duft die Hallen,
 Und rein ist dorten noch die Luft,
 Rein wie die Stirn, von ihr umhaucht.

Tenor-Solo
 Doch sieh, wer naht dort leise schleichend
 Dem melancholischen Gebüsch,
 Der Göttin der Gesundheit gleichend,
 Mit Rosenwangen frühlingsfrisch!
 Sie ist's, vom Strahl des Mondes schaut
 Er still verklärt sich nah'n die treue Braut.
 Sie hält im Arm den Freund, sie preßt
 Die rote Wang' an seine bleiche,
 Sie netzt ihr wallend' Haar im Teiche,
 Daß es die Stirn ihm kühlend näßt.

Der Jüngling
 Du hier? ­ Entflieh!
 Ein Hauch von mir bringt dir den Tod!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Jeune homme abandonné, seule te", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Giovane derelitto, solo una cosa", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

16. O laß mich von der Luft durchdringen [sung text checked 1 time]

Die Jungfrau
 O laß mich von der Luft durchdringen,
 Der sel'gen Luft, gehaucht von dir,
 Und was sie trag' auf ihren Schwingen,
 Tod oder Leben, süß ist's mir.
 Trink meine Tränen, auch mein Blut,
 Mein Herzblut selbst empfingest du,
 Wär's Balsam nur für deine Glut,
 Gäb's dir nur auf Minuten Ruh!
 Wend', o! dein hold Gesicht nicht ab,
 Bin ich nicht deine Braut, bin dein?
 Ist nicht im Leben wie im Grab
 Der Platz an deiner Seite mein?
 Denkst du, daß sie, die nur von dir
 In dunkler Welt empfängt ihr Licht,
 Die trübe Nacht erträgt, die ihr
 Hereinsinkt, wenn dein Auge bricht?
 Ich leben ohne dich, allein,
 Du meines Lebens Leben, nein!
 O laß mich von der Luft durchdringen,
 Der sel'gen Luft, gehaucht von dir,
 Und was sie trag' auf ihren Schwingen,
 Tod oder Leben, süß ist's mir!

Tenor-Solo
 Sie wankt ­ sie sinkt ­ und wie ein Licht
 Im giftigen Hauche des Schachts
 Verlischt, so plötzlich bricht
 Ihr holdes Auge ­
 Ein Krampf, sein Weh ist dann vergangen,
 Vollendet ist sein Leben.
 Auf drückt sie ihm noch einen langen
 Und letzten Kuß und stirbt im Geben.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Oh, laisse-moi seulement respirer l'air", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Lascia che io possa respirare", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

17. Schlaf nun und ruhe in Träumen voll Duft [sung text checked 1 time]

Die Peri und Chor
 Schlaf nun und ruhe in Träumen voll Duft,
 Balsam'scher umweh dich die Luft,
 Als dem magischen Brand der Phönix entsteigt,
 Wenn er sein eigenes Grablied singt.
 Schlaf nun und ruh in Träumen voll Lust,
 Du, die treueste, liebendste Brust!
 Sie sprach's, und Himmelshauch durchfließt
 Von ihren Lippen diese Stelle,
 Sie schwingt den Strahlenkranz und gießt
 Auf beider Antlitz solche Helle,
 Daß wie ein Heil'genpaar sie lagen.
 Indes die Peri wacht und Licht
 Mild strahlt in ihre Todesnacht,
 Bis ihre Seelen auferwacht.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Dors maintenant et repose dans des rêves plein de parfums", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Dormi ora e riposa sognando intensi profumi", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

18. Schmücket die Stufen zu Allahs Thron [sung text checked 1 time]

Chor
 Schmücket die Stufen zu Allahs Thron,
 Schmückt sie mit Blumen, Freundinnen alle,
 Daß auf des Himmels Unterste auch
 Gnädig ein Blick des Ewigen falle!
 Schlinget den Reigen,
 Laßt uns verneigen
 Freudig, demutsvoll vor dem Herrn!

Vokalquartett
 Auch der Geliebten vergesset nicht,
 Die auf der Erde zurückgeblieben!
 Unten ist's dunkel, oben das Licht,
 Haß ist dort, hier ewiges Lieben.
 Schmücket die Stufen usw.

Sopran I & II und Chor
 Seht da, die Bahn zum ew'gen Licht
 Kommt schon die Peri herangeflogen!
 Liebliche Peri, verzweifle nicht,
 Treu' und Glaub' hat noch nie betrogen!
 Suche das Gut,
 Im Auge ruht,
 Was das Teuerste ist dem Herrn!
 Jetzo zurück in die Rosenlauben,
 Freude zu geben, Freud'zu empfangen,
 An des Geliebten Lippen zu hangen,
 Küsse zu bieten, Küsse zu rauben.
 Schon naht die Sonne, ewige Wonne
 Harret, die freudig dienen dem Herrn!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Décorez les marches vers le trône d'Allah", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Ornate i gradini del trono di Allah", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

19. Dem Sang von ferne lauschend, schwingt [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Dem Sang von ferne lauschend, schwingt
 Die Peri höher sich empor;
 Der reinsten Liebe Seufzer bringt
 Sie als Geschenk vor Edens Tor.
 Hoch kopft ihr Herz, die Hoffnung spricht's:
 Bald soll sie Edens Palmen nahn,
 Denn lächelnd nimmt der Geist des Lichts
 Am Tore diese Gabe an.
 Und horch, von Himmelsbäumen ruft
 Kristallner Glöckchen Klang, sie lauscht
 Dem Läuten in ambrosischer Luft,
 Die her von Allahs Throne rauscht;
 Sie sieht die Sternenschalen blinken,
 Rings um den See des Lichts gereiht,
 Wo die verklärten Seelen trinken
 Den ersten Trank der Herrlichkeit.
 Doch eitel war der Peri Hoffen,
 Noch stand das ew'ge Tor nicht offen;
 Es spricht der Engel, Schmerz im Blick:

Der Engel
 Noch nicht!
 Treu war die Maid, und die Geschichte,
 Geschrieben überm Haupt des Herrn,
 Liest lange noch der Seraph gern;
 Doch, Peri, noch währt der Verschluß
 Von Edens Tor:
 Viel heil'ger muß die Gabe sein,
 Die dich zum Tor des Lichts läßt ein!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Entendant le chant distant, s'élance", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Ascoltando da lontano quel canto", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

20. Verstoßen! Verschlossen [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Verstoßen! Verschlossen
 Aufs neu das Goldportal!
 Gerichtet! Vernichtet,
 Der Hoffnung letzter Strahl!
 So soll ich's nimmer finden,
 Das edle, köstliche Gut,
 Weh mir, ich fühl' ihn schwinden,
 Den hohen Mut;
 Doch will ich nicht ruhn, will ohne Rast
 Von einem Pol zum andern schreiten,
 Durchpilgern will ich alle Weiten
 Bis ich das Gut, bis ich's erfaßt,
 Das mir das höchste Glück verheißt,
 Das, Eden, mir dein Tor erschleußt.
 Und wär's bewacht in Grau'n und Nacht,
 Tief in der Erde tiefsten Gründen,
 Ich will, ich muß das Kleinod finden!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Chassée ! Fermée", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Scacciata!", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

21. Jetzt sank des Abends goldner Schein [sung text checked 1 time]

Bariton-Solo
 Jetzt sank des Abends goldner Schein
 Auf Syriens Rosenland herein,
 Wie Glorienschimmer hing die Sonn'
 Über dem heil'gen Libanon.
 Es ragt in Wintermajestät
 Sein Haupt, vom ew'gen Schnee beglänzt,
 Indes der Sommer schläft bekränzt
 Am Fuß auf einem Blumenbeet.
 Die aus der Höhe konnte schau'n
 Herab auf all die Zauberau'n,
 Wie schön erschien ihr nicht die Welt,
 Das rege Leben, rings erhellt
 Der Gärten Pracht, der Wellen Schimmern,
 An ihren Ufern goldne Früchte,
 Die schöner noch im Sonnenlichte,
 Und dann das tausendstimm'ge Rufen,
 Das alte Schäferrohr, das Summen
 Der Bienen im gelobten Land,
 Die schwärmen über Blumenfelder,
 Und Jordan, dein beglückter Strand
 Und deine nachtigallenreichen Wälder!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Maintenant, l'éclat doré du soir tombait", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Già cala il crepuscolo d'oro", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

22. Und wie sie niederwärts sich schwingt [sung text checked 1 time]

Tenor-Solo
 Und wie sie niederwärts sich schwingt,
 Eine Schar von Peris sie umringt:

Chor
 Peri, ist's wahr,
 Daß du in den Himmel willst?
 Genügt dir nicht
 Das Sonnenlicht
 Und Sterne, Mond und Erde?
 Peri, ist's wahr,
 Daß du in den Himmel willst?
 So nimm uns eilig mit.

Bariton-Solo
 Mit ihrer Schwestern Worten wächst ihr Schmerz,
 Schwer ist ihr Fittich, trüb' ihr Herz;
 Freudlos sieht sie die Sonn' sich neigen
 Dort hinterm Tempel, einst ihr eigen,
 Des Säulen, hoch und einsam, weit
 Die Schatten breiten durch die Au'n.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "E mentre ella discende volando", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

23. Hinab zu jenem Sonnentempel! [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Hinab zu jenem Sonnentempel!
 Ein Amulett, auf dessen Stein
 Ein Zeichen glänzt, vom Blitz hinein ­
 Geschmolzen, dort gewahr' ich's, auch
 Ein Blatt, auf welchem rein
 Das Siegel prangt von Salomo;
 Vielleicht entziffern sie mir's, wo
 Auf Erden, in den Meeren ruht
 Die Zaubermacht, das edle Gut,
 Das Eden öffnet sünd'gen Wesen,
 Vielleicht vermag's mein Aug' zu lesen,
 Hinab!

Tenor-Solo
 Sie schwebt herab im frohen Hoffen,
 Noch lacht des Himmels Auge hold,
 Die Lauben auch aus Abendgold
 Stehn noch im Westen offen.
 Jetzt über Balbecks Tal sich schwingend,
 Erblickt im Spiele sie ein Kind,
 Inmitten wilder Rosen singend,
 So rosig wild wie selbst sie sind.
 Beim Knaben, der, des Spiels nun satt,
 In Blumen sich gelagert hat,
 Sieht sie vom heißen Rosse steigen
 Jetzt einen müden Mann und schnell
 An einem hochumgrasten Quell
 Zum Trunke sich hinunterbeugen,
 Dann kehrt er schnell sein wild' Gesicht
 Aufs schöne Kind, das furchtlos saß,
 Obgleich noch nie des Tages Licht
 Ein wild'res Antlitz sah als das,
 Entsetzlich wild, ein grauser Bund,
 Wie Wetterwolk' aus Nacht und Glut,
 Dort stehn die Laster al1, es tut
 Dort jedes Bubenstück sich kund ­
 Meineid, erschlag'ner Gast,
 Betrog'ne Braut, mit blut'ger Schrift
 Auf jenem Antlitz stand's geschrieben.

Mezzosopran-Solo
 Doch horch, wie Vesperruf zum Beten,
 Da still die Sonn' herniederschwebt,
 Von Syriens tausend Minaretten
 Jetzt durch die Lüfte bebt;
 Vom Blumenbeet hebt sich der Knab',
 Das seinem Haupt ein Lager gab,
 Kniet nieder auf dem blum'gen Grund,
 Worauf mit reinem Engelsmund
 Er Gottes ew'gen Namen spricht;
 Er scheint, indem er Blick und Hand
 Zum Abendhimmel aufgewandt,
 Ein Engelskind, das sich hernieder
 Verirrt hat
 Und seine Heimat suchet wieder.

Tenor-Solo
 Und was fühlt er, der sünd'ge Mann,
 Der dort lehnt und sich nun entsann
 So manchen Jahrs voll Schuld und Blut,
 Der auf des Lebens dunkler Flut
 Umsonst späht nach dem Rettungspfade,
 Wo nichts den Ölzweig bringt der Gnade!

Der Mann
 'S war eine Zeit, du selig Kind,
 Da jung und rein, wie du, mein Tun
 Und Beten war ­ doch nun!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "En bas vers ce temple du soleil !", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Giù verso il tempio del sole!", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

24. O heil'ge Tränen inn'ger Reue [sung text checked 1 time]

Vokalquartett und Chor
 O heil'ge Tränen inn'ger Reue,
 In eurer sanften Sühnungsflut
 Die einzige, die erste neue
 Schuldlose Lust für Schuld'ge ruht!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Ô larmes sacrées de repentir ardent", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "O sante lacrime di pentimento profondo", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

25. Es fällt ein Tropfen aufs Land [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Es fällt ein Tropfen aufs Land
 Ägypten, von Juniushitze verbrannt,
 Vom Mond herab,
 Von so heilender Kraft, daß zur Stunde
 Der Dämon der Pest entschwebt
 Und Gesundheit Himmel und Erde belebt.
 Läßt so, o Sünder, nicht genesen
 Dich dieser Reuetränen Fall?
 Wie glüh'nd die Wunden der Brust gewesen,
 Ein Himmelstropfen, er heilt sie all'!

Tenor-Solo mit Chor
 Und sieh, demütig betend kniet
 Der Mann dort an des Kindes Seite,
 Indes ein Sonnenstrahl auf beide,
 Den Sünder und den Reinen glüht.
 Und Hymnen durch den Himmel schweben,
 Denn einer Seele ward vergeben!
 Gesunken war der gold'ne Ball,
 Noch lagen sie auf ihren Knien,
 Da fiel ein rein'rer, schön'rer Strahl,
 Als je aus Sonn'und Sternen schien,
 Auf jene Träne.
 Hymnen durch den Himmel schweben,
 Denn einer Seele ward vergeben!
 Ein sterblich' Auge nähm' ihn zwar
 Als Meteor, als Nordlicht wahr,
 Doch weiß die Peri wohl: der Schein,
 Es muß des Engels Lächeln sein,
 Womit er mild die Träne grüßt,
 Die bald den Himmel ihr erschließt.

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Une larme est tombée sur la terre", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Ecco che sulla terra", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]

26. Freud', ew'ge Freude, mein Werk ist getan [sung text checked 1 time]

Die Peri
 Freud', ew'ge Freude, mein Werk ist getan,
 Die Pforte geöffnet zum Himmel hinan,
 Wie selig, o Wonne, wie selig bin ich!
 Süß Eden, wie finster sind gegen dich
 Schedukiams Demanttürme, wie matt
 Die duftenden Lauben von Amberabad!
 Lebt wohl, ihr Düfte der Erd', ihr verraucht
 Schnell, wie der Liebenden Seufzer verhaucht!
 Vom Tubabaum ist nun mein Schmaus,
 Er duftet der Ewigkeit Odem aus!
 Lebt wohl, ihr Blüten in meinem Kranz,
 Ihr blühtet so schön und verwelket doch schon;
 O was sind Blumen im irdischen Glanz
 Doch gegen den Lotos vor Allahs Thron,
 Mit ew'gen Blütenästen umstrebt,
 Wo in jeglichem Blatt eine Seele lebt!
 O ewige Freud', mein Werk ist getan,
 Die Pforte geöffnet zum Himmel hinan,
 Wie selig, o Wonne, wie selig bin ich!

Chor der Seligen
 Willkommen, willkommen
 Unter den Frommen!
 Du hast gerungen und nicht geruht,
 Nun ist's errungen, das köstliche Gut!
 Sei uns willkommen,
 Sei uns gegrüßt!
 Ja, gibt es ein Opfer der Erdenwelt,
 Ein Geschenk, das teuer der Himmel hält,
 Die Träne ist's, die du gebracht,
 Die aus dem Aug' des Sünders floß,
 Die dir den Himmel wieder erschloß.
 Du hast gerungen und nicht geruht,
 Nun hast du's errungen, das köstliche Gut!
 Aufgenommen
 In Edens Garten,
 Wo liebende Seelen deiner warten,
 Dich ew'ge Wonne umfließt,
 Sei uns willkommen,
 Sei uns gegrüßt!

Authorship

Available translations, adaptations or excerpts, and transliterations (if applicable):

  • FRE French (Français) (Guy Laffaille) , "Joie, joie éternelle, ma tâche est achevée", copyright © 2012, (re)printed on this website with kind permission
  • ITA Italian (Italiano) (Ferdinando Albeggiani) , "Gioia, eterna gioia, concluso è il mio compito", copyright © 2013, (re)printed on this website with kind permission
  • SPA Spanish (Español) (Saúl Botero Restrepo) , copyright © 2014, (re)printed on this website with kind permission

Note: this text is a translation of part of Thomas Moore's Paradise and the Peri.

Researcher for this text: Guy Laffaille [Guest Editor]